Hessenpokal 2012

Platz 3 für die SVG

Joomplu:4273

Siegerliste

Kassel Die Rahmenbedingungen waren etwas holprig beim Hessenpokal vor wenigen Tagen in Kassel, dem letzten nationalen Sportakrobatikevent auf Landesebene des Jahres 2012. Das neue Reglement, welches lediglich drei Starts (Balance, Dynamic, Kombi) ohne Streichwertung vorsieht, sollte diesem Wettkampf mehr Attraktivität verleihen und mag wohl auf nationaler Ebene gut sein.

Auf Landesebene, wie heuer mit gerade mal 15 Starts, schadet es eher der Sportart und ist gewiss kein Anreiz für das ohnehin geringe Zuschauerinteresse. 2010 konnten noch sechs Formationen jedes Vereins ihr Können zeigen, wobei die besten vier Wertungen zum Mannschaftsergebnis beitrugen. Spannend blieb es bis zum Schluss und oft gelangen überraschende Erfolge. Obwohl diesmal jeder Verein Hessens seine Besten (Akrobaten) ins Rennen schickte und spektakuläre Sprungbahnen und schwierige Balanceelemente zu erwarten waren, hat der Pokal viel vom Glanz der letzten Jahre verloren. Dazu kommt eine weite An- und Abreise von jeweils 3 Stunden von der selbst die vereinseignen Fans, gerade mal zwei Wochen nach der DSAB-Bestenermittlung im benachbarten Baunatal, Abstand nahmen. Und hätte sich doch einer auf den Weg gemacht, er wäre wohl, nachdem der Wettkampf um eine Stunde vorverlegt worden war, gerade pünktlich zur Siegerehrung angekommen.

Der vom SVH Kassel gut ausgerichtete Wettkampf in der Schulsporthalle musste wegen Sparmaßnahmen der Schule weitestgehend untertemperiert stattfinden - vielleicht deshalb die teilweise unterschiedlichen Wertungen der Kampfrichter. Die Liebersbacher Akrobaten hatten sich viel vorgenommen vor allem wollte man dem Hessenliga-Gewinner SVH Kassel auf die Pelle rücken. Sage und schreibe dreimal musste die SVG Damengruppe Tamara Dien, Julia Nesbigall und Jana Gall auf die Matte kommen, weil die Musik (Recorder) nicht lief. Die so künstlich gesteigerte Nervosität trug trotz eines guten Starts in die Balanceübung, zu einem Patzer in einer individuellen Sprungserie und zum Abrutschen einer Handstandpyramide bei, wodurch wertvolle Punkte verloren gingen. Bei der entsprechend niedrigen Wertung von 22.950 Punkten war dann auch die Spannung weg Kassel noch schlagen zu können. Vor kurzem noch erfolgreich bei der DSAB-Bestenermittlung, zeigte die Nachwuchsgruppe Helena Zeiss, Madita Schmitt und Katharina Gall, in der Kombiübung kleine Unsicherheiten. Nach einem langen und kräftezehrenden Wettkampfjahr wurde auf der großen Pyramide das Krokodil zu früh beendet und führte fast zum Sturz. Nach Abzug des daraus resultierenden Zeitfehlers waren 24.750 Punkte dennoch eine gute Wertung. Erneut meisterlich zeigten sich Oliver Edelmann und Eva Breisch. Quasi im Schlaf beherrscht das Zweifache Deutsche Meister-Mixpaar der SVG die Höchstschwierigkeiten der Dynamicübung und des Wettkampftages, wurde mit 26,800 Punkten jedoch zu niedrig gewertet.

Kassel lies nichts anbrennen und so ging der große Pokal nach Nordhessen. Platz zwei belegte die FTG Pfungstadt vor der SVG Nieder-Liebersbach. Auf den weiteren Plätzen Baunatal und Dettingen.

Wenige Stunden zuvor tagte der Hessische Sportakrobatik Verband in Baunatal und Präsidiumsneuwahlen fanden statt. Anwesend von der SVG waren Abteilungsleiter Richard Andolfatto, der Sportliche Leiter Norbert Hildenbeutel sowie Herrmann Messer (Trainer). Zum Präsidenten des HSAV wurde Norbert Müllmann wiedergewählt, der nun in seinem 35.Jahr für weitere vier Jahre den Hessischen Verband anführen wird. 34 Jahre Präsident, das ist ein Novum im LSB Hessen, das hat noch kein anderer Landesverbandsführer geschafft. Bestätigt für das Ressort 1 Geschäftsführung und Finanzen wurde Erika Müllmann, Ressort 2 – Sportbetrieb, Lehrwesen, Öffentlichkeitsarbeit Otto Schröder (Baunatal) und Ressort 4 Kampfrichterwesen, Olga Mehlhaff Kassel (alle drei Kandidaten wurden einstimmig gewählt) In den Rechtsausschuss wurden gewählt: Vorsitzender Richard Andolfatto (Liebersbach). In den Finanzprüfungsausschuss wurden zwei Revisoren gewählt: Claudia Rettig (Pfungstadt) und Hermann Messer (Liebersbach).