Mainz/Laubenheim Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Sportakrobaten in Mainz/Laubenheim konnten sich die zwei Formationen der SVG Nieder-Liebersbach bei ihrer DM Premiere stark präsentieren und gute Platzierungen sowie eine Finalteilnahme in der Damenpaarkonkurrenz erreichen. Gut 65 Tage nach dem WM-Finale der Age Group (11-16 Jahre) waren in Mainz bis auf eine Ausnahme die gesamten deutschen WM-Teilnehmer am Start. Entsprechend groß war in diesem Jahr auch das Starterfeld bei den Damengruppen (28 Formationen) und bei den Damenpaaren (20 Formationen). Die SVG Starter wollten sich gut präsentieren und strebten mit fehlerfreien Übungen und entsprechenden Wertungen Plätze im vorderen Mittelfeld an.
Große Aufregung gab es noch kurz vor der Meisterschaft. Durch eine Bänderverletzung konnte Alina Schäfer mit ihrem Trio nicht an den Start gehen. „Ersatzfrau“ Mirjam Wagner erlernte in nur zwei Trainingseinheiten die Choreographien und präsentierte mit Josephine Beaupré und Nele Schmitt zwei sehr saubere Übungen in dem gigantischen Teilnehmerfeld. In der Tempoübung überzeugte Josephine punktgenau mit ihrem bisher besten individuellen Salto und erreichte gemeinsam mit ihren Partnerinnen und fehlerfreier Übung den 9.Platz(25,25 Punkte). Auch in Balance zeigten sie eine sehr saubere Vorstellung und konnten nach Meinung ihrer Trainer mehr als zufrieden sein mit ihrer Leistung. Hier stand am Ende mit 25,6 Punkten der 18. Platz zu Buche. Um weiter vorne zu landen hätten sie bei dieser starken Konkurrenz choreographisch noch etwas zulegen müssen.
Leider sollte es nach der Addition beider Übungen (Platz 13) nicht für den Sprung ins Finale der besten Acht reichen. Aber Hut ab vor dieser tollen Leistung nach nur wenigen Trainingsstunden und auch Trainerin Jennifer Moreno Barrientos war vollauf zufrieden. „Alles in allem hätten sie es in dieser kurzen Zeit nicht besser machen können“.
Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch haben an diesem Wochenende auch gezeigt, dass von ihnen in Zukunft noch mehr zu erwarten ist. Erfolgreich sind sie bei den Ligawettkämpfen in ihr erstes A-Klasse Jahr gestartet und schafften einen nahtlosen Übergang aus der Nachwuchsklasse. In Mainz turnten sie in der Kategorie Balance nach den Anforderungen der Age Group die volle Schwierigkeit und präsentierten den Kampfrichtern und der mitgereisten Fangruppe eine saubere, synchrone und fehlerfreie Übung. Mit einer Wertung von 25,900 Punkten belegten sie den 9. Platz. In der Kategorie Tempo sah Trainerin Verena Doll eine deutliche Verbesserung von Larissa’s Rondat Salto, die ihrem Spitznamen „Sprungteufel“ alle Ehre machte. Auch hier turnten sie mit der vollen Schwierigkeit der Age Group alle Elemente ohne gravierende Fehler und steigerten sich auch in der Artistik. Die Wettkampfrichter belohnten sie mit 25,600 Punkten und einem 7. Platz.
In der Addition beider Übungen erreichten sie als siebtbestes Damenpaar das Finale der besten Acht und konnten hier ihre Kombiübung zeigen. Ein Sturz beim Flieger-Aufgang und zwei zusätzliche Zeitfehler kosteten Punkte (21,900). Hier befanden sie sich aber in bester Gesellschaft denn auch anderen Paaren wollte an diesem Tag nicht alles gelingen und so wäre ohne die Zeitfehler sogar noch der sechste Platz drin gewesen. Ein hervorragender 8. Rang stand am Ende auf der Habenseite, mit dem sie zwar im Vorfeld geliebäugelt aber nur zu träumen gewagt hatten.
Trainerin Verena Doll war vollauf zufrieden mit dem Erreichen des Finales und auch Haiber/Weihrauch zogen ein positives Resümee. „Die DM war eine super Erfahrung und noch einmal ein ganz anderes Niveau als in der Hessischen Liga. Wir haben uns gut geschlagen unter den Formationen die schon international an den Start gingen“.

 

Vorbericht

Am Wochenende finden im Sportzentrum am Ried in Mainz/Laubenheim die Deutschen Jugendmeisterschaften der Sportakrobaten in der Altersklasse 10 – 16 Jahre statt. Von der SVG Nieder-Liebersbach werden hier die Damengruppe Alina Schäfer, Nele Schmitt und Josephine Beaupré sowie das Damenpaar Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch vertreten sein. Beide Formationen müssen sich in einem großen Starterfeld bewähren.

Einen nahtlosen Übergang vom Nachwuchs in die A-Klasse ist Haiber und Weihrauch (21 Starter) in diesem Jahr gelungen. Die Landesmeister des Vorjahres zeigten bisher eine kontinuierliche Leistungssteigerung in den Elementen, Individuell und in ihren Choreographien. Für beide Sportler ist es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Ihr A-Klasse Debut gaben sie an den Ligawettkämpfen und haben hier mit zwei hervorragenden Übungen und Wertungen geglänzt.
Bei der DM wollen sie zeigen was sie können aber vor allem auch Erfahrungen sammeln und an Sicherheit gewinnen. „ Wir wollen uns gut präsentieren und streben mit fehlerfreien Übungen und entsprechenden Wertungen einen Platz im vorderen Mittelfeld an“, formuliert Trainerin Verena Doll die Erwartungen.
Schäfer, Schmitt, Beaupré (32 Starter) haben die Schwierigkeiten ihrer Übungen in Bezug auf Elemente und auch Individuell im Vergleich zum Vorjahr enorm gesteigert. Hier sind sie noch in der Schüler-Klasse gestartet und konnten DM Luft schnuppern. Eine gute Vorbereitung auf ihre zweite DM Teilnahme waren neben vielen Trainingseinheiten und zielgerichtetem Training im Trainingslager auch die zwei Ligawettkämpfe bei denen sie bestätigt haben, dass sie in allen Bereichen gut im „Soll“ Richtung Meisterschaft liegen. „Unser Ziel sind saubere Übungen und dementsprechend gute Wertungen“, so die Aussage von ihrer Trainerin Désirée Moreno Barrientos.
Ein Traumziel beider Formationen wäre das Erreichen des Finales gleichbedeutend mit einer Platzierung unter den besten Acht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok