Kassel Mit 11 Titeln, sechs Silber- und vier Bronzemedaillen sowie zwei vierten Plätzen haben sich die SVG Sportakrobaten am Wochenende bei den Landesmeisterschaften im nordhessischen Söhrewald/Wellerrode bei Kassel in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet. Damit wurde die Medaillenbilanz des Vorjahres (16) wiederum getoppt.

Sechs SVG Nachwuchsformationen hatten sich an den drei Ligawettkämpfen für die Teilnahme an den Hessischen Meisterschaften qualifiziert und in den zwei Altersklassen (N1 und N2) fünf Medaillen sowie die Tageshöchstwertung der Nachwuchs-Klasse gesichert.

Bei den Damenpaaren N1 waren Fabienne Lay und Anna Dorigatti bei den drei Ligaduellen dem Arheiliger Paar Frempa/Jordan immer wieder eine Nasenlänge voraus. In Kassel nun hatte Arheiligen mit einer Saisonbestleitung vorgelegt doch Lay/Dorigatti konnten mit ihrer Präsentation kontern und hauchdünn, um 0,100 Punkte, die Meisterschaft für sich entscheiden. In der gleichen Klasse gelang es Aliya Döhrer und Jette Schmitt nach Platz fünf in der Qualifikation mit einer tollen Vorstellung und ihrer bisher besten Wertung (22,520) noch einen Platz nach vorne zu turnen.

Wie in der Liga waren bei den Trios (N1) Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger nicht zu schlagen. Sie überzeugten einmal mehr mit sicheren Elementen und synchroner Choreographie und machen sich nach dem Titelgewinn auch in diesem Jahr wieder berechtigte Hoffnungen auf eine Nomminierung zur Deutschen Bestenermittlung im November in Baunatal.

Nach fünf Monaten Training war es Liz Eschelbach und „Akrobatikneuling“ Halilja Azimov gelungen sich als siebtbestes N2 Paar für die Hessischen Meisterschaften zu qualifizieren. „Das war wirklich nicht zu erwarten und natürlich wollten sie ihre Chance nutzen und mehr daraus machen“, so Trainerin Yvonne Schmitt. Nach intensiven Trainingseinheiten haben sie das Unmögliche möglich gemacht und mit synchroner Choreografie und perfekten Elementen den Sprung aufs Podest geschafft. Ein dritter Platz war der Lohn für ihren Ehrgeiz, Fleiß und Mut.

Mit einem neuen Salto-Element ist das Mixpaar Luca Fändrich und Lotta Steinmann in die Konkurrenz gestartet. Die Landesmeister des Vorjahres ließen auch in diesmal, eine Altersklasse höher, nichts anbrennen. Mit technisch sauber ausgeführten Elementen konnten sie die Kampfrichter überzeugen und holten sich zudem mit 25,020 Punkten die Tageshöchstwertung in der Nachwuchsklasse.

Nach der Goldmedaille bei den Damenpaaren (N1) 2016 holten sich Katharina Gall und Lilly Böh auch gemeinsam mit Anna Schmidt als Trio in der N2-Klasse, mit einer persönlichen Bestleistung von 25 Punkten, den Landesmeistertitel.

A-Klasse

In der A-Klasse wurde allgemein auf einem hohen Niveau geturnt und mit insgesamt 7 Formationen war die SVG hier so gut aufgestellt wie schon lange nicht mehr. Insgesamt 16 Mal durften sie bei der Siegerehrung aufs Treppchen steigen.

In der hart umkämpften Jugendklasse bei den Damengruppen ging dreimal der Titel an die FTG Pfungstadt. Dahinter holte sich das SVG Trio Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré in hervorragender Form dreimal die Vizemeisterschaft (Balance 26,050 Dynamic 25,700, Kombi/Mehrkampf 24,810/76,560).

Wie gut sie nach kurzer Zeit schon zusammen harmonieren haben Mirjam Wagner/Emily Beaupré/Sophia Eichenauer bei der DM in Friedberg schon zeigen können. Bei der HM legten sie nochmal eine Klasse zu. Dreimal Bronze mit drei tollen, sicher noch ausbaubaren Übungen, war ein Fingerzeig nach oben. Zufrieden zeigte sich auch Trainerin Franziska Kohl. „Sie haben sehr sauber geturnt. Die Drei hatten Spaß auf der Matte, das konnte man sehen“.

Das Jugendtrio Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski war durch eine Verletzung an der Ferse bei Lena gehandicapt in diese Meisterschaft gestartet. Tapfer wollte sie gemeinsam mit ihrem Team wenigstens die Balance-Übung zeigen, da hier die Landungen mit einem Fuß abgefangen werden können. Nach einem Aufgreifen auf der Matte nach einem individuellen Salto (0,5 Abzug) und durch die starke Konkurrenz in dieser Klasse war am Ende nicht mehr möglich als Platz vier (24,150).

Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Lea Poos starteten Charleen Nikoles und Hannah Maria Victor als Damenpaar (Junioren2) so wie sie ihre gemeinsame sportliche Laufbahn begann. „Es sollte hier in Kassel der letzte Wettkampf für sie als Duo sein aber mit ihrer fehlerfreien Balance-Übung (25,150) und dem Titelgewinn werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit beim DSAB Mannschaftstag noch einmal auf die Matte gehen“, freute sich Trainerin Katja Döhrer.

Zufriedene Gesichter gab es auch beim Damenpaar (Jugend) Fiona Clare Reul und Lucia Treusch. Sie holten sich mit sauber durchgeturnten Übungen in Balance (24,350), Dynamic (24,600) sowie mit der ersten fehlerfreien Kombi-Übung (23,990/72,940 Mehrkampf) dreimal die Vizemeisterschaft.

Zum ersten Mal mussten Eva Trillig und Emily Neher an einem Wettkampftag dreimal auf die Matte. Dies machte sich auch etwas, laut ihrer Trainerin Diana Lay, an den Leistungen im Verlauf des Tages bemerkbar. Mit der Balanceübung (22,900) war Lay sehr zufrieden. Sie holten sich hier wie auch in Dynamic (23,320) und im Mehrkampf (69,680) den Titel, dem kritischen Auge von Lay entging aber nicht das in Präsentation/Ausdruck nach der Sommerpause noch intensiv gearbeitet werden muss.

Bei den Trios der Junioren1 lieferten Ann-Sofie Haiber/Jana Gall/Larissa Weihrauch ihre beste Balance-Übung (25,810) ab. „Choreographisch und technisch so gut wie noch nie. Eine sehr überzeugende Darbietung“. Trainerin Verena Doll war begeistert. Hohe Saltos, saubere Landungen und verbesserte Sprungserien waren bei der Dynamic-Übung der Grund für die überaus gute Wertung von 25,900 Punkten. Eine kurzzeitig falsche Wertungsangabe von 32 Punkten sorgte für Heiterkeit in der Halle. Nach sechs Stunden Wettkampf und schwülen Temperaturen lies bei der abschließenden Kombiübung etwas die Konzentration nach. Das zweite Balance-Element musste frühzeitig abgebrochen werden und brachte Abzüge. Die gewerteten 24,200 Punkte (75,910 Mehrkampf) machten aber den dreifachen Titelgewinn komplett. „Jetzt ist erstmal Sommerpause und Zeit für neue Elemente“, so Trainerin Doll abschließend.

Siegerlisten gibt es hier über den HSAV

Während in Kassel fleißig Titel und Medaillen gesammelt wurden, turnte auch das Nachwuchspaar Lilli-Angelina Ehret und Jule Kunz bei der 33. Auflage des DCB-Nachwuchturniers beim SAV Mainz-Laubenheim um eine gute Platzierung. Bei ihrem erst zweiten Wettkampf erreichte die von Heinz Andolfatto trainierte Formation, unter 15 Startern, einen tollen 7. Platz.

Mit der 7. Auflage des Horst Stephan Pokals, am 30. September in Nieder-Liebersbach, geht es dann für Sportakrobaten nach der Sommerpause in die zweite Saisonhälfte.

Vorbericht 

Am 24. Juni finden in der Sporthalle Söhrewald/ Schulstraße 6/ 34320 Söhrewald-Wellerrode die Landesmeisterschaften der hessischen Sportakrobaten statt. Vorläufige Startliste auf der HSAV Seite

Von der SVG haben sich folgende Nachwuchsformationen qualifiziert:

Fabienne Lay/Anna Dorigatti (N1)
Aliya Döhrer/Jette Schmitt (N1)
Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger (N1)
Liz Eschelbach/Halilja Azimov (N2)
Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N2)
Katharina Gall/Anna Schmidt/Lilly Böh (N2)

In den A-Klassen starten:

Fiona Clare Reul/Lucia Treusch Jugend

Mirjam Wagner/Sophia Eichenauer/Emily Beaupré Jugend

Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski Jugend

Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré Jugend

Eva Trillig/Emily Neher Junioren1

Ann-Sofie Haiber/Jana Gall/Larissa Weihrauch Junioren1

Charleen Nikoles/Hanna Maria Victor Junioren2

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok