Pfungstadt  Nach knapp zweimonatiger Wettkampfpause sind die SVG Sportakrobaten mit dem ersten von insgesamt drei Ligawettkämpfen des HSAV, beim Gastgeber FTG Pfungstadt, in die neue Wettkampfsaison 2020 gestartet.

Für den Nachwuchs in der Landesliga gibt es in diesem Jahr zwei nennenswerte Neuerungen gegenüber dem Vorjahr. Zum einen traten zum ersten Mal neben den Formationen der Nachwuchsklasse auch Formationen der KFL-Klasse (Konzept zur Förderung des Leistungssportnachwuchses) an, einer neuen, in 2019, vom Deutschen Sportakrobatik Bund beschlossenen Nachwuchskonkurrenz. Und zum anderen fließen künftig die besten drei Wertungen (statt bisher nur zwei) in die Teamwertung jedes Vereins mit ein, bei der N und KFL-Klasse gleichermaßen berücksichtigt werden. Gleichgeblieben ist das Sammeln von Qualifikationspunkten, die zur Teilnahme an den Hessischen Meisterschaften am 27. Juni in Mörlenbach/Weiher berechtigen.
Mit komplett neuen Mannschaftszusammenstellung und vielen neuen Gesichtern traten die Nieder-Liebersbacher in der Landesliga an. Für viele SVG Nachwuchssportler war es nicht nur der erste Wettkampf in einer neuen Formation, sondern sogar der erste überhaupt. Und alle haben sie ihr Debut auf der Matte gut gemeistert. In einer Konkurrenz von insgesamt acht Mannschaften konnte sich die SVG, hinter dem Tagessieger SVH Kassel und der zweitplatzierten SG Götzenhain, punktgleich mit dem SC Arheilgen auf dem dritten Platz behaupten.
Für die Punkte sorgten das Damenpaar Aliya Döhrer/Emmy Meyer (N1), die beide sehr nervös in ihren ersten gemeinsamen Wettkampf gingen, auf der Matte aber nervenstark agierten und alles standen. Zufrieden mit ihrer Wertung von 23,640 Punkten wird nun nach Aussage von Trainerin Eva Breisch an den Feinheiten gearbeitet. Ebenfalls Punkte (23,130) für die Teamwertung sammelte das ehemalige Duo Viktoria Baron/Maja Bartylak, welches nun als Trio (N2) mit Emily Manser startet und in Pfungstadt Wettkampfpremiere feierte. „Emily hat seit Anfang Januar sehr viel gelernt. Sie kommt aus dem Turnbereich und hat außerdem noch nie in einer Formation geturnt“, verrät Trainerin Breisch. „Jetzt heißt es die Schwierigkeiten Stück für Stück weiterauszubauen“.
Weitere Punkte (23,050) steuerte das Damenpaar Lena Bartylak/Naemi Himmel (KFL-Level3) bei, die beide erst seit Mitte Januar zusammen im neuen Nachwuchsprogramm KFL trainieren. Sie präsentierten ihre Übung choreographisch schon sehr gut, bei den Elementen gilt es noch Kleinigkeiten zu korrigieren die im Training sogar schon besser gelungen waren.
Von der „Oberfrau“ nun als neue Unterpartnerin eines Damenpaares meisterte Catharina Träger mit Wettkampfneuling Mathilda Hasselmann den ersten gemeinsamen Auftritt (KFL-Level 2) mit sehr sauberen Balance-Elementen. Für einen Tritt aus der Mattenbegrenzung gab es leider 0,5 Punkte Abzug sonst wäre die Wertung (22,230) um einiges höher ausgefallen.
Eine weitere WK-Premiere feierten Louisa-Sophie Hör und Kira Zopf (KFL-Level2). „Sie sind beide neu im Verein und was sie an Leistung nach vier Wochen Training gezeigt haben ist ihnen sehr hoch anzurechnen“, kommentierte Erika Müllmann die Leistung ihrer Schützlinge. „Noch etwas unsicher in den Elementen und der Choreo, sah man ihnen aber den Spaß an den sie auf der Matte hatten um ihre Übung zu performen. Bis zum nächsten Ligawettkampf in vier Wochen bin ich mir sicher, werden sie sich steigern“.
Hessenliga
Auch die A-Klassen der Hessenliga sind in Pfungstadt in die neue Saison gestartet. Eine Pause gab es für die Sportler in der wettkampffreien Zeit nicht, denn unterdessen wurde fleißig weitertrainiert. Gefordert war wie immer zu Ligabeginn eine Balance-Übung. Da einige Sportler sich zu Jahresende vom Wettkampfsport verabschiedet hatten, gab es die eine oder andere neue Formationszusammenstellung bei der SVG. Neue Sportler kamen hinzu aber auch altbekannte Gesichter präsentieren sich wieder auf der Matte, wie das von Jana Gall, die trotz Ausbildung in Wiesbaden, wieder für die SVG an den Start geht. Und das gemeinsam als Damengruppe der Meisterklasse mit Neuzugang Dorotka Barzik (ehemals FTG Pfungstadt) und Lucia Treusch. Dorotka lässt ihre Liebe zur Sportakrobatik wiederaufleben und nimmt dazu einen weiten Weg ins Training in Kauf und Lucia hat sich nach langer Verletzungspause und OP wieder zurückgekämpft. „Der erste Wettkampf nach nur knapp drei Wochen Training war leider noch nicht so geglückt aber man spürt, wenn die drei sich finden, werden sie noch weit kommen“, so die Prognose von Trainerin Natascha Metzler.
Nachdem Ende 2019 Emily Neher/Lena Wischnewski/Sarah Himmel beim Zwinger Pokal in Dresden zum ersten Mal bei den Schülern an den Start gingen und sich auf Anhieb mit zwei Podestplätzen zwei Bronzemedaillen erturnten weiß man dass mit ihnen in der neuen Saison in dieser Klasse zu rechnen ist. Neben ihrer guten Präsentation der Elemente und einer noch ausbaubaren Choreographie, wurde auch zum allerersten Mal das Aufgrätschen in der Übung perfekt gestanden.
Auch für das Jugendtrio Sophia Eichenauer/Antonia Harbich/Laila Breitwieser Arroyo war es erst der zweite Wettkampf in dieser Altersklasse (8-16 Jahre) und nachdem ihr Angstelement Handstand knapp die geforderten 3 Sekunden stand konnten sie befreit ihre Elemente und Choreo präsentieren. Ärgerlich war am Ende nur der 0,3 Punkte Abzug, weil beim Einreichen der Übung zwei individuelle Elemente vertauscht wurden. Ihre erturnten 23,700 Punkte flossen genauso in die Teamwertung wie die 23,640 Punkte vom neuen Junioren1 Trio (11-18 Jahre) Fiona Reul/Fabienne Lay/Anna Dorigatti, die ebenfalls gut in die Saison gestartet sind.
In der Endabrechnung belegte die SVG den vierten Rang hinter dem „Doppel-Tagessieger“ SVH Kassel, dem TV Dettingen und der FTG Pfungstadt. Gefolgt von der SG Götzenhain auf Rang 5 vor den punktgleichen SG Arheilgen und KSV Baunatal auf dem 6. Platz und der Wettkampfgemeinschaft Pohl-Göns/Lispenhausen auf Rang 8.
Weiter geht es in beiden Ligen am 28. März beim SVH Kassel während es dann abschließend zum dritten und letzten Ligawettkampf, am 9. Mai, in Nieder-Liebersbach auf die Matte geht. 

 

Vorbericht

Mit dem Start in der hessischen Landes- und Hessenliga, am Samstag (15.02.), beginnt für die Sportakrobaten der SVG Nieder-Liebersbach die neue Wettkampfsaison. Mit insgesamt 79 gemeldeten Starts, aus neun hessischen Vereinen kommt es bei der FTG Pfungstadt zum ersten von drei Zusammentreffen in diesem Jahr. Beginn ist um 12:00 Uhr in der Kurt-Becker-Halle, Dr. Horst-Schmidt-Str. 16-18 in Pfungstadt. Im Nachwuchs gehen für die SVG in der Landesliga sechs neuformierte Formationen auf die Matte und auch in der Hessenliga (A-Klassen) darf man auf die bekannten Formationen in höheren Altersklassen sowie neu zusammengestellte Gruppen und neue Gesichter gespannt sein.

Startliste

Nachwuchs Landesliga:

Aliya Döhrer/Emmy Meyer, Taissia Ehret/Filippa Fernandez, Catharina Träger/Mathilda Hasselmann, Lousia-Sophie Hörr/Kira Zopf, Viktoria Baron/Emily Manser/Maja Bartylak, Naemi Himmel/Lena Bartylak

A-Klasse Hessenliga:

Emily Neher/Lena Wischnewski/Sarah Himmel (Schüler), Sophia Eichenauer/Antonia Harbich/Laila Breitwieser Arroyo (Jugend), Fiona Reul/Fabienne Lay/Anna Dorigatti (Junioren1), Lara Neher/Melanie Beaupré/Lotta Steinmann (Junioren1), Jana Gall/Dorotka Barzik/Lucia Treusch (Meisterklasse)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.