Pfungstadt Zum Jahresendspurt gings für die SVG Akrobaten zur FTG Pfungstadt. Dort trug der Hessische Sportakrobatikverband die zweite Auflage des Norbert Müllmann Hessenpokals aus, benannt nach seinem scheidenden Verbandpräsidenten, der nach über 37 Jahren an der Spitze der hessischen Sportakrobatik sein Amt aufgibt. 

Mit einer kleinen Reglementänderung im Vergleich zum Vorjahr waren die 33 Formationen aus acht Vereinen in den Wettkampf gestartet. Die erste Runde entschied den Pokalsieger der Mannschaftswertung (dazu benötigte es 3 Starts pro Verein), die besten 10 Formationen qualifizierten sich für die zweite Runde und machten den Pokallsieger der Einzelwertung unter sich aus.
Das SVG Damenpaar Fabienne Lay und Anna Dorigatti konnte sich mit konstant guter Leistung (22,610) in der 1. Runde unter die besten Zehn einreihen. "Ein Zeitfehler bei einem individuellen Element und kleine unsaubere Ausführungen in der Choreographie brachten uns nicht ganz die erwarteten Punkte", erklärte Trainerin Diana Lay, "im zweiten Durchgang, bei ihrem letzten Auftritt als Damenpaar, wollten sie es besser machen". Und das gelang ihnen mit einer fehlerfreien und sauberen Vorstellung (23,590). Die Honorierung vom Wertkampfgericht blieb jedoch aus und so belegten sie am Ende den sechsten Platz. Im kommenden Jahr werden sie mit Hannah Maria Victor als Trio in der Schülerklasse auf der Matte zu sehen sein.
Seit Monaten von Verletzung und Krankheit gebeutelt war für das Junioren- Damenpaar Eva Trillig und Emily Neher, dass erst vor 6 Wochen wieder mit dem Training begann, keine optimale Vorbereitung auf den Wettkampf möglich. Sie verabschiedeten sich mit solider Leistung (21,000) nach Runde 1 und wollen gesund im kommenden Jahr wieder richtig durchstarten.
Zum letzten gemeinsamen Wettkampfauftritt präsentierte sich das Trio Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger noch einmal mit tollen Übungen. Sie legten in der zweiten Runde sogar noch ein paar Wertungspunkte drauf und beendeten den Wettkampf auf einem siebten Rang. Für alle Drei geht es im nächsten Jahr in anderen Formationen weiter.
Eine absolute Punktlandung gelang dem neuformierten Trio Charleen Nikoles/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch bei ihrem zweiten Wettkampf. Während ihre erste Darbietung beim Mannschaftsatag in Düsseldorf noch sehr unglücklich verlief zeigten die Drei diesmal was in ihnen steckt. "Die Übung war technisch und choreographisch tadellos", schwärmte Trainerin Verena Doll, "die Wertung (25,590) spricht für sich". Es war die höchste des ersten Durchgangs und brachte die SVG auf den zweiten Platz der Mannschaftswertung. Den Pokal sicherte sich Gastgeber Pfungstadt, auf den dritten Podestplatz sprang der KSV Baunatal. Auch in Runde zwei gelang ihnen eine excellente Darbietung. "Der erste Doppelsalto kann noch etwas mehr an Höhe gewinnen, ansonsten waren die Absprünge, Salti und Landungen auf den Punkt", so Doll. Auch wertungstechnisch ging es nochmal eine Schippe rauf. 26,08 Punkte waren die höchste Wertung an diesem Tag und der Finalsieg. "Das war definititv eine gute Generalprobe für den Zwinger Pokal in zwei Wochen in Dresden", resümierte Doll. Da verletzungsbedingt ein Trio ausfällt werden sie als einizige SVG Formation zum letzten Wettkampf dieses Jahres an den Start gehen und sich nationaler- und internationaler Konkurrenz stellen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok