Internationaler gutenberg-Pokal Mainz

Joomplu:4501
 
Joomplu:4502
                          Fabienne/Seraphina/Emily                                     Oliver/Eva          (Fotos Alex Iser)                

 

Siegerliste

Mainz-Laubenheim Der Nachwuchs stand am ersten Wettkampftag im Blickpunkt bei der 14. Auflage des Internationalen Gutenberg-Pokal Turniers in Mainz/Laubenheim. Inmitten der starken Konkurrenz aus Großbritannien und Dänemark schlugen sich die Nachwuchsakrobaten der SVG Nieder-Liebersbach prächtig. Zum ersten Mal überhaupt maßen sich die aktuellen Nachwuchsformationen in einem internationalen Starterfeld und verzeichneten mit einem Bronzegewinn und den Platzen vier, fünf und acht ein achtbares Ergebnis. Allen voran der Podestplatz der Damengruppe Fabienne Lay/Serafina Maul/Emily Beaupré, ihr allererster überhaupt. Eine kleine Unsicherheit bei einem Hebeelement hätte beinahe den Platz auf dem Treppchen gekostet aber die tänzerisch schön ausgeführte Übung mit einer Bewertung von 24,400 Punkten sahen die Kampfrichter auf Rang drei, als bestes deutsche Trio hinter zwei englischen Formationen.

Ebenfalls die Chance aufs Treppchen hatte das Damenpaar Ann-Sofie Haiber/Josephine Beaupré. Die Wertung für die sauber geturnten Elemente und die schöne, noch ausbaufähige Choreographie hätte ohne den 0,3 Abzug für verrutschte Kleidung zu Platz drei gereicht, so war es am Ende ein guter vierter Platz. Knapp dahinter landete das Paar Sarah Weizer/Emily Neher mit 23,533 Punkten auf Rang fünf. Durch die enorme Verbesserung in der Ausführung ihrer Elemente erreichten sie damit ihre höchste Wertung in diesem Jahr.

Mit einer noch geringen Schwierigkeit (Vornote 7,8/10) und als „kleinster Dreier“ im Wettbewerb zeigten Melanie Beaupré/Lara Neher/Luisa Oppelt sehr viel Ausdruck in ihrer Übung. Ein unlogischer Abgang bei einem individuellen Element schlug sich mit 0,5 Abzügen in der Technikwertung zu Buche und so landeten sie in der Endabrechnung auf dem 8. Rang. 

Für die A-Klasse Jugend (AgeGroup), Junioren und Senioren war am Samstag und Sonntag die Wettkampfbühne bereitet. Hier kam die Konkurrenz unter anderem von den Spelthorne Gymnatics aus Großbritannien und aus Usbekistan.

Das etwas zweifelhafte Privileg den Wettkampf zu eröffnen hatte das Damentrio der SVG Charleen Nikoles/Alicia Eckert/Alina Schäfer. Nach starkem Beginn, synchroner Choreo und perfekten Balanceelementen ging ein Element kurz vor dem Ende sprichwörtlich „in die Hose“. Abzüge in den einzelnen Wertungen und ein Minus von 2,9 Punkten vom DJ ergaben gerade mal 22,367 Punkte und das Finale der besten acht am Sonntag rückte in weite Ferne. Mit der Tempoübung wenig später stellten sie ihr Können unter Beweis. Eine tänzerisch wunderschön vorgetragene Swing-Choreografie, Saltos, Flic-Flac und Pirouette bescherten ihnen mit 26,780 ihre höchste Dynamic Wertung in diesem Jahr. Sie belegten Platz 4 und schrammten um 0,04 Punkte am Podest vorbei.

Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall, die direkte Konkurrenz aus dem eignen Lager, haben sich in diesem Jahr in der Deutschen Jugendspitze etabliert und zeigten sich auch hier technisch stark und in ihrem choreographischen Ausdruck verbessert. In ihrer schönen Balanceübung kamen sie mit 26,133 Punkten auf den fünften Rang. Die Tempoübung, mit dem Doppelsalto von Katharina, absolvierten sie ohne Fehler, individuell noch mit Potenzial kamen sie hier mit 26,100 Punkten auf Platz 7. Am Finalsonntag nutzen sie ihre Chance und holten sich mit der geforderten Balanceübung die Bronzemedaille hinter England und den EM-Teilnehmern aus Dresden.

Mit der höchsten Pyramide des Wettkampfes und das in Perfektion präsentierte sich in der Balance-Übung die Damengruppe Tamara Dien/Nina Schwöbel/Jana Gall. Synchron und mit toller Technik landeten sie nur knapp mit 27,000 Punkten hinter der Usbekischen Formation (27,360) auf dem zweiten Platz. Auch in der Tempo-Übung, in der sie vier Doppelsalti und eine Schraube zeigten, konnten sie mit den Usbeken mithalten und errangen die Silbermedaille. Im Finale beeindruckten die Liebersbacherinnen erneut und wurden mit 27,003 Punkten für ihre Kombi-Übung mit dem zweiten Platz belohnt.

Gespanntes Warten der Zuschauer und Szenenapplaus gab es für das Mixpaar Oliver Edelmann und Eva Breisch die mit ihrer Balance-, Tempo- und Kombiübung begeisterten. Ihr Paradeelement, den Hand-Hand Salto, zeigten sie zum ersten Mal in der Höchstschwierigkeit – gestreckt.  Zusammen mit Handstand- und Überwurfsalto und dem Standspagat auf einer Hand boten sie erneut eine riesen Show für das Publikum. Dreimal Wertungen weit über 26 Punkte (26,9 Balance, 26,387 Tempo, 26,633 Kombi) ließen sie dreimal ganz oben stehen und machten sie zu würdigen Gewinner des Gutenberg-Pokals 2013.

Nachwuchs:

Fabienne Lay, Seraphina Maul & Emily Beaupré 24,400  Platz 3 (Bild oben links)

Emily Neher & Sarah Weizer 23,530 Platz 5

Josephine Beaupré & Ann-Sofie Haiber 23,817 Platz 4

Melanie Beaupré, Lara Neher  &  Luisa Oppelt  22,167 Platz 8

 

A-Klasse Jugend:

Charleen Nikoles, Alicia Eckert & Alina Schäfer Balance 22,367 Platz 12 Tempo 26,780 Platz 4

Helena Zeiss, Madita Schmitt & Katharina Gall Balance 26,133 Platz 5 Tempo 26,160 Platz 7 Finale/Balance 26,200 Platz 3

 

A-Klasse Junioren:

Tamara Dien, Nina Schwöbel & Jana Gall Balance 27,00 Platz 2, Tempo 26,267 Platz 2, Finale/Kombi 27,003 Platz 2 

Oliver Edelmann & Eva Breisch Balance 26,900 Platz 1 Tempo 26,387 Platz 1 Finale/Kombi 26,633 Platz 1

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok