Wilhelmshaven  Auf großer Bühne wurden in der Stadthalle von Wilhelmshaven die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Sportakrobatik-JUGEND ausgetragen. Für zwei Damengruppen der SVG Nieder-Liebersbach ging es deshalb vor wenigen Tagen hoch in den Norden Deutschlands um sich mit den national Besten des Landes zu messen. Dies gelang ihnen mit den Plätzen 7 und 11 in toller Manier, was ihnen der Vize-Präsident Sport des Hessischen Sportakrobatik Verbands, Norbert Hildenbeutel, lobend in einer schriftlichen Nachricht bestätigte. Er gratulierte den Sportlern zu ihren Leistungen und betonte im Abschluss, „Ihr habt den HSAV würdig vertreten“.

In einem großen und qualitativ stark besetzten Teilnehmerfeld von 29 Trios bestritten Melanie Beaupré/Lara Neher/Lotta Steinmann, mit noch wenig Erfahrung in ihrem ersten Jahr in der A-Klasse, ihre erste Deutsche Meisterschaft. Sie starteten in der Balance-Übung mit einer höheren Schwierigkeit als in den Wettkämpfen zuvor und konnten einen kleinen Wackler beim Aufgang in den Handstand gut ausbalancieren. Mit 23,450 Punkten stand zum Auftakt ein 14. Platz zu buche. Choreographisch noch eine Schippe drauflegen konnten sie in ihrer Tempo-Übung und erhielten hierfür 23,150 Punkte (Platz 12). In der Summe beider Durchgänge haben die Drei in einem spannenden Wettkampf super knapp, nur um ein Zehntel, den Finaleinzug unter die besten Zehn verpasst.

Mit einer sicheren und ausdrucksvollen Balance-Übung gelang Fabienne Lay/Hannah Maria Victor/Anna Dorigatti ein guter Einstieg in den Wettkampf. Die Deutschen Meister 2018 der Schüler, erkämpften sich heuer in der höheren Jugend-Klasse 24,550 Punkte und landeten damit erstmal auf Platz 6.
Schwungvoll ging es am späten Nachmittag mit der Tempo-Übung weiter. Diese honorierte das Wettkampfgericht mit 24,200 Punkten, was für das Trio Platz 5 und den sicheren Einzug ins Finale bedeutete.
Hier präsentierten Fabienne, Hannah Maria und Anna eine choreographisch und technisch sehr anspruchsvolle Kombi-Übung, gespickt mit neuen Schwierigkeiten. Einzig das wiederholte Ansetzen eines Handstands war ein kleiner Wehrmutstropfen auf eine tolle Vorstellung und schmälerte um 0,9 Punkte Abzug die Gesamtwertung von 71,990. Das gute Endergebnis mit dem 7. Platz kann sich sehen lassen und lässt beruhigt auf die nationalen Meisterschaften im September in eigener Halle blicken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok