Portugal Bei ihrem ersten Auslandauftritt mit großer Konkurrenz überraschten Nikoles/Poos/Victor mit herausragenden Platzierungen – Neues Mixpaar der Wettkampfgemeinschaft TSV Friedberg/SVG Nieder-Liebersbach Dana Rühm/Oliver Edelmann belegt nach kurzer gemeinsamer Vorbereitungszeit einen großartigen vierten Platz

Eine spannende Zeit war die erfolgreiche Teilnahme am 11. Internationalen Maia Cup (vom in Porto/Portugal für das SVG Trio Charleen Nikoles/Lea Poos/Hanna Maria Victor (Junioren2/Age Group2) mit Trainerin Diana Nikoles und dem Mixpaar der Startgemeinschaft TSV Friedberg/SVG Nieder-Liebersbach Dana Rühm und Oliver Edelmann (Senioren). (Er war für beide Formationen der Start in die neue Wettkampfsaison.) Mit der Hoffnung, auf ungewohntem internationalem Terrain die beste Leistung abrufen zu können und möglichst fehlerfrei durch die Wettkämpfe zu kommen, waren die Sportler, mit vielen guten Wünschen ihrer Vereinskameraden im Gepäck, auf den Weg Richtung Westen der iberischen Halbinsel geschickt worden. Gemeinsam mit den Akrobaten vom SVH Kassel flog man von Frankfurt/Hahn in den Norden Portugals und landete etwa 11 Kilometer entfernt vom Stadtzentrum Portos, in Pedras Rubras, das zum Stadtgebiet Maia gehört, auf dem auf dem Flughafen „Francisco Sá Carneiro“.

Nach Bezug des Hotels ging es gleich zur Wettkampfstätte zum ersten Training. Durch die für jede Nation/Formation festgelegten Trainingszeiten und die langen Wettkampftage war es, bis auf einen kleinen Ausflug ans Meer, nicht möglich Land und Leute näher kennenzulernen. Und so blieb auch der Whirlpool als Annehmlichkeit im Hotel, die ganze Zeit über verwaist. Die große Sportlerparty war dann für alle DAS Highlight, hier wurden viele Freundschaften geschlossen.
Mit 16 teilnehmenden Nationen (Portugal, Deutschland, Großbritannien, Irland, Spanien, Israel, Belgien, Kasachstan, Schweiz, Canada, Australien, Niederlande, Japan, Finnland, Frankreich und Österreich) konnte der Veranstalter, des Maia International Acro Cup, in diesem Jahr die Rekordzahl von über 1000 Sportlern melden. Zudem waren alle Altersklassen vertreten und beim angeschlossenen 6. FIG World Cup nahmen zusätzlich Russland und Weißrussland teil. Der World Cup wurde als Abendveranstaltung zelebriert und war der tägliche Höhepunkt der Sportveranstaltung bei dem man die Elite-Formationen bei ihrem Wettkampf bewundern konnte. Das deutsche Herrenpaar Tim Sebastian und Michail Kraft aus Riesa verpasste hier nur knapp, um 0,05 Punkte, die Goldmedaille.

Vor einer ungewohnt großen Kulisse präsentierten sich die Akteure der SVG und der Startgemeinschaft Friedberg/Nieder-Liebersbach äußerlich unbeeindruckt. Von den im Endergebnis erreichten Platzierungen in Podestnähe oder gar von einer Teilnahme im Finale hätte man aber im Vorfeld allenfalls nur zu träumen gewagt.
Dem Mixpaar Oliver Edelmann und Dana Rühm gelang mit seiner Balance-Übung ein guter, fast fehlerfreier Einstieg in das Wettkampfgeschehen. Die erturnten 25,4 Punkte platzierten sie auf Rang fünf. Mit ihrer Tempo-Übung zu „Jailhouse Rock“, verpackt in einer außergewöhnlichen Choreographie, konnten sie ebenfalls gut Punkten. So standen am Ende 24,65 Punkte und abermals der fünfte Platz auf der Haben Seite. Der Einzug ins Finale der besten Sechs war gesichert (Platz 5). Im Finale präsentierten sie ihre Kombiübung mit kleinen Unsicherheiten bei einem Linkelement, und leider, wie auch schon am Vortag, mit einem Patzer beim choreographischen Abgang eines Elements. In der Gesamtwertung konnten sie sich aber mit 74,010 Punkten noch um einen Platz nach vorne schieben und belegten in der Endabrechnung einen absolut großartigen 4. Platz. Eine Leistung die man gar nicht hoch genug bewerten kann, wenn man bedenkt, dass die beiden erst seit November vergangenen Jahres gemeinsam in Friedberg, bei Nina Wente trainieren.

Mit weitaus größerer Konkurrenz musste sich das Trio Charleen Nikoles/Lea Doreen Poos/Hannah Maria Victor in der Age Group2 auseinandersetzen. Nachdem es in den letzten Wochen in den Trainingseinheiten nicht ganz rund lief, stellten die drei auch in Portugal wieder einmal ihre Wettkampfstärke unter Beweis.
Insgesamt 45 Damengruppen gingen in den Wettstreit, das Finale der besten zwölf zu erreichen. Die neue schnelle Choreo zur Tempo-Übung verlief gut. Allenfalls einen kleinen Wackler nach einem Aufgang sah Trainerin Diana Nikoles bei ihren Sportlern. Mit 25,95 Punkten beendete das Trio ihren ersten Wettkampftag auf einem hervorragenden 11. Rang. Tags drauf zeigten sie die sechst beste (!) Balance-Übung und wurden mit tollen 26,0 Punkten belohnt. Auf einem sensationellen 6. Platz erreichten sie das Finale, mit dem keiner gerechnet hatte. Diesen Platz konnten sie mit ihrer Kombiübung verteidigen und erturnten hervorragende 77,30 Punkte.

Kein Wunder dass auch das Fazit von Trainerin Diana Nikoles und Heimtrainerin Katja Döhrer nur positiv ausfallen kann. „ Dies ist ein toller Erfolg für unser Trio in diesem riesigen Teilnehmerfeld. Wir haben einen guten Eindruck hinterlassen. Großes Lob an beide Formationen. Jetzt gilt es Mitte April in Belgien, beim nächsten internationalen Event, unsere Leistung zu bestätigen“. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok