Ebersbach an der Fils Am ersten Novemberwochenende fand in Ebersbach an der Fils der Mannschaftstag des Deutschen Sportakrobatik Bundes statt. Rund 200 Akrobaten aus neun Landesverbänden trafen sich, um die besten Teams in allen Alters- und Leistungsklassen zu ermitteln. Nach einem langen Wettkampftag, konnte der Hessische Sportakrobatik Verband zwei Deutsche Vize-Meistertitel bejubeln.

Punkten für Hessen wollte das SVG Schüler-Trio Hanna Maria Victor/Fabienne Lay/Anna Dorigatti gemeinsam mit zwei weiteren Jugendformationen aus Kassel und Baunatal. Schon früh am Morgen vor Wettkampfbeginn, sorgte die Feststellung, dass sie kurzfristig ein Element in der Übung austauschen mussten, für einige Aufregung. Trainerin Diana Lay bemerkte, dass ein aufgefangenes Element zu viel, ein gelandetes Element dagegen zu wenig in der Übung war. Das bedeutete flugs die Hereinnahme eines freien -auf den Füßen gelandeten- Ersatzelements, das in der Vorbereitungszeit für diesen Wettkampf in den letzten Wochen nicht mehr auf dem Trainingsplan stand. Was beim Einüben noch klappte, konnten die Mädels im Wettkampf am Nachmittag leider nicht komplett abrufen, was ein wenig der Aufregung gezollt war und sich auch in der Wertung von 23,550 Punkten niederschlug. Dennoch konnten Hannah Maria, Fabienne und Anna mit einer sonst souverän vorgetragenen Übung als jüngste der drei hessischen Formationen am höchsten Punkten und das Mannschaftsergebnis aufwerten. Zu einem Platz auf dem Treppchen reichte es aber am Ende nicht ganz.

In der Meisterklasse ging die Liebersabcher Junioren1 Damengruppe Fiona Reul/Emily Beaupré/Josephine Beaupré für Team Hessen auf die Matte. Als letzter Start des Wettkampftages lieferten sie eine schöne Übung mit ausdruckstarker Choreographie, die mit kleinen Unsicherheiten in der Sprungreihe und dem Doppelsalto vom Wertungsgericht mit 24,830 Punkten bewertet wurde. Gepaart mit einem Mixpaar aus Pfungstadt und einer weiteren Damengruppe aus Kassel erreichten die acht Sportler eine Mannschaftswertung von 77,150 Punkten und holten sich hinter dem Team aus Sachsen den 2. Platz.

„Mit der Silbermedaille in der Meisterklasse haben wir das beste Ergebnis seit Jahren für den HSAV erzielt“, war HSAV-Vizepräsident Sport Norbert Hildenbeutel begeistert. „Gegen die direkte Konkurrenz aus Bayern und Württemberg konnten wir uns diesmal durchsetzen. Sachsen war mit drei Nationalmannschafts-Formationen nicht zu schlagen“.

Ebenfalls hinter Sachsen holte sich das hessische Nachwuchsteam Silber mit Formationen aus Arheilgen und Baunatal.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok