Landesturnfest des Märkischen Turnerbundes

Abenteuerreise nach Oranienburg

Am vergangenen Freitag machten wir, das Akrobatenteam der SVG Nieder Liebersbach, uns auf den Weg nach Oranienburg. Aus der geplanten 6 Stunden Fahrt wurde jedoch ein spektakuläres, 15-stündiges Erlebnis. Dank Baustelle und Unfall kamen wir in den ersten Stau, der sich 3 Stunden lang hinzog. Interessanter wurde jedoch der zweite Stau, (verursacht durch einen verunglückten LKW) der uns 6 Stunden aufhielt. An die geplante Eröffnungsfeier um 17 Uhr war da schon nicht mehr zu denken. Um jedoch die Gemüter bei Laune zu halten und von der Hitze in den Autos abzulenken, wurde natürlich mitten auf der Autobahn das Können der Sportler präsentiert. Neben Wetthandstand und joggen war allerdings auch noch Auto schieben angesagt. Bei einem unserer Autos ging so langsam der Sprit zu neige, sodass einige Zeit mit Schieben überbrückt werden musste. Nach verzweifelter Suche nach Hilfe bzw. Etwas Sprit auf der A9, kam endlich ein gelber Engel. Mitten durch den Stau folgten wir dem ADAC Auto. Ab durch die Mitte und die nächste Ausfahrt raus, auf der Suche nach Benzin. Nach rund 13 Stunden Fahrt dachten wir alle "Jetzt haben wir alles erlebt!". NEIN! Eine Rehfamilie auf der Landstraße sah unsere Autos und sprang in diesem Moment über die Straße. Eine Vollbremsung und einen Schockmoment später ging es weiter, immernoch mit dem Ziel Oranienburg. Nach diesem 15-Stunden Abenteuer kamen wir endlich um Mitternacht an unserer Unterkunft an, wo der Hausmeister schon sehnsüchtig auf uns wartete. Nach einer kurzen Nacht machten wir uns auf den Weg in die gegenüberliegende Halle, in der der Wettkampf stattfand. Für den noch unbetitelten Manschaftswettkampf, der in Verbindung mit dem 1. Landesturnfest des Märkischen Turnerbundes stattfand, haben sich 5 Manschaften angemeldet. Schon während des Einturnens stellten wir fest, dass ein familiärer Flair in der Halle herrschte. Im zweiten von 6 Blöcken, startete als erstes für unser Team das Damenpaar Verena Breitlow/Charleen Nikoles , betreut von Tanja Minnder. Mit einer sehr sauberen Übung und mit erhöhter Schwierigkeit, konnten die beiden sich über eine Wertung von 27,25 Punkte sehr freuen. Die Delegationsleiterin, Kampfrichterin und Mutter Diana Nikoles konnte mit dieser Übung auch durchaus überzeugt werden.Die nächsten am Start für die SVG waren Christina Schmitt/Eva Breisch, betreut von Doreen Heckmann, die sich trotz eines kleinen Patzers noch eine sehr zufriedenstellende Wertung von 26,25 Punkten sicherten. Wieder einmal souverän und sauber erturnte sich das Trio mit Sandra Crsiafulli/Fenja Kohl/Alicia Eckert, trainiert von Sabrina Holzmann, die Tageshöchstnote mit 28,0 Punkten, womit sie ihre bisher höchste Wertung erhielten. Als letztes ging die Damegruppe Nina Schwöbel/Tamara Dien/Sophie Patzelt, trainiert von Natascha Metzler, auf die Matte. Die wie gewohnt sichere und auch choreografisch saubere Übung wurde mit 26,9 Punkten belohnt. Die Mannschaftswertung betrug demzufolge 108,40 Punkte, womit sich die SVG, mit einem Abstand von 10 Punkten zum zweiten Platz, den ersten Platz sichern konnte. Am Abend fand noch die Turngala "Fantasia" statt, bei der unter anderem Turner, rhytmische Sportgymnastinnen, sowie Sportakrobaten ihr Können zur Schau stellten. In den frühen Sonntagmorgenstunden machten wir uns dann auf die Rückreise, die einen etwas weniger spektakulären Ablauf hatte. Alles in allem, war es ein doch sehr spannendes und überaus erfolgreiches Wochenende für Sportler und Trainer.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok