Baunatal  Für die Mannschaft der SVG Sportakrobaten ging es zum 2. Ligawettkampf ins nordhessische Baunatal. Nach dem Auftakt der Nachwuchsformationen Ende Februar in der Landesliga, starteten nun auch die Formationen der A-Klasse in die Hessenliga. Neben den Mannschaftswertungen in beiden Ligen galt es für den Nachwuchs auch Punkte zur Qualifikation für die Hessische Meisterschaft zu sammeln, die nun, neu terminiert auf den 21. September, in Nieder-Liebersbach stattfinden wird. Mit dem Tagessieg in der Landesliga und einem zweiten Rang in der Hessenliga bewahrte sich die SVG alle Chancen auf eine Meisterschaft.
Die SVG schickte im Nachwuchs drei Formationen ins Rennen und konnte mit tollen Leistungen in der Endabrechnung knapp vor der FTG Pfungstadt den Tagessieg holen. Erster Punktelieferant war das Damenpaar Alyia Döhrer und Halilja Azimov (N1) die mit einer sehr sauberen Übung und verbesserten Artistik mit 23,60 Punkten belohnt wurden.
Victoria Baron und Maja Bartylak (N2) wollten für ihre Trainerin Erika Müllmann, die sie zum Wettkampf aus privaten Gründen nicht begleiten konnte, eine extra schöne Übung auf die Matte zaubern. Dies gelang ihnen vollauf. Mit 23,22 Punkten bewertete das Kampfgericht ihre Vorstellung und sie erreichten in der Einzelwertung sogar den 2. Platz.
Von allen Seiten gab es Lob für das neuformierte Trio Emily Neher, Lena Wischnewski und Sarah Himmel. Für Sarah war es sogar der erste Wettkampfauftritt überhaupt. Nach nur knapp 5 Wochen Vorbereitungszeit erreichten sie mit schöner Choreographie 22,70 Punkte. „Sie gelten als große Zukunftshoffnung“, schwärmt Trainer Heinz Andolfatto nach ihrer Premiere.
Nach Platz 6 zum Liga Auftakt in Pfungstadt und dem Tagessieg in Baunatal rangiert der Nachwuchs nun auf Rang vier in der Tabelle, hinter der führenden FTG Pfungstadt, dem TV Dettingen und der SG Götzenhain.

Zum Auftakt der Hessenliga ging die SVG, noch nicht ganz vollzählig, mit drei Formationen in der Altersklasse Junioren1 (12-18 Jahre) und einer Jugendformation auf die Matte.
Zum ersten Mal in der A-Klasse starteten Melanie Beaupré/Lara Neher/Lotta Steinmann (Jugend 11-16) und hätten sich, laut Trainerin Jennifer Moreno Barrientos, sowohl technisch wie auch choreographisch zum jetzigen Zeitpunkt, nicht besser präsentieren können. Mit 24,70 Punkten belohnte dies auch das Wettkampfgericht. „Ich bin mehr als zufrieden mit den Leistungen meiner Formationen. Bei beiden ist eine Steigerung über das Jahr zu erwarten“, freute sich Moreno Barrientos, die auch das Nachwuchspaar Döhrer/Azimov trainiert.
Das Mixpaar Luca Fändrich/Lucia Treusch (Jun1) ist mit einer neuen Balance-Choreographie in die neue Saison gestartet. Trotz des wenigen Übens wegen einer Verletzung war es ein guter Start, bescheinigte Trainerin Natascha Metzler ihren Sportlern. Sie zeigte aber auch auf, dass nun die Ausführung der Elemente und die Sicherheit und Leichtigkeit der Choreo auf dem Trainingsplan der nächsten Wochen steht.
Das neuformierte Trio Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Catharina Träger (Jun1) hatte aufgrund von nicht abreisenden Krankheitsfällen ein Trainingsdefizit. Gleich zu Beginn gelang dann auch der Aufsprung in das Männerspagat erst beim 2. Versuch wodurch die Choreographie der Mädels zunächst nicht ganz im Takt war. Nach kurzer Irritation gings für die Drei fehlerfrei durch die Übung was mit 23,02 Punkten vom Wettkampfgericht honoriert wurde.
Aus „Drei“ mach in der Not „Zwei“ dachten sich die Sportler Fiona Reul und Josephine Beaupré mit Trainerin Diana Lay. Da das eigentliche Trio auf Partnerin Emily Beaupré, die zurzeit ein Praktikum in Frankreich absolviert, verzichten mussten gingen sie in Baunatal als Damenpaar auf die Matte. Da sich das Training in der Vorbereitungsphase auf die 3er Formation konzentriert hatte, blieb dem Duo gerade mal drei Wochen Zeit für die Einübung der Choreographie. „Die Sportler waren mit ihren Leistungen zufrieden und das Kampfgericht war wohl der gleichen Meinung. Sie konnten nur kleine Fehler abziehen, was wohl der fehlenden Routine zuzuschreiben war“, kommentierte Lay. „Der Trainingsfleiß hat sich ausbezahlt mit der drittbesten Übung (25,07 Punkte) des Tages“.
In der Endabrechnung belegte die SVG hinter dem SVH Kassel den zweiten Platz.
Weiter geht’s für die Akrobaten am 30. März bei den „Offenen Rheinland-Pfalz Meisterschaften“. Hier werden einige Formationen der SVG an den Start gehen ehe der KSV Weiher am 13. April zum 3. Liga Wettkampf einlädt.

Die Trauerfeier findet am Freitag den 22. März 2019 um 10 Uhr auf dem Friedhof in Pfungstadt statt.

Nieder-Liebersbach Mit ihrer traditionellen Jahresabschlussfeier im Januar, haben die SVG Sportakrobaten das neue Sportjahr begonnen und blickten auf ein herausforderndes, erfolgreiches vergangenes Jahr auf vielfältige Weise zurück. So bekamen all die, die zu den Erfolgen in 2018 beigetragen haben, und die, die sie dabei unterstützt haben an diesem Abend noch einmal die große Bühne geboten. In der bis auf den letzten Platz gefüllten Kulturhalle in Nieder-Liebersbach konnte Abteilungsleiter Richard Andolfatto unter den anwesenden Sportlern, Trainern, Eltern und Mitgliedern der Abteilung auch den Ehrenpräsidenten des Hessischen Sportakrobatik Verbandes (HSAV) Norbert Müllmann mit seiner Frau und SVG Trainerin Erika sowie den 2. Vorsitzenden der SVG, Jochen Kruse, begrüßen der, im späteren Verlauf des Abends die Ehrungen des Vereins vornahm.

 

Andolfatto überbrachte die Grüße und Erfolgswünsche für das kommende Sportjahr von Ehrenabteilungsleiter Horst Stephan, der zum ersten Mal dieser Runde nicht bewohnen konnte. Grüße lies auch Silvia Breitlow, Präsidentin des HSAV, ausrichten.

 

In seiner Ansprache lobte Andolfatto die Arbeit der Trainer und Trainerinnen mit ihren Sportlern, die der langen SVG-Akro Historie von gewonnenen Deutschen Meistertiteln die Nummer 59 und 60 hinzufügen konnten. Dass sie eine der wichtigsten Säule des Vereins sind stellte Andolfatto im Weiteren noch einmal in den Vordergrund. Insbesondere die Arbeit von Dr. Doreen Heckmann-Nötzel, sportliche Leitung, die sich neben den vielen organisatorischen Tätigkeiten mit Zustimmung aber auch Kritik zu den sportlichen Formationsentscheidungen auseinandersetzen muss. Eine nicht immer leichte Aufgabe.

 

Wie wichtig es ist Verantwortung auch in jüngere Hände abzugeben zeigte sich bei den vereinseigenen Veranstaltungen wie Ligawettkampf und Horst Stephan Pokal. Hier hat der aufwändige Matten Auf- und Abbau hervorragend funktioniert. Sein Dank ging aber auch an all die helfenden Hände der Eltern und an die Abteilung, die in der Organisation, im Wirtschaftsbetrieb, im jonglieren des umfangreichen Zahlenwerks der Kasse oder in der Öffentlichkeitsarbeit/Sponsoring ebenso zum Gelingen der großen Sportveranstaltungen und den Trainingslagern beigetragen haben.

 

Den unterhaltenden Teil des Abends eröffnete die Breitensportgruppe unter der Leitung von Monika Schmittinger. Sie betreut mit ihrem Team, Elsbeth Müller, Annemarie und Sophia Tobias, bis zu 30 Kinder im Alter zwischen 3-14 Jahren. Mit viel Charme boten sie ihr tänzerisches Talent dar. Was die Kids ab 4Jahren im Fördertraining schon drauf haben präsentierten sie in einer sportlichen Darbietung unter der Leitung von Nina Schwöbel und Katja Feidner-Volckmann.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen richtete Jochen Kruse, 2. Vorsitzender der SVG, Worte der Begrüßung an die Anwesenden und überreichte die Urkunden im Namen der SVG an die in 2018 erfolgreichen Sportler und Sportlerinnen.

 

Eine besondere Ehre wurde an diesem Abend Hugo Heckmann zuteil. Er erhielt aus den Händen Kruses die „Silberne Ehrennadel“ für sein jahrzehntelanges, vielfältiges Engagement für die SVG und die Abteilung.

 

In ihrem sportlichen Resümee rief wenig später seine Tochter, Dr. Doreen Heckmann-Nötzel, noch einmal die Erfolge des Jahres 2018 in das Gedächtnis der Anwesenden. Neben dem Gewinn der beiden Deutschen Meistertitel durch das Schülertrio Fabienne Lay/Hannah Maria Victor/Anna Dorigatti und dem Jugendmixpaar Luca Fändrich/Lucia Treuch sowie weiteren DM-Medaillen, konnten auch in den hessischen Ligen wieder eine Meisterschaft (Hessenliga) und Vizemeisterschaft (Landesliga) gefeiert werden. Beim Hessenpokal kam sowohl in der Mannschafts- als auch in der Einzelwertung keiner an der SVG vorbei und von den Hessischen Meisterschaften brachten sie 10 Titel und weiteres Edelmetall mit nach Hause. Erfolge durch Treppchenplätze konnten bei der ersten Teilnahme beim Internationalen Turnier in Cesenatico (Italien) verbucht werden und auch beim Sachsenpokal in Riesa und Gutenbergpokal in Mainz, beides international gut besetzte Turniere machten die SVG Formationen mit vorderen Platzierungen und Medaillen eine gute „Figur“. Außerdem nahm der Akrobatiknachwuchs an mehreren Turnieren teil und holte bei der Bestenermittlung (DM des Nachwuches) in Baunatal eine Silber- und Bronzemedaille.

 

Gewürdigt wurden all diese Leistungen mit Urkunden, Fotocollagen und einem Präsent der Abteilung, überreicht durch die Moderatorin des Abends und stellv. Abteilungsvorsitzende Jeanette Defiébre-Doering. Zudem wurde nach alter Tradition in Nachwuchs und A-Klasse die Sportler mit den häufigsten Trainingsbesuchen ausgezeichnet.

 

Weitere unterhaltsame Programmpunkte wie Tanzeinlagen von Sportlern und Spiele, bei denen Trainerinnen und Eltern gleichermaßen sportlich gefordert wurden, lockerten den kurzweiligen Abend auf. (mi.)

 

Von der SVG geehrte Sportakrobaten:

 

Hannah Maria Victor, Fabienne Lay, Anna Dorigatti, Fiona Reul, Emily Beaupré, Josephine Beaupré, Paula Wischnewski, Lena Wischnewski, Seraphina Maul, Charleen Nikoles, Ann-Sofie Haiber, Larissa Weihrauch, Lea Poos, Eva Trillig, Emily Neher, Luca Fändrich, Lucia Treusch, Lilli-Angelina Ehret, Jule Kunz, Sophia Eichenauer, Antonia Harbich, Laila Breitwieser Arroyo, Aliya Döhrer, Halilja Azimov, Liz Eschelbach, Catharina Träger, Melanie Beaupré, Lara Neher, Lotta Steinmann, Emmy Meyer, Tessa Russmann, Maja Bartylak und Victoria Baron.

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.