Baunatal Am vergangenen Wochenende traf sich der Sportakrobatiknachwuchs in Baunatal um aus mehr als 25 Vereinen und 206 Athleten, Deutschlands beste Nachwuchs-Formationen zu küren. Über 600 Zuschauer und mitangereiste Fans waren in die Rundsporthalle zum KSV Baunatal gekommen um ihre Favoriten zu unterstützen und sorgten so für eine tolle Hallenatmosphäre. Die Sportlerinnen und Sportler repräsentierten die Zukunft der Sportakrobatik in Deutschland und basierend auf den gezeigten Leistungen und der Resonanz der Zuschauer kann man in diese Zukunft mit Spannung und viel Optimismus blicken.
Der großen Konkurrenz und den strengen Augen des Wettkampfgerichts stellten sich auch drei Liebersbacher-Formationen. In der Altersklasse N1 setzte sich das Damenpaar Fabienne Lay und Anna Dorigatti mit ihrer kreativen, dynamischen Übung unter 18 Paaren an die Spitze der Qualifikationrunde. Trainerin (und Mama), Diana Lay, war zufrieden. Auch die zweite von Lay trainierte Formation der Alterklasse N2 Katharina Gall/Anna Schmidt/Lilly Böh lies in der Qualifikation nichts anbrennen und zeigte der Konkurrenz von insgesamt 16 Trios, trotz Rückenschmerzen und Schulterverletzung, dass der Sieg nur über sie zu holen ist. "Beide Übungen waren lediglich durch einen Zeitfehler gekennzeichnet. Jetzt heisst es im Finale wenn möglich sogar noch mal eins draufzusetzen", resümierte Lay den ersten Wettkampftag.
Die Startreihenfolge am Finaltag von Platz 8 bis 1 machte es für das Publikum spannend, hatte aber zur Folge dass beide SVG-Formationen als letzte Starter auf die Matte mussten. Dies stellte eine zusätzliche Herausforderung für die jungen Sportlerinen dar und so war Anspannung und Nervosität praktisch greifbar. Auf der Matte war davon dann aber nichts mehr zu spüren. Fabienne und Anna dominierten mit ihrer Routine auch das Finale, holten sich die Goldmedaille und gleichzeitig die Taghöchstwertung (23,460) ihrer Altersklasse. Gleiches gelang wenig später auch dem Trio Gall/Schmidt/Böh. Mit einer sauberen, kraftvollen Leistung legten sie sogar zum Vortag noch eine Schippe drauf und belohnten sich mit Tagesbestwertung (23,900) in der N2 Klasse und dem Titel des Deutschen Nachwuchsmeisters. "Stärke zeigen wenn es drauf ankommt, das haben die Mädels an diesem Wochenende eindrucksvoll bewiesen", freute sich Trainerin Lay.
Nach 5-wöchiger Trainingspause kehrten Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger zu ihrem zweiten Wettkampf bei den N1 Trios auf die Matte zurück. Vor gut einer Woche hat, die von Erika Müllmann trainierte Formation, bereits im Hessischen Nachwuchsteam beim Mannschaftstag in Düsseldorf mit toller Leistung die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft gewonnen. Nun sind sie quasi in dieser Konstellation auf "Abschiedstour", denn nach der Bestenermittlung und dem Hessenpokal (25.11.) geht es für alle drei Sportlerinnen in anderen Formationen weiter. Sie mussten sich in Baunatal der quantitiv größten Konkurrenz von 21 Damengruppen stellen und legten eine tolle Qualirunde hin. Im Finale bestätigten sie ihre Leistung (21,720) abermals und erreichten Platz drei auf dem Siegerpodest. "Die Erfahrung die sie gemeinsam als Trio in den letzten 2 Jahren gesammelt haben nutzten sie hier zu ihrem Vorteil", erklärt Trainerin Müllmann und fügt noch stolz hinzu, " Es ist schwer nach 5 Wochen nochmal so eine Spannung aufzubauen und sich dann fast fehlerfrei zu präsentieren. Hut ab".

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok