Nieder-Liebersbach Großen Applaus gab es für die Eröffnungsrede von Abteilungsleiter Richard Andolfatto, bei der traditionellen Jahresabschlussfeier der SVG Sportakrobaten und der Breitensportgruppe im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus in Nieder-Liebersbach.
Nach Begrüßung der Sportler und Trainer mit ihren Familien, der Abteilungsriege der Akrobaten sowie des 1. Vorsitzenden der SVG, Friedrich Mischke, umriss er kurz aber prägnant das zurückliegende Sportjahr mit all seinen Highlights und Erfolgen. Etwas später im Programm wurde dieser Rückblick noch einmal mit den Bildern des Jahres 2016 ergänzt. Andolfatto dankte den Sportlern für ihre großartigen Leistungen, den Trainern für ihren unermüdlichen, ehrenamtlichen Einsatz der oft über das normale Maß hinausgeht und dem Abteilungsvorstand für die homogene Zusammenarbeit. Herausragend unter all den Ergebnissen des vergangenen Sportjahres waren sicherlich der Gewinn der Deutschen Meistertitel Nummer 57 und 58 durch Charleen Nikoles/Lea Poos/Hannah Maria Victor und der dritte Platz von Ann-Sofie Haiber/Jana Gall/Larissa Weihrauch bei den Junioren1 sowie die drei Nachwuchstitel bei der Deutschen Bestenermittlung von Luca Fändrich/Lotta Steinmann, Katharina Gall/Lilly Böh und Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski. Er wagte auch einen kurzen Ausblick auf das kommende Sportjahr und sieht mit den aktuellen 16 Wettkampfformationen eine quantitative und qualitative schlagkräftige Mannschaft die an der Erfolgsgeschichte der SVG Akrobaten auch 2017 weiterschreiben wird. Unter anderem wurde mit dem Erwerb und Einbau einer neuen Wettkampfmatte im Sommer 2016, dafür nahezu optimale Trainingsbedingungen geschaffen.
Auch Friedrich Mischke nahm in seiner Rede Bezug auf die erzielten Erfolge der vergangenen Jahre, und sieht mit dem Bau der vereinseigenen Sporthalle einen nicht unerheblichen Anteil daran. Mit ihr und den daraus resultierenden Trainingsverbesserungen sei damals mit ein Grundstock für die Erfolge gelegt worden. Für die kommende Saison und die Wettkampfplanungen der Akrobaten gab er einen positiven Ausblick auf die finanzielle Situation und signalisierte die Unterstützung seitens des Vereins.
Im Anschluss gab es begeisterten Beifall für den Auftritt der Breitensportgruppe, die sich derzeit über großen Zuspruch freuen kann. Hier vermittelt Monika Schmittinger in den Übungsstunden mit ihrem Trainerteam Elsbeth Müller, Annemarie Tobias, Bianca Drinic und Sandra Menges, den Kindern im Alter von 3-13 Jahren Beweglichkeit, Körpergefühl und die akrobatischen Grundlagen, auf die im späteren Verlauf in den verschiedenen Leistungsstufen aufgebaut werden kann. Immer auf der Suche nach jungen Talenten wird auch Heinz Andolfatto hier oft fündig und betreut und formt den Akrobatiknachwuchs in seiner Fördergruppe um sie später in Formationen mit einzubauen. Dass hier wertvolle Arbeit geleistet wird zeigt sich auch an der positiven Resonanz bei deren Auftritten beim SVG Vatertagsfest, beim Brunnenfest und beim Sommerfest im Seniorenheim.
Nach dem gemeinsamen Abendessen begrüßte Dr. Doreen Heckmann-Nötzel, Sportliche Leitung, den im Laufe des Abends hinzugekommenen britischen Erfolgstrainer Neil Griffiths der wiederholt an zwei Trainingstagen den A-Klasse Formationen viele Tipps sowie neue Techniken zur Verbesserung der Elemente mit auf Weg geben konnte. In einer Zusammenfassung rief sie die einzelnen Erfolgsstationen des vergangenen Jahres noch einmal in das Gedächtnis der Anwesenden. So konnten im Mannschaftswettbewerb der Hessen- und Landesliga wiederum beide Titel verteidigt werden und gegen Ende der Saison durfte erneut der Norbert Müllmann Hessenpokal in Mannschafts- und Einzelwertung wieder mit nach Nieder-Lieberbach. Bei den hessischen Landesmeisterschaften ging die SVG als bestes Team hervor und gewann neun Titel, zwei Silber- und fünf Bronzemedaillen. Siege und Podestplätze wurden bei Turnieren mit internationaler Beteiligung geholt ebenso trug man sich bei den Nachwuchsturnieren in die Siegerlisten ein. Auf internationalem Terrain will man auch in der kommenden Saison wieder vertreten sein und so sind der World Cup in Maia/Portugal Anfang März, der Flandern Cup in Puurs/Belgien im April und der Acro Cup in Albershausen/Württemberg ebenfalls im April, fest terminiert.
Sie erinnerte an die großartige Arbeit des Trainerteams, das mit dem Erwerb des Trainerscheins durch Oliver Edelmann, Bettina und Madita Schmitt im letzten Jahr nun insgesamt 18 Trainer mit C-Lizenz und zwei mit B-Lizenz aufweisen kann.
Mit einer Präsentation und Moderation von und durch Jeanette Defiebre-Doering, stellv. Abteilungsvorsitzende, wurden die Sportler in ihren Formationen vorgestellt und geehrt. Sie bedankte sich bei Alexander Iser, Fotograf und Pressereferent des Hessischen Sportakrobatikverbandes (HSAV), für seine Öffentlichkeitsarbeit in Wort und Bild in den Südhessischen Medien sowie der Sport in Hessen und hob die gute Zusammenarbeit mit der Presse der SVG Akrobaten, Michaela Eckert, hervor. Seine oft spektakulären Bilder bringen den Sportakrobaten enorme Medienpräsenz und ergänzen die Texte in der regionalen Presse. Ein Dank ging auch an Yvonne Schmitt für den aufwendigen Job der Kassenwartin und an die Organisatorin im Wirtschaftsbereich Stephanie Weihrauch sowie an Gaby Metzler und Elke und Hugo Heckmann stellvertretend für all die fleißigen Helfer die wann immer sie gebraucht werden gern zur Stelle sind und mit anpacken.
Das anschließende 12 Monatsspiel eröffnete das bunte Programm des Abends und versorgt die Sportler das Jahr über monatsweise mit den verschiedensten „gesunden Leckereien“ von den Eltern.
Mit einem nostalgischen Auftritt der „4 Liebersbächer Jungs“ (Heinz und Richard Andolfatto, Klaus Helmling, Ingo Streib) erinnerten die Akteure mit ihren präsentierten Elementen an die Sportakrobatikanfänge – damals noch Kunstkraftsport genannt. Ein Foto von 1967, aus der erfolgreichen aktiven Zeit von Heinz und Richard Andolfatto als die 4 Liebersbächer Jungs in anderer personeller Ergänzung, dokumentierte das quasi historische „50jährige Jubiläum“. Sie wurden mit begeisterndem Applaus bedacht genauso wie neun tanzende „Sportlermütter“. Als „Akro Swing Tappers“, von Kopf bis Fuß modisch authentisch in die 1920er Jahre verwandelt, swingten sie sich gekonnt in die Herzen der Anwesenden und setzten zu später Stunde der gelungenen Veranstaltung einen würdigen Schlusspunkt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok