Dresden Zum Jahresabschluss ging es für drei Liebersbacher SVG Trios nach Dresden, um sich bei der dritten Auflage des Zwingerpokals internationaler Konkurrenz zu stellen und gleichzeitig vor Bundestrainer Igor Blintsov zu präsentieren. Gänzlich fehlerfrei waren die Auftritte nicht, hatte man doch schon vorrausschauend auf die kommende Saison an neuen Elementen trainiert und konnte nun einiges an höheren Schwierigkeiten zeigen, richtungsweisend wo es im nächsten Jahr für Poos/Nikoles/Victor und Schäfer/Schmitt/Beaupré hingehen soll.
Für ihren letzten gemeinsamen Wettkampf wünschte sich die Junioren Damengruppe Jana Gall, Madita Schmitt und Katharina Gall einen guten Abschluss. Dies ist ihnen am ersten Wettkampftag mit zwei sehr schönen Übungen in Balance mit 25,2 Punkten und Platz vier sowie in der Tempo-Übung mit 25,75 Punkten und einem hervorragenden sechsten Rang auf jeden Fall gelungen. „Das war eine Tempoübung wie sie sie besser nicht hätten zeigen können. Sich so auf der Matte zu präsentieren, mit dem Wissen es sind die letzten gemeinsamen Auftritte, hat unser aller Respekt verdient. Es ist immer schade, wenn auf Grund von Gewicht und Größe eine Formation nicht mehr zusammen bleiben kann“, resümierte Trainerin Verena Doll. Die etwas niedrig ausgefallene Wertung für die im Finale sauber absolvierte Kombiübung, hier gab es lediglich 0,3 Punkte Abzug für ein zu kurz gehaltenes Element, konnte diesen letzten gemeinsamen Moment nur kurz trüben. Mit Platz sechs im Mehrkampf verabschiedeten sie sich aus Sachsen und werden in der kommenden Saison in neuen Wettkampfformationen wieder zu sehen sein.
Eine saubere Balanceübung absolvierte die Schülerformation Alina Schäfer, Nele Schmitt und Josephine Beaupré bei ihrem ersten internationalen Auftritt, in der höheren Altersklasse 9-16 Jahre. Leider schlichen sich zwei Zeitfehler ein (0,6 Abzug) und choreographisch müssen die drei, nach Meinung der Trainer, noch einen Zahn zulegen. Die 23,85 Punkte bedeuteten unter 20 Formationen einen 15. Platz. Technisch gute Elemente zeigten sie auch in ihrer Tempoübung. Große Freude über den allerersten individuell gezeigten Salto von Josephine auch wenn am Ende der Übung die Konzentration fehlte und der Flick-Flack in einer falschen Endpose landete. Das brachte einen Punkt Abzug in der Vornote und mit 23,45 Punkten beendete das Trio diese Generalprobe für die nächsthöhere Altersklasse Jugend, in der sie im kommenden Jahr antreten müssen.

„Alles nicht so souverän wie sonst“, kommentierte Trainerin Diana Nikoles den ersten Auftritt der Damengruppe Lea Doreen Poos, Charleen Nikoles und Hannah Maria Victor, die in der Alterklasse Junioren1 an den Start ging. Dann verlies das Trio gegen Ende der Balanceübung auch noch das Glück und ein Abgang schon beim Aufbau des letzten Elements, bescherte ihnen eine Menge Abzüge. Die Vornote schmälerte sich um 1,5 Punkte und die dadurch resultierenden Abzüge in der Techniknote ließen zum Schluss nicht mehr als 23,5 Punkte und den 7. Rang zu.
Dass sie es anders können zeigten sie in ihrer Tempoübung und präsentierten sich hier gleich mit drei neuen Saltos. Das honorierte das Wettkampfgericht mit sehr guten 26,45 Punkten und bescherte dem Trio die Bronzemedaille.

Im Finale kämpften sie sich vom 7. Platz noch bis zum 4. Platz im Mehrkampf vor. „Mehr war nach der verpatzten Balanceübung auch nicht mehr möglich“, so Nikoles. Für ihre schöne Kombiübung erhielten sie hier mit 25,95 Punkten die drittbeste Wertung bei den Trios und konnten erstmals ihre erst kürzlich neu erlernten Elemente für die Altersgruppe Junioren1 erfolgreich testen.
Besonders stolz zeigte sich auch ihre Heimtrainerin Katja Döhrer, die mit einer Formation beim Nachwuchsturnier in Mainz unterwegs war. „Sie haben so viele neue Elemente gezeigt, ich bin gespannt auf die neue Saison“.

Für die Sportakrobaten ist das Wettkampfjahr nun abgeschlossen. Traditionell findet am 16. Januar 2016, diesmal im Dorfgemeinschaftshaus in Nieder-Liebersbach, der Jahresabschluss in einem feierlichen Rahmen statt.
Die DVD zur großen SVG Sportakrobatik-Gala wird in Kürze erhältlich sein. Vorbestellungen werden gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.

Mainz/Laubenheim Zum ersten Mal lud der der SAV Mainz-Laubenheim zu Ehren seines Anfang des Jahres überraschend verstorbenen Vorsitzenden Klaus Spengler umbenannten Nachwuchs-Pokalturniers ein. Als einzige teilnehmende Formation der SVG Nieder-Liebersbach ging das Damenpaar Lisa Weis und Aliya Döhrer in der Kategorie N2, des in allen Nachwuchsklassen gut besetzten Turniers, an den Start und präsentierte sich zum Saisonabschluss noch einmal stark mit einer technisch sehr sauberen Übung. „Es war die beste Vorstellung der beiden im gesamten Wettkampfjahr“, freute sich Trainerin und Mama Katja Döhrer. Mit 24,150 Punkten erhielten sie außerdem ihre bisher höchste Wertung und standen am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Pfungstadt Eine starke Mannschaft der SVG Akrobaten hat am Wochenende den Hessenpokal zum dritten Mal in Folge nach Nieder-Liebersbach geholt. Das grandiose Auftreten von Lea Doreen Poos/Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor (JUG), Jana Gall/Madita Schmitt/Katharina Gall (JUN1), Alina Schäfer/Nele Schmitt/Josephine Beaupré (SCH), Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer (N1), Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher (N2) und Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch (N2) waren in der ersten Runde des Wettbewerbs Grundlage für die erfolgreiche Titelverteidigung.

Der, dem Pokalcharakter entsprechend, in den ersten beiden Runden zugelosten Paarungen und nach dem K.O. Modus ausgetragene Hessenpokal, hat seit seiner Modifizierung vor drei Jahren immer wieder für reizvolle Paarungen und interessante Vergleiche gesorgt. Spannend und auf einem allgemein guten Niveau war der Hessenpokal auch in diesem Jahr wieder und die Einzelmeisterschaft, die dem Event seit dem zusätzlich neuen Schwung eingehaucht hat, zeigte auch diesmal wieder auf dass sich die Nachwuchsklasse keineswegs hinter einer A-Klasse verstecken muss. So manches, dem Papier nach klare Duell, nahm im Verlauf des Aufeinandertreffens einen überraschenden Ausgang.

Veranstaltet vom Hessischen Sportakrobatikverband und ausgetragen im Landesleistungszentrum bei der FTG Pfungstadt traten 27 Formationen aus 6 hessischen Vereinen um die Einzelmeisterschaft und den Mannschaftspokal an. Startberechtigt waren die A, N und S Klasse.
Mit insgesamt sechs Formationen ging die SVG ins Rennen und konnte eindrucksvoll den Titel um den Mannschaftspokalsieger mit 79,900 Punkten erfolgreich vor der FTG Pfungstadt (77,850) und dem SVH Kassel (75,350) verteidigen. (Ausschlaggebend waren hier die besten drei Ergebnisse eines Vereins) Fünf SVG- Formationen konnten fehlerfrei gegen ihre Gegner bestehen. Beim Schülertrio Alina Schäfer/Nele Schmitt/Josephine Beaupré löste sich der Handstand etwas zu früh, so gab es einen Zeitfehler und Abzüge in der Techniknote Eigentlich schon ausgeschieden konnten sie sich aber, dank der besten „Verliererwertung“ eines der beiden „Lucky Loser“-Tickets sichern, schieden dann aber im Verlauf der zweiten Runde mit kleinen Unsicherheiten in der hier geforderten Dynamik-Übung knapp gegen die späteren Drittplatzierten Reul/Scholz/Robert der FTG Pfungstadt aus. Alle anderen fünf SVG Formationen qualifizierten sich sicher fürs Finale der besten Acht in dem die A-Klasse mit ihrer Balance-Übung und der Nachwuchs wieder mit der Kombiübung antraten. Für die verbliebenen vier A-Klasse- und vier Nachwuchsformationen hieß es nun jeder gegen jeden, die beste Wertung gewinnt und diese wurden erst nach den letzten Startern bekanntgegeben.

Den Auftakt des Finals machten Lea Doreen Poos/Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor (JUN1) und trotz eines zu frühen Abgangs beim letzten Element und dem Abzug von 0,3 Punkten schafften sie es mit einer sehr guten Übung auf tolle 27,75 Punkte. Große Freude dann bei der Siegerehrung und der Bekanntgabe der Platzierungen Diese Wertung wurde von keiner anderen Formation übertroffen und bescherte dem Trio den 1. Platz.und den Hessenpokal der Einzelwertung. Ihren zweiten Platz vom Vorjahr verteidigte das Deutsche Meister Schüler-Trio der FTG Pfungstadt Specht/Rapp/Dunkel und Platz drei ging ebenfalls an die FTG.

Die zweite Liebersbacher Formation im Finale Sarah Weizer/Emily Beaupre/Lara Neher (N2) präsentierte zum Abschluss ihrer gemeinsamen Laufbahn ihre beste Übung des Wettkampfs und kamen mit 25,90 Punkten auf den 6. Platz. Sie werden im nächsten Jahr in anderen Formationen zu sehen sein. Nach zwei tollen Vorstellungen in den Runden zuvor agierten Jana Gall/Madita Schmitt/Katharina Gall etwas glücklos im Finale. Ein sonst absolut sicheres Handstandelement wollte nicht gelingen und ein weiteres Balanceelement musste unterstützt werden, dies zog mehr als 1,5 Punkte Abzug nach sich und bedeutete mit 25,05 den 8. Platz. Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophie Eichenauer (N1) zeigten sich in der alles entscheidenden Runde sehr souverän und konnten mit 26,05 Punkten den 5. Platz sichern. Sie werden 2016 in der A-Klasse zu sehen sein.

Als letzte SVG Starter des Tages präsentierten Alicia Eckert/ Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch auch ihre letzte gemeinsame Übung. Perfekt beendeten die drei für die SVG den Wettkampf mit hervorragenden 26,45 Punkten und einem tollen 4. Platz. Es war Alicias letzter Wettkampf als Sportlerin. Sie wird künftig neben ihrer beruflichen Ausbildung das Trainerteam der Akrobaten unterstützen. In diesem Jahr schon mehrmals erfolgreich als Damenpaar in der Nachwuchsklasse, werden Haiber/Weihrauch im Wettkampfjahr 2016 zunächst als Paar in der Jugendklasse an den Start gehen.
Im Wettkampfgericht werteten die SVG Trainer Diana Nikoles, Denise Kautz und Diana Lay.

Ergebnisse der Pokal-Einzelwertung
SVG Ndr- Liebersb. Jug W3 Charleen Nikoles Lea Doreen Poos Hannah Viktor 27,750
FTG Pfungstadt Sch W3 Isabel Specht Vanessa Rapp Alida Katharina Dunkel 27,350
FTG Pfungstadt Sch W3 Fiona Reul Pauline Scholtz Isha Roberts 26,600
SVG Ndr- Liebersb. N2 W3 Alicia Eckert Ann-Sofie Haiber Larissa Weihrauch 26,450
SVG Ndr- Liebersb. N1 W3 Lea Weizer Mirjam Wagner Sophia Eichenauer 26,000
SVG Ndr- Liebersb. N2 W3 Sarah Weizer Emily Beaupré Lara Neher 25,900
SVH Kassel N1 W2 Yasmin-Sophia Guth Elisa Galwas 25,450
SVG Ndr- Liebersb. Jun1 W3 Madita Schmitt Jana Gall Katharina Gall 25,050

Ergebnisse des hessischen Mannschaftspokalwettbewerb
1. SVG Nieder-Liebersbach 79,900 Punkte
2. FTG Pfungstadt 77,850 Punkte
3. SVH Kassel 75,350 Punkte
4. KSV Baunatal 66,700 Punkte
5. KSV Weiher 64,200 Punkte
6. SG Arheiligen 61,600 Punkte

Teilnehmerliste

Birkenau Zum sechsten Mal lud Bürgermeister Helmut Morr zur Sportlerehrung der Gemeinde Birkenau ein. Insgesamt wurden 118 Sportlerinnen und Sportler in 10 verschiedenen Sportarten geehrt, die ihre Erfolge auf Landes-, Bundes und internationaler Ebene errungen haben.

38 Sportakrobatinnen und Sportakrobaten der SVG durften eine Urkunde entgegennehmen:

Luisa Oppelt, Serafina Maul, Melanie Beaupré, Fabienne Lay, Eva Trillig, Lara Neher, Emily Beaupré, Sarah Weizer, Emily Neher, Paula Wischnewski, Sophia Eichenauer, Lea Weizer, Mirjam Wagner, Larissa Weihrauch, Ann-Sofie Haiber, Alicia Eckert, Aliya Döhrer, Lisa Weis, Helena Haiber, Lena Wischnewski, Luca Fändrich, Lucia Treusch, Hanna Kober, Liz Eschelbach, Charleen Nikoles, Hannah Victor, Lea Doreen Poos, Katharina Gall, Jana Gall, Madita Schmitt, Anna Schmidt, Laura Schmitt, Christina Schmitt, Eva Breisch, Oliver Edelmann, Josephine Beaupré, Nele Schmitt, Alina Schäfer

Baunatal  Hessisches Team holt Gold im Wettbewerb der Landesverbände / SVG Formation Wagner/Weizer/ Eichenauer gewinnt die Damengruppen-Konkurrenz und Wischnewski/Neher holen sich Bronze bei den Paaren


Schon traditionell im November stand am Wochenende der Nachwuchs der Sportakrobaten im Fokus des Geschehens. In seiner vierzehnten Auflage veranstaltete der DSAB, ausgerichtet vom KSV Baunatal, die Deutsche Bestenermittlung (Deutsche Meisterschaft des Nachwuchses) in der Rundsporthalle/Baunatal. Zum ersten Mal wurde der Wettkampf nach den seit 2015 neu eingeführten, leitungsgerechteren zwei Altersklassen (6-14 bzw. 14-19 Jahren) getrennt ausgetragen, in dem Hessen mit je einem Team unter Delegationsleiter Norbert Hildenbeutel (SVG/HSAV) und als verantwortliche HSAV- Trainerin Katja Döhrer (SVG) vertreten war. Insgesamt gingen über 200 Sportler aus elf Landesverbänden auf die Wettkampfmatte.
Vier Formationen der SVG Nieder-Liebersbach hatte der Hessische Sportakrobatikverband für den Wettkampf nominiert.
In der Nachwuchsklasse 1 (6-14 Jahre) präsentierte sich das hessische Team mit den zwei Liebersbacher Formationen Wagner/Weizer/Eichenauer und Wischnewski/Neher sowie einem Trio der FTG Pfungstadt und einem Damenpaar vom SVH Kassel sehr stark und konnte mit 73,90 Punkten den Titel vor Sachsen (70,30) und Rheinland-Pfalz (67,35) gewinnen. Zudem qualifizierten sich beide Liebersbacher Formationen für die Einzelfinals.

Hier legte das Trio Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer choreographisch zum Vortag noch etwas nach und lieferte eine technisch und artistisch überzeugende Übung ab. Sie durften sich am Ende mit 24,50 Punkten über Gold und zugleich über die Tageshöchstwertung in der N1-Klasse freuen. In der Damenpaarkonkurrenz konnte sich auch das hessische Meisterpaar Paula Wischnewski/Emily Neher zum Vortag choreographisch steigern und belegten bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt einen hervorragenden dritten Platz. Beide Sportler werden im kommenden Jahr in anderen Formationen zu sehen sein.

Elf Landesverbände traten in der Nachwuchsklasse 2 an, in der Team Hessen unter anderen vertreten durch die beiden SVG Formationen Weizer/Beaupré/Neher sowie Weis/Döhrer den fünften Platz belegte. Den Mannschaftstitel holte sich hier Mecklenburg-Vorpommern (76,10) vor Sachsen-Anhalt (74,10) und Sachsen (73,10). Auch hier konnten sich beide für die Einzelfinals qualifizieren.
Im Finale der Damengruppen holten sich Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher den guten sechsten Platz. „Sie hatten große Konkurrenz, ich bin stolz über ihren Einzug ins Finale“, so Trainerin Jenny Moreno-Barrientos. Platz acht bei den Damenpaaren erturnten sich Lisa Weis/Aliya Döhrer, die zwar wiederum eine gute Vorstellung abgaben aber durch einen Zeitfehler (0,3 Abzug) fehlten am Ende entscheidende Zehntel für einen Platz weiter vorne.

„Ich habe an beiden Tagen einige tolle Übungen gesehen“, honorierte auch der anwesende Bundestrainer Daniel Blintsov die Leistungen der Nachwuchsakrobaten. Glücklich über die Leistungen des hessischen Teams zeigte sich nicht nur Trainerin Katja Döhrer. Neben den außerordentlichen sportlichen Leistungen lobte HSAV-Jugendwartin Anke Lippmann auch den tollen sportlichen Zusammenhalt des Teams und die gegenseitige Unterstützung an beiden Tagen. Hierzu trugen auch die Sportlerparty am Samstagabend und die gemeinsame Übernachtung des Teams in der Turnhalle bei. Im Wettkampfgericht war Hessen unter anderen durch die beiden SVG Trainer Diana Lay und Nina Schwöbel vertreten.

Siegerliste

 

Mainz-Laubenheim Beim Internationalen Gutenberg Pokal der Sportakrobaten in Mainz-Laubenheim räumten die drei gestarteten Formationen der SVG Nieder-Liebersbach am Wochenende kräftig ab. Mit weit über 300 Sportlern von 31 Vereinen aus 5 verschiedenen Nationen verzeichnete der Veranstalter in diesem Jahr eine Rekordteilnahme in der 16. Auflage des Turniers. Am Freitag schon, bei der traditionellen Eröffnung durch die Nachwuchsklasse, holte sich das Liebersbacher Damenpaar Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch in der Kategorie N2 unter 8 Paaren den Titel. Trotz neuer Elemente und dadurch auch leicht erhöhter Schwierigkeit turnten sie technisch und choreographisch sehr sauber und synchron. Trainerin Verena Doll war mehr als zufrieden mit ihren Sportlern. „Mit diesem hervorragenden Ergebnis haben sie nochmals bewiesen, dass sie nächstes Jahr bereit für die A-Klasse sind“.

Deutschlandweit treten Alina Schäfer/Nele Schmitt/ Josephine Beaupré in der Altersgruppe 8-14 an. Da es diese aber international nicht gibt mussten sie sich in der nächsthöheren Altersstufe 8-16 mit insgesamt 19 Damengruppen messen. Für ihre sehr gute Balance-Übung gab es leider durch einen zu frühen Abgang aus dem Handstand einen Zeitfehler von 0,3 Pkt und so landeten sie mit einer Wertung von 24,85 Punkten auf dem 9. Platz. In ihrer Tempo-Übung summierten sich ein paar Kleinigkeiten die nicht ganz sauber ausgeführt wurden und auch die Choreo war nicht ganz auf den Punkt geturnt. Mit 24,25 Punkten bedeutete dies hier den 10. Rang. Lange mussten sie gemeinsam mit Trainerin Désirée Moreno Barrientos nun warten bis feststand, dass sie sich in der Addition beider Wertungen als achtbeste Gruppe fürs das Finale der besten Acht qualifiziert hatten. Hier präsentierten sie als erste Starter noch einmal ihre Tempo-Übung und turnten sich mit einer tollen Vorstellung, trotz 0,5 Abzug für einen individuellen Fehler, mit 24,9 Punkten auf den Bronzeplatz.

In der gleichen Altersklasse holte sich das Trio Lea Doreen Poos/Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor gleich dreimal den ersten Platz. Für ihre sauber gestandene Balance-Übung und ihre choreographische Leistung gab es viel Lob (26,85 Punkte) und mit einer nahezu perfekten Vorstellung in der darauffolgenden Dynamik-Übung erhielten sie mit 26,55 Punkten auch hier die beste Wertung. „Wenn überhaupt etwas zu kritisieren war dann nur der letzte Salto, der war nicht ganz so hoch wie gewohnt, aber sonst kann man es kaum besser machen“, freute sich Trainerin Katja Döhrer über den Erfolg. Trotz des wenigen Trainings durch Verletzung und Schule konnte ihnen auch im Finale den Sieg keiner mehr nehmen. Kurzes Luftanhalten noch von Trainerin Döhrer bei zwei kleinen Unsicherheiten aber mit einer schmissigen Tempo-Übung und der gewohnten Leichtigkeit überzeugten sie die Kampfrichter erneut und wurden mit 26,5 Punkten und der dritten Goldmedaille belohnt.

Siegerliste

 

Birkenau Akrobatische Höchstleistungen auf Weltklasse-Niveau gepaart mit spielerischer Eleganz wurden am 9./10. Oktober in der zweimal ausverkauften Langenberghalle in Birkenau geboten. Eine Symbiose aus Sportakrobatik, Stepptanz, Cheerleading und Luftakrobatik brachte die Zuschauer jeweils dreieinhalb Stunden zum Staunen und lud fortwährend zum Mitklatschen ein.

Nach dem gemeinsamen Einmarsch der russischen Gäste und der Nieder-Liebersbacher Sportakrobaten berührte die Birkenauerin Friederike Rhein das Publikum mit ihrer Interpretation der Nationalhymnen auf ihre eigene Art und Weise.  Bernhard Bitsch, fachkundiger Moderator des Abends, führte geistreich und mit viel Witz durch das kurzweilige Programm. Zunächst zeigten die Jüngsten aus der Breitensportgruppe der SVG Nieder-Liebersbach, was sie im Training bereits erlernt haben. Darauf  präsentierten  die Nachwuchsklassen, dann die A-Klasse-Formationen der Nieder-Liebersbacher ihre Wettkampfübungen jeweils im Wechsel mit den Akrobaten der russischen Nationalmannschaft. Kreative Choreographien kombiniert mit Halte-Elemente, die angesichts der enormen Körperverbiegungen, das Publikum zum Staunen brauchte, sowie Dynamik-Elemente mit einer Vielzahl verschiedener Salti wurden im weiteren Verlauf geboten.

Eine Woche zuvor dominierte das russische Team bei der EM in Riesa, das mit seinen sechs besten Formationen angereist war. So faszinierten unter anderem das Damentrio Valeriia Belkina, Yulia Nikitina und Zhanna Parkhometc bei seiner Tempoübung mit einem dreifachen Salto der Oberfrau und die Herrengruppe (Victor Grechukhin, Aleksandr Kurasov, Maksim Chulkov, Valentin Chetverkin) mit Pyramiden bis unter das Hallendach. Mit Elementen in Perfektion zelebrierte das derzeit weltbeste Mixpaar, Marina Chernova und Georgii Pataraia,  seinen Auftritt, was die Zuschauer staunend mit Szenenapplaus honorierten. Nicht weniger beeindruckend demonstrierten auch das Damen-Paar Daria Kalinina/Daria Guryeva, Igor Mishev/Nikolay Suprunov (Herren-Paar) und Elena Murashko/Ivan Nesterenko (Junioren Mix-Paar) ihr akrobatisches Können mit spielerischer Leichtigkeit.

Als einzige Nieder-Liebersbacher gingen Christina Schmitt, Laura Schmitt und Anna Schmidt zweimal auf die Matte. Bei ihrem zweiten Auftritt begeisterte das Trio mit einer extra für die Gala einstudierten Show-Übung. Vor wenigen Tagen gelang ihnen der achte Platz bei der EM in Riesa. Nach vier gemeinsamen Jahren beendete das Trio jedoch zum Bedauern aller ihre gemeinsame Wettkampfkarriere. Mit einer gekonnt humorvollen Show-Übung faszinierten Eva Breisch und Oliver Edelmann. Das erfolgreich Mixpaar, das 2014 für die WM nominiert wurde, seine Teilnahme aber verletzungsbedingt absagen musste, hatte seine gemeinsame Wettkampfkarriere bereits im Sommer dieses Jahres beendet. Ebenfalls  verabschiedet wurden Sandra Crisafulli und Alicia Eckert, die in ihren jeweiligen Formationen ebenfalls viele Titel nach Nieder-Liebersbach holen konnten.

In die Welt des Stepptanzes entführten, die mit WM-Titel dekorierten, Penguin Tappers, aus Hemsbach. Am Freitagabend steppten die Junioren „auf Brautschau“, am Samstagabend präsentierten die Senioren ihre Interpretation des Computerspiels „Tron“. Mit einer beeindruckenden Percussion verabschiedeten sie sich jeweils vom begeisterten Publikum. Dass Cheerleading mehr ist, als nur mit den Pom Poms zu schütteln, stellten die FTG Allstars unter Beweis, die in diesem Jahr schon den Europameistertitel nach Pfungstadt holen konnte. Ihre Künste am Vertikaltuch sowie im Duo am Trapez zeigten in luftiger Höhe Schülerinnen des Weinheimer Werner-Heisenberg-Gymnasiums. Einmal die Woche trainieren sie in der Akrobatik AG ihrer Schule. Das Publikum wurde mit einem genialen „Streetdance“ der russischen Sportler in die Pause geschickt. Nach der Pause wirbelten einige Akrobaten auf der „Airtrackbahn“, auf der vor allem Oliver Edelmann mit unzähligen Salti das Publikum schwindlig sprang.

„Schon eineinhalb Jahre im Voraus ging die Planung los“, berichtete Jeanette Defièbre-Doering, stellvertretende Sportakrobatik-Abteilungsleiterin der SVG, die gemeinsam mit Richard Andolfatto (Abteilungsleiter), Norbert Hildenbeutel (HSAV Sportbetrieb), Yvonne Schmitt (Kasse), Dorothee Breisch (Wirtschaft) und Michaela Eckert (Presse)  zum Organisationsteam zählte. „Ohne die Hilfe aller Abteilungsmitglieder, den Eltern der Sportler und Freunden der Abteilung, der SVG sowie der großen Unterstützung aus der Bevölkerung und der Firmen in Birkenau und Umgebung, wäre es nicht möglich gewesen, eine Veranstaltung dieser Größenordnung zu stemmen“, betonte sie. Dass sie alle ihre ehrenamtliche Arbeit gut gemacht haben, bewies nicht nur der kräftige Applaus in der Halle. Maßgeblich am Erfolg beteiligt war auch das Team von Sven Holland (hollandmedia) in Kooperation mit Kilian technics und FriedrichEvents Weinheim, die  sich für die Realisierung der gesamten Show verantwortlich zeichneten. Im Nachgang soll von Marco Henn (MSB-Films) zudem eine DVD von der Gala erstellt werden.  Voraussichtlich ab Ende November kann diese käuflich erworben werden. Alle Infos, Trailer und Bilder zur Gala finden Sie auch unter www.svg-sportakrobatik.de.

Bereits zum vierten Mal seit 1994 war die russische Mannschaft in Nieder-Liebersbach zu Gast. Die guten Kontakte sind durch den mittlerweile 86-jährigen „Mr. Sportakrobatik“ Horst Stephan zustande gekommen, der vom Akrobaten bis zum Funktionär schon in allen Funktionen für die SVG tätig war. Birkenaus Bürgermeister Helmut Morr lobte neben der spektakulären sportlichen Leistung auch das Engagement, mit dem die Sportler zur Völkerverständigung beitragen. Ihren Dank an die SVG drückte Irina Nikitina, zweitmächtigste Person der Sportakrobatik weltweit (Vizepräsidentin des Gymnastik Weltverbandes FIG) und Geschäftsführerin des Russischen Sportakrobatik-Verbandes, für den tollen einwöchigen Aufenthalt in Nieder-Liebersbach aus und ließ erkennen, dass einem weiteren Besuch nichts im Wege steht. Die beiden Vorsitzenden der SVG Friedrich Mischke und Jochen Kruse sowie Volker Buser (Ortsvorsteher NL) hielten eine kurze Ansprache an das Publikum. Auch Landrat a.D. Matthias Wilkes lies es sich nicht nehmen die Gala zu besuchen und sprach seine Begeisterung darüber aus, dass das „kleine Dorf im Odenwald“ wieder einmal etwas „Großes“ geschafft und Weltklasse-Sportakrobatik nach Birkenau geholt hat.

Den Auftakt zum furiosen Finale läuteten über 40 SVG-Akrobaten gemeinsam auf der Matte ein. In einer einzigartigen Show  präsentierten sich alle aktiven SVG-Akrobaten sowie einige Trainerinnen und Ehemalige zusammen dem begeisterten Publikum. Einstudiert wurde die Show mit der SVG-Chefchoreografin Diana Nikoles sowie Desirée Moreno-Barrientos und Christina Schmitt. Nach einer Abschluss-Show der russischen Sportler zeigten die Akrobaten als besondere Höhepunkte noch einige Elemente in deutsch-russisch gemischten Formationen.

Riesa Bei den Europameisterschaften im sächsischen Riesa hat das Damen-Trio der SVG Nieder-Liebersbach Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmidt in den Qualifikationsrunden den Einzug in die Disziplin-Finals Balance und Tempo nur knapp verpasst. Bei ihrem EM-Debüt und gleichzeitig letzten gemeinsamen Wettkampf brauchten sich die Drei vor der Überlegenheit der europäischen Konkurrenz nicht zu verstecken und präsentierten sich vor allem in ihren Salto-Variationen sehr sicher.
Groß abgeräumt haben in Riesa neben Belgien und England vor allem die Favoriten aus Russland deren Mannschaft ab heute (05.10.) mit ihren aktuell dekorierten Europameistern und Medaillengewinnern zu Gast bei der SVG in Nieder-Liebersbach sind. Im Rahmen eines einwöchigen Sport- und Kulturaustauschs mit der russischen Delegation werden neben gemeinsamen Unternehmungen im kulturellen Bereich auch zwei Gala Abende am 9. und 10. Oktober in der Birkenauer Langenberghalle den krönenden Abschluss ihres Besuchs bilden. Hier wird auch die SVG Damen-Gruppe Schmitt/Schmitt/Schmidt mit ihrem EM Programm einen ihrer letzten gemeinsamen Auftritte haben. 

Baunatal 11x Gold und 7x Silber gag es für die SVG Akrobaten bei den Hessischen Meisterschaften beim KSV Baunatal.

Herzlichen Glückwunsch an die Sportler und ihre Trainer!

Bei den Hessischen Meisterschaften in Baunatal begeisterten die SVG Akrobaten mit tollen Leistungen und holten 11 Landesmeistertitel und siebenmal einen zweiten Platz und toppten so die Vorjahresbilanz (7xGold insg.15 Medaillen). „Die Meisterschaften hatten gegenüber dem Vorjahr ein hohes Leistungsniveau“, sagte HSAV-Sportwart Norbert Hildenbeutel. Elfmal wurden auf der Matte über 26,0 Punkte geturnt und dreimal über 27,0 Punkte.


Zehn Nachwuchsformationen der SVG hatten sich im Vorfeld für die Meisterschaft qualifiziert in Baunatal konnten sie ihre Leistungen der Ligen bestätigen und holten sich in beiden Altersklassen bei den Paaren und Gruppen alle Titel.


In der N1 Klasse (bis 14 Jahre) erturnten sich Paula Wischnewski und Emily Neher den Titel bei den Damenpaaren. Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang dem Trio Mirjam Wagner, Lea Weizer und Sophia Eichenauer. Einen guten fünften Platz belegten hier unter den sieben Trios Liz Eschelbach, Lucia Treusch und Hannah Kober und das „kleine“ Mixpaar Luca Fändrich und Lena Wischnewski durfte sich über die Vizemeisterschaft freuen.


In der Nachwuchsklasse 2 (ab 14 bis 19 Jahre) waren Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch an diesem Tag nicht zu toppen und bewiesen damit wieder einmal mehr, dass der Sprung in die A-Klasse im nächsten Jahr für die beiden unumgänglich ist. Sie holten sich sowohl bei den Damenpaaren als auch bei den Trios gemeinsam mit Alicia Eckert die Landesmeisterschaft und obendrein noch die Tageshöchstnote (25,2 Punkten) der gesamten Nachwuchsklasse. Bei den Damenpaaren landeten knapp dahinter auf Platz zwei Eva Trillig und Fabienne Lay, dabei war ihr Start bis kurz vor Wettkampfbeginn durch eine Knieverletzung von Eva noch fraglich. Einen guten fünften Rang belegten hier Lisa Weis und Aliya Döhrer. Zusammen mit Helena Haiber erturnten sie einen siebten Rang bei den Damengruppen. Über Platz zwei bei den Damentrios, konnten sich Sarah Weizer, Emily Beaupré und Lara Neher freuen.


Die A-Klasse der Liebersbacher Akrobaten stand den jungen Sportlern in nichts nach. Beflügelt von der Nominierung des Schmit(d)t Trios zur Europameisterschaft Anfang Oktober, wurden hier allein 7 Landesmeistertitel bei den Schüler-, Jugend- und Seniorengruppen erkämpft.
Bestätigt durch die Silbermedaille bei der DM in Riesa vor wenigen Wochen, als sie krankheitsbedingt nur ihre Balanceübung zeigen konnten, präsentierte sich das Jugendtrio Charleen Nikoles, Lea Doreen Poos und Hannah Maria Victor nach der Verletzungspause von Lea, wieder in Bestform. Sie zauberten eine perfekte Balanceübung auf die Matte, holten sich mit fantastischen 27,85 Punkten die höchste Wertung des gesamten Wettkampfs und zwei weitere Titel in Dynamik und Mehrkampf.


Jeweils Gold (Balance) und Silber (Dynamik) erturnte sich das Trio Alina Schäfer, Nele Schmitt und Josephine Beaupré. Trotz dem Handicap einer Oberschenkelzerrung bei Jana erkämpfte sich die Damengruppe Jana Gall, Madita Schmitt und Katharina Gall dreimal die Vizemeisterschaft.
Mit dreimal Gold dekorierten sich Christina Schmitt, Laura Schmitt und Anna Schmitt die in Baunatal einmal mehr ihrer Nominierung zur EM gerecht wurden.
Auch für die zwölf Trainer der SVG gab es ein großes Lob von der sportlichen Leitung, Diana Nikoles: „Sie sind unermüdlich für die Sportler im Einsatz und unterstützen mit großem Zusammenhalt unsere Abteilung“. In Baunatal komplettierten außerdem Diana Lay, Denise Kautz, Desirée Moreno-Barientos, Yvonne Schmitt und Diana Nikoles das Wettkampfgericht.


SVG Mixpaar gibt Rücktritt bekannt
Für einen Paukenschlag noch vor Beginn der Meisterschaften sorgte das Mixpaar Oliver Edelmann und Eva Breisch mit der Bekanntgabe ihres Rücktritts vom gemeinsamen Wettkampfsport. Unter großem Beifall und vielen feuchten Augen verabschiedete sich das SVG Mixed Paar, dass sich in den letzten 4 Jahren in alle Herzen geturnt hat. Sie unterhielten ihr Publikum noch einmal mit einer humoristischen Übung, nahmen aber an der Meisterschaft selbst nicht mehr teil.
Für beide sollen noch einige gemeinsame Auftritte mit der Showgruppe POWER! folgen und natürlich werden sie auch im Oktober bei der großen Sportakrobatik-Gala mit der russischen Nationalmannschaft in Birkenau zu sehen sein, ansonsten gehen sie sportlich in Zukunft getrennte Wege. Für Eva steht erstmal das Abitur und ein längerer Auslandsaufenthalt im Vordergrund und auch Oliver wird in seinem breiten Betätigungsfeld sportlicher und beruflicher Art nicht unausgelastet sein. Ob er als Sportler auf die Matte zurückkehrt oder am Mattenrand als Trainer zu sehen sein wird lässt er derzeit noch offen und meint: „Nach so einer emotionalen Lebens-Phase muss für weitere Entscheidungen erst ein wenig Ruhe einkehren“. So sieht es auch ihre Trainerin Natascha Metzler, die über ihre Trainerzukunft nicht vorschnell entscheiden will.

Hessenmeister 2015

Paula Wischnewski & Emily Neher  N1 Klasse 

Mirjam Wagner, Lea Weizer & Sophia Eichenauer  N1 Klasse 

Ann-Sofie Haiber & Larissa Weihrauch  N2 Klasse 

Alicia Eckert, Ann-Sofie Haiber & Larissa Weihrauch  N2 Klasse 

Alina Schäfer, Nele Schmitt & Josephine Beaupré  A-Klasse Schüler Balance

Charleen Nikoles, Lea Doreen Poos & Hannah Maria Victor  A-Klasse Jugend Balance, Dynamic & Mehrkampf

Christina Schmitt, Laura Schmitt & Anna Schmidt  A-Klasse Senioren Balance, Dynamic & Mehrkampf

Platz 2

Luca Fändrich & Lena Wischnewski  N1 Klasse

Eva Trillig & Fabienne Lay  N2 Klasse

Sarah Weizer, Emily Beaupré & Lara Neher  N2 Klasse

Alina Schäfer, Nele Schmitt & Josephine Beaupré  A-Klasse Schüler

Jan Gall, Madita Schmitt & Katharina Gall  A-Klasse Junioren1 Balance, Dynamic & Mehrkampf

Platz 5

Liz Eschelbach, Lucia Treusch & Hanna Kober  N1 Klasse

Lisa Weis & Aliya Döhrer  N2 Klasse

Platz 7

Lisa Weis, Aliya Döhrer & Helena Haiber  N2 Klasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mainz-Laubenheim Knapp eine Woche vor den Hessischen Meisterschaften der Sportakrobaten in Baunatal zeigte sich der beim 31. DCB Nachwuchsturnier Rheinland-Pfalz in Mainz-Laubenheim teilnehmende SVG Nachwuchs, mit drei Podestplätzen und weiteren guten Platzierungen, glänzend in Form. Insgesamt 14 Damenpaare lies das SVG Duo Paula Wischnewski und Emily Neher hinter sich und gewann mit über einem Punkt Vorsprung die Konkurrenz. Das Damenpaar Lisa Weis und Aliya Döhrer belegte hier mit einer guten Vorstellung den fünften Platz. Als Trio mit Helena Haiber setzten Lisa und Aliya dann mit dem zweiten Platz von ebenfalls 14 Damengruppen, auch in Bezug auf die anstehenden Landesmeisterschaften, ein Ausrufezeichen. Mit einem hervorragenden vierten Platz haben sich nach längerer Verletzungspause Seraphina Maul/Melanie Beaupré/Luisa Oppelt zurückgemeldet. Den Wettbewerb der drei Mixpaare entschieden die Liebersbacher Luca Fändrich und Lena Wischnewski klar für sich. Als Trainer und Betreuer sowie als Wettkampfrichter vertrat Nina Schwöbel die SVG in Mainz.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok