Hessische Meisterschaften in Kassel  (29.10.2011)

Jeder Start ein Medaillenplatz / Nachwuchsgruppe überraschend Hessenmeister

Mit zehn Gold-, sieben Silber- und zwei Bronzemedaillen war die SVG Nieder-Liebersbach der erfolgreichste Verein bei den hessischen Meisterschaften in Kassel/Harleshausen. 

Mit einer gewohnt souveränen Vorstellung gewann bei den Damenpaaren Franziska Kohl und Mirjam Wagner mit großem Abstand vor ihren 7 Konkurrenten Gold. Charleen Nikoles und Alina Schäfer belegten mit zwei Zeitfehlern aber einer sehr schönen Choreographie Rang drei.

 

Eine große Überraschung  gelang bei den Damengruppen Helena Zeiß/Madita Schmitt/Katharina Gall. Aufgrund der guten Leistungen in den vergangenen Wochen hatte  man bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme mit einem Medaillenplatz gerechnet. Trotz einer kleinen Unkonzentriertheit beim Abgang eines Tempoelements aber gleichzeitig einer sehr synchronen Choreo gelang ihnen der Coup des Tages. Sie ließen mit ihrer Wertung die gesamte Konkurrenz hinter sich und wurden Hessenmeister.

Beide Sieger müssen laut Reglement im kommenden Jahr in die A-Klasse aufsteigen. Durch die tollen Trainingsleistungen sehen Yvonne und Verena Schmitt, Trainerinnen der Sportler, gute Vorrausetzungen  für die neuen Anforderungen.

Mit einem regelrechten Medaillenregen ging es weiter in der A-Klasse. Auf dem Podest konnte Alicia Eckert durch einen Abgang im Handstand die Grundanforderung nicht erfüllen, gewann aber unter den vier Podest Startern Bronze.

In der Damenpaar A-Klasse Jugend  lieferten sich Nina Schwöbel und Anna Schmidt ein enges Duell mit dem starken Damenpaar Jana Mendel/Xenia Denise Mehlhaff aus Kassel.

In der Balance zeigten sie eine sehr saubere Übung mit schöner Choreographie und hatten hier die Nase vorn. In der Tempoübung gab es bei einem Element eine kleine Unsicherheit, hier erturnten sie Silber. Sehr gutes Aufgrätschen in der Kombiübung, der Handstand von Anna auf Ninas Füßen und der neu in die Übung aufgenommene getreckte Salto klappten  gut. Die individuellen Elemente waren vielleicht etwas unsauber und gaben den Ausschlag für die Platzierung im Mehrkampf auf dem Silberrang.

Einen vereinsinternen Zweikampf gab es bei den Junioren Damengruppen zwischen Tamara Dien/Julia Nesbigall/Jana Gall und Christina Schmitt/Laura Schmitt/Eva Breisch. Sie lieferten sich ein enges Kopf an Kopf Rennen. Die Tempoübung war von beiden Formationen eine sehr gute Vorstellung. Gleiche Wertung und gleicher Schwierigkeitsgrad trug dazu bei, dass zweimal Gold vergeben wurde.

Die Balancewertung ging mit einer technisch sauberen, choreographisch noch ausbaubarer Übung an Dien/Nebigall/Gall. Rang zwei für Schmitt/Schmitt/Breisch durch eine kleine Unsicherheit bei der Grätsche auf freihändigem Spagat, sonst wäre es wieder knapp geworden. Die Kombiübung  war von beiden erneut sauber geturnt jedoch machte die perfekte Ausführung der Sprungserien bei Dien/Nebigall/Gall den Unterschied zwischen Gold und Silber.

Die Junioren-Mixpaarkonkurrenz war einer der interessantesten Kategorie. In Balance, trotz des gelungenen einarmigen Handstands, durch  Trainingsrückstand eine eher schwache Vorstellung (Platz 2), nahm die Tempoübung bei Oliver Edelmann und Sophie Patzelt einen glücklicheren Verlauf. Mit der Doppelschraube und Einfachschraube von Oliver Edelmann erreichten sie hier sowie in der in der Kombiübung ebenfalls einen Silberrang hinter dem Mixpaar Sascha Dengler und Alina Raabe von der FTG Pfungstadt.

Die Größengleichheit der Sportler der Senioren Damengruppe Sabrina Holzmann/Sandra Crisafulli/Melanie Schütz macht sich bei den Flughöhen bemerkbar. Dennoch schafften sie es ihre Übungen mit hoher Schwierigkeit, mit mehreren Doppelsalti in guter Ausführung auf die Matte zu bringen. Ein Abgang in der Balance kostete Punkte, die souveräne Vorstellung in Kombi und die perfekte Übung in Dynamic brachte ihnen dreimal Gold.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok