Joomplu:4156

 

 

17. internationales sportakrobatik meeting vom 26. - 31. Juli in carolina/puerto rico  

               
Joomplu:4130

Platz 2 für Team Hessen, mit Helena Zeiss/Madita schmitt & Katharina gall und charleen Nikoles & alina schäfer!

 
Joomplu:4162

In der Einzelwertung  gewinnen Charleen & Alina Gold bei den Damenpaaren und bei den Damengruppen belegen Helena, Madita & Katharina Platz 2, gemeinsam mit den Baunatalern Charlene Weber, Julia Saure & Paula Saure

Herzlichen Glückwunsch!!!

Puerto Rico. Zum dritten Mal schon (nach 2004, 2010) wurden Liebersbacher Akros in eine Hessische Delegation für die Reise in die Karibik nominiert. Und ebenso erfolgreich wie in der Vergangenheit haben sie heuer in Carolina, Puerto Rico, jeweils mit der Mannschaft Hessens und in den Einzeldisziplinen Pokale und Plätze auf dem Treppchen errungen. Sehr zur Freude und Bestätigung vom Initiator des Meetings, dem HSAV (Hessischen Sportakrobatikverband).

 

 

Nach einem fast 10 h nonstop Flug, zusammen mit den Delegationen aus Mecklenburg Vorpommern und Sachsen-Anhalt, und einer 6 stündigen Zeitverschiebung landeten die Akrobaten am Aeropuerto Internacional Luis Muñoz Marín in San Juan, erschöpft aber aufgeregt was die kommenden Tage wohl bringen mögen.

Nach einem herzlichen Empfang am Flughafen von der Puertoricanischen Delegation, in traditionellen Gewändern und der Übergabe von Willkommensgeschenken, ging es nach anschließenden Transfer zum Hotel und gefühlten 40°C – raus aus den Klamotten und rein ins kühlende Nass.

Vom herrlichen Meerblick und dem ersten Frühstück  im 10. Stock des Hotels ging es anschließend zu einem Salsa-Tanzkurs mit Tanzlehrer Damian Romero, gebürtiger Kubaner, der bereits für eine Vielzahl von Künstlern in der Musik- und Modeindustrie gearbeitet hat. Zu lateinamerikanischen Rhythmen lernten nicht nur die SVG Sportlerinnen ihre Hüften zu Schwingen sondern auch die mitgereisten weiblichen Fans. Als guten Rat gab er allen mit auf den Weg: wer eine ausdrucksstarke Choreographie auf die Matte bringen möchte, schafft das nur mit dem richtigen Musikgefühl und viel Training! Mittags, beim ersten Training in offener (!) Trainingshalle, konnte man die Konkurrenz und deren teilweise ungewöhnliche Aufwärm- und Trainingsmethoden bestaunen.

Nach der Auslosung der Startreihenfolge, im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung, stand am darauffolgenden Tag der Mannschaftswettkampf auf dem Programm. Mit jeweils einem Team gingen Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen auf die Matte und mit deren drei  Sachsen und Puerto Rico.

Zu Einstimmung wurden die am Vortag angefertigten (gedrehten)  kleine Videos (Einspielungen) der teilnehmenden Formationen gezeigt und beim Abspiel der Deutschen Nationalhymne war die Rührung und Aufregung der Sportler und ihrer mitgereisten Fans fasst greifbar.

Ohne Trainerin Anke Lippmann (HSAV), die nach Todesfall in der Familie frühzeitig abreisen musste, aber mit Doreen Heckmann im Kampfgericht sahen die Zuschauer eine tolle Vorstellung von den SVG Sportlern Charleen Nikoles und Alina Schäfer. Sie erturnten wichtige 25 Punkte für das Mannschaftsergebnis und die beste Einzelwertung von acht Damenpaaren. Mit einer kleinen Unsicherheit bei einer Salto-Pirouetten-Kombination aber mit ausdruckstarker Choreographie sammelten Helena Zeiss, Madita Schmitt, Katharina Gall  24,6 Punkten für die Teamwertung und landeten in der der Wertung der 13 Damengruppen auf einem zweiten Rang. Beides waren sehr gute Grundlagen für die Einzelwertungen am darauffolgenden Tag. Julia und Paula Saure und Charlene Weber (KSV Baunatal), die bei der Hessischen Meisterschaft im Juni mit guter Leitung noch überzeugten, konnten diesmal ihr Panikelement nicht stehen und mussten mit Abzügen rechnen. Die Wertung von 23,75 Punkten (Einzelwertung Platz 5) brachte die Mannschaft dennoch, mit großem Vorsprung auf die anderen Bundesländer, auf einen hervorragenden 2. Platz. Die starken Puertoricaner waren nicht nur wegen ihrer ausdruckstarken Choreographien, sondern auch aufgrund ihrer technisch sauber ausgeführten Elemente nicht zu schlagen. 

Als einzigem Landesverband gelang es Hessen sich mit allen drei Formationen für die Einzelfinals zu qualifizieren. Den Anfang am frühen Morgen im Guillermo Angulo Competition Center, machten die Damenpaare. Gestartet wurde in umgekehrter  Reihenfolge zu den Platziereungen und so mussten Charleen Nikoles und Alina Schäfer als letzte Starter der Damenpaarkonkurrenz auf die Matte. Sie zeigten eine wunderschöne, synchrone Choreo und eine dem Umfallen nahe Handstandkombination wurde durch den Kampfgeist von Charleen in einem Kraftakt gerettet. Mit knappem Vorsprung sicherten sie sich mit 24,4 Punkte Gold.

Das Baunataler Trio konnte diesmal auf ganzer Linie überzeugen. Hohe Saltos und das am Vortag noch misslungene Element gelangen fehlerfrei. Sie verbesserten sich mit orientalischer Choreo auf 24,55Punkte und gingen zunächst in Führung. Nervös, aber hoch motiviert absolvierten Maditia, Helena und Katharina ihre Kombi-Übung. In den Elementen und der Choero konnten sie sich zum Vortag erneut steigern. Sie erturnten ebenfalls 24,55Punkte, und da die Damengruppe aus Puerto Rico mit einer mitreißenden Choreo an diesem Tag nicht zu schlagen war belegten beide hess. Gruppen (entsprechend dem Olympischen Gedanken) den zweiten Rang. Die Freude war dementsprechend riesig und rundete das tolle Mannschaftergebnis ab.

Nach den tollen Wettkampftagen bot der Strand Entspannung und lud ein zur gemütlichen Vorbereitung für die Sportler-Party am Abend. Hier konnten die, eingangs erwähnten,  erlernten Salsa-Kenntnisse angewandt werden und ausgelassen ging der Abend mit „Macarena“ und „Nosa, Nosa“ zu Ende. Auch das extra für Yaritza Rivera und David Quiles angefertigte Glücks-Schweinchen von Horst Stephan (Ehrenabteilungsleiter der SVG Akrobaten)wurden mit großer Freude entgegengenommen.

Nach getaner sportlicher „Arbeit“ blieben an zwei Tagen noch die Gelegenheit für einen Besuch der weltweit größten Rum Destillerie – Barcardi in Old San Juan und hier war viel zu erfahren über die Geschichte und den Namen über die Marke mit dem Flughund. Daran an schloss sich eine Hafenrundfahrt und die Besichtigung der Altstadt von San Juan mit dem Weltkulturerbe Fort San Felipe del Morro, einer Verteidigungsfestung am nordwestlichsten Punkt von San Juan zum Schutz der Hafeneinfahrt und der Stadt, welche u.a. bereits in Spielbergs Drama Amistad zu sehen war.

Der tags drauf geplante Ausflug in den Regenwald El Yunque musste leider aufgrund des schlechten Wetters abgesagt werden. Der stattdessen eingeschobene Einkaufsbummel im größten Kaufhaus der Karibik Plaza las Americas tröstete nicht wenig darüber hinweg!

Einige der Sportler und deren mitgereisten Familien verlängerten die Reise privat um ein paar Tage. Für die meisten aber ging nach 6Tagen, mit vielen neuen Eindrücken und erlernten spanischen Sprachkenntnissen, jeder Menge Bekanntschaften und natürlich den erreichten Erfolgen wieder zurück in die Heimat, wo sie ein herzlicher Empfang erwartete. Und auch der riesige Pokal hat den Flug unbeschadet überstanden.

 

Platzierungen im Teamwettbewerb:

Puerto Rico 1                      75,35

Hessen                               73,35

Sachsen                              72,6

M. Vorpom.                         72,2

Sachsen-Anhalt                    70,4

 

 

 

 

Vorbericht

Nieder-Liebersbach. Wenn am 28. Juli in Carolina/Puerto Rico im "Coliseo Guillermo Angullo", dem Basketball-Stadion der Carolina Giants, vom Asociation Puertorriquena Deportes Acrobaticos (APDA) zusammen mit dem Hessischen Sportakrobatik-Verband (HSAV) das 17. Internationale Sportakrobatik-Meeting mit dem Mannschaftswettbewerb eröffnet wird, werden auch zwei Formationen der Nieder-Liebersbacher Akrobaten auf der Wettkampfmatte stehen. Seit der offiziellen Berufung des HSAV sitzen Helena Zeiß, Madita Schmitt und Katharina Gall sowie Charleen Nikoles und Alina Schäfer quasi auf gepackten Koffern und zählen die Tage, Stunden und Minuten - nachzulesen im allseits bekannten sozialen Netzwerk - bis zum Abflug.

Gespannt, topfit und voller Vorfreude fiebern sie dem entgegen, was sie vom 26. bis 31. Juli im fernen Puerto Rico erwartet. Gelegen zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer, ist es die kleinste und östlichste Insel der großen Antillen, 1000 Meilen südlich von Miami (Florida). Vor zwei Jahren war es schon einmal erfolgreicher Schauplatz für ein SVG-Damenpaar: Schmitt und Breisch gewannen damals Gold in der Einzelwertung.

Bei einer zurzeit angenehmen Durchschnittstemperatur von 28 Grad, trotz des gerade dort herrschenden Winters, kommt das Klima gerade Recht, um dem weitestgehend verregneten Deutschland den Rücken zu kehren. Den Mannschaftswettbewerb für das hessische Team werden die Nieder-Liebersbacherinnen zusammen mit einer Baunataler Damengruppe bestreiten. Die dort erzielten Wertungen sind gleichzeitig die Qualifikation zu den Einzelfinals am darauf folgenden Tag.

Unterstützt werden die Sportakrobatinnen vor allem von einer kleinen, familiären Fangemeinde sowie von der Trainerin und Mitglied der hessischen Delegation, Doreen Heckmann, die schon 2010 die perfekte Organisation des Wettbewerbs und die Herzlichkeit der Menschen vor Ort erleben durfte. Finanziell werden die Sportler unterstützt vom HSAV sowie der Akrobatikabteilung der SVG. Durch das Bemühen eines Elternteils konnte zudem ein großzügiger Sponsor gefunden werden, der einen Teil der Reisekosten der Sportler bezuschusst. Den Großteil der Kosten aber tragen die Familien der Sportlerinnen selbst. So wurde bei manchen das Meeting kurzerhand zum Anlass genommen, den Sommerurlaub in die Karibik zu verlegen.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok