Nieder-Liebersbach Vor heimischer Kulisse, unter den Augen von Bundestrainer Igor Blintsov, holen sich die SVG Nachwuchsakrobaten mit dem dritten Tagessieg, beim dritten Liga-Wettkampf, die Mannschaftsmeisterschaft in der hessischen Landesliga und setzen damit die nun schon seit 2012 währende Erfolgsbilanz fort. Mit dem Maximum von 30 Punkten siegten die Liebersbacher am Ende klar vor dem Vizemeister SVH Kassel (26 Punkte) und der FTG Pfungstadt (25 Punkte).

Maßgeblich für den dritten Tageserfolg des Nachwuchses waren die guten Vorstellungen des Mixpaares Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N2 24,67) und des Damenpaares Fabienne Lay/Anna Dorigatti (N1 23,64) deren Wertungen in das Mannschaftsergebnis einflossen. Außerdem qualifizierten sie sich als Beste ihrer Altersklassen für die Hessische Meisterschaft am 24. Juni in Kassel.
Ebenfalls stark, als bestes Trio der N2 Klasse, präsentierten sich Katharina Gall/Anna Schmidt/Lilly Böh (23,45) und sind bei der Hessischen in Kassel genauso mit dabei wie das N1 Trio Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger. Diese turnten sich fehlerfrei durch ihre Übung (23,32) und bestätigten zum dritten Mal ihre Souveränität in ihrer Altersklasse. „Dabei waren sie im Vorfeld so nervös“, verriet Trainerin Erika Müllmann.
Ihre Übungen gut durchturnen, an Erfahrung gewinnen und bei jedem Wettkampf ein paar Punkte mitnehmen, das ist den zu Anfang des Jahres neuformierten Damenpaaren Aliya Döhrer/Jette Schmitt (N1) und Liz Eschelbach/Halilja Azimov (N2) hervorragend gelungen. Mit ihren schon wettkampferfahrenen Partnerinnen konnten Jette und Halilja auf der Matte an Sicherheit gewinnen und dürfen auf der Landesmeisterschaft mit dabei sein.
Zwei neue Formationen gaben in der SVG Halle ihr Wettkampfdebut. Mit großer Nervosität hatten Jule Kunz/Lilli Angelina Ehret zu kämpfen und konnten dennoch ihre Übung fehlerfrei und mit einer anspruchsvollen Choreografie zeigen. Trainer Heinz Andolfatto war begeistert. „Das sind zwei vielversprechende Talente mit großer Perspektive“.
Zusammen mit Antonia Harbich war es für Laila Breitwieser Stroyo die erste Wettkampfteilnahme. Sie sind enorm trainingsfleißig, haben sie sich gut durch ihre Übung geturnt und können darauf auch choreographisch bei den kommenden Nachwuchturnieren aufbauen.

Hessenliga
Zum fünften Mal in Folge darf bei der SVG auch über den Gewinn der Hessenliga gejubelt werden. Den Jugend- und Junioren1 Formationen genügte ein zweiter Platz in der Tageswertung um sich, vor dem SVH Kassel und dem KSV Baunatal, die Meisterschaft zu sichern. Spannend blieb es in der Entscheidung um die Tageswertung bis zu den letzten Startern, am Ende hatte der SVH Kassel um 0,24 Punkte die Nase vorne.

Zur Sichtung für die DM (in einer Woche beim TSV Fiedberg/Bayern) ging das erst vor 3 Wochen neuformierte Jugendtrio Mirjam Wagner/Melanie Beaupré/Sophia Eichenauer mit allen drei Übungen auf die Matte. In unterschiedlichen Konstellationen haben sie schon reichlich Wettkampferfahrung gesammelt und nun mit tollen Übungen in Balance, Dynamic und Kombi gezeigt was nach dieser kurzen Zeit schon alles möglich ist. Trainerin Denise Kautz war im Allgemeinen sehr zufrieden sieht aber choreographisch noch verbesserungspotenzial.

Für die Teamwertung beim Ligafinale zeichneten sich das Junioren1 Trio Ann-Sofie Haiber/Jana Gall/Larissa Weihrauch mit ihrer Kombiübung verantwortlich. Sie präsentierten eine technisch saubere und choreographisch stimmige Übung und erzielten mit 25,300 Punkten die höchste Wertung für die SVG an diesem Tag. „Der Wettkampf war nochmals eine gute Vorbereitung für die in drei Wochen stattfindende DM im Rahmen des Deutschen Turnfests in Berlin“, so Trainerin Verena Doll.
Auch die Wertung des Jugendtrios Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré mit 24,690 Punkten floss in das Mannschaftsergebnis mit ein. Für sie war es die Generalprobe für die am Wochenende stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften in Friedberg (Bayern). Ein letzter Test vor Friedberg war es auch für das Jugendtrio Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski, mit ihrer erst vor drei Wochen erlernten Kombiübung (23,920). Laut Trainerin Nina Schwöbel zeigten sie im Saisonverlauf eine kontinuierliche Leistungssteigerung in den Elementen, Individuell und in ihren Choreographien und sind bestens auf die DM vorbereitet. Pech hatte dagegen das Damenpaar Fiona Clare Reul und Lucia Treusch mit ihrer an sich schön geturnten Übung. Gleich zu Beginn hagelte es für den gestürzten Handstand Abzüge (2,9) da dadurch die Grundanforderung nicht mehr gegeben war. In Friedberg können sie aber zeigen dass sie es besser können.
Mit ihrem Junioren1 Damenpaar Eva Trillig und Emily Neher und deren Ubung (24,170) war Trainerin Diana Lay bis auf ein paar Wackler zufrieden. Sie sieht die Übung noch ausbaufähig und will die Zeit bis zur DM in Berlin nutzen daran zu arbeiten.
Den sportlichen Schlusspunkt setzten die frischgebackenen dreifachen Deutschen Meister Daniel Blintsov und Xenia Mehlhaff der Junioren2 aus Riesa. Sie starteten außer Konkurrenz und begeisterten Zuschauer und Sportler gleichermaßen.
Die anschließende Siegerehrung vom HSAV übernahm, nach der Ergebnisverkündung durch Norbert Hildenbeutel (zuständig für den Sportbetrieb des HSAV), Silvia Breitlow, Präsidentin des HSAV (im Moment noch kommissarisch). 

Qualifiziert für die Hessischen Meisterschaften sind folgende Nachwuchsformationen der SVG:

Fabienne Lay/Anna Dorigatti (N1)
Aliya Döhrer/Jette Schmitt (N1)
Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger (N1)
Liz Eschelbach/Halilja Azimov (N2)
Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N2)
Katharina Gall/Anna Schmidt/Lilly Böh (N2)

A-Klasse Formationen sind automatisch qualifiziert

HM findet statt in: Sporthalle Söhrewald, Schulstraße 6, 34320 Söhrewald-Wellerrode / Ausrichter: SVH Kassel / Veranstalter: HSAV

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok