Dresden/Mainz-Laubenheim Beim 4. Zwinger Acro Cup in Dresden sorgte das Trio Charleen Nikoles, Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch für einen goldenen Jahresabschluss bei den SVG Sportakrobaten. Sie holten nach einem sportlich gelungenen Wochenende, in einem erlesenen internationalen Teilnehmerfeld von 12 Damengruppen u. a. aus der Schweiz, Polen und den USA, mit konstanten Leistungen in allen drei Übungen, den Sieg in der Mehrkampfwertung. Durch zwei verletzungsbedingte Absagen waren sie die einzigteste SVG Formation die in Dresden an den Start ging. Nach einem dritten Platz zum Auftakt mit einer technisch guten Balance-Übung zeigte sich Trainerin Verena Doll zufrieden mit ihren Schützlingen. „Sie waren noch etwas nervös aber kein Wunder das ist erst der 3. Wettkampf nach zwei Monaten gemeinsamen Trainings“. Auf dem 4. Rang landeten die Drei mit ihrer Tempo-Übung. Nach einer verbesserten Sprungserie aber keinen guten Landung beim Doppelsalto vorwärts gab es hier Abzüge in der Techniknote und verhinderte den Sprung aufs Treppchen. Im Finale aber brachten sie mit sauberen Elementen noch einmal eine tolle Kombi-Übung auf die Matte und beendeten den Wettkampf in der Addition aller drei Wertungen auf dem ersten Platz. Nach allem Grund zur Freude hat Trainerin Doll aber auch schon den Blick auf die kommende Saison gerichtet. „Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis, denn technisch gab es nur Kleinigkeiten zu bemängeln. Nun stehen neue Elemente, höhere Schwierigkeiten und intensives Choreografie-Training auf der Tagesordnung, um mit noch mehr Sicherheit und Ausstrahlung überzeugen zu können“.


3. Klaus Spengler Pokal
In Mainz-Laubenheim, bei der dritten Auflage des Nachwuchsturniers, stellten die jüngsten SVG Akrobaten ihr Können unter Beweis. Sophia Eichenauer/Antonia Harbich/Laila Breitwieser Arroyo (N1) trainieren erst seit wenigen Wochen gemeinsam und freuten sich bei ihrem ersten Wettkampf unter 20 Damengruppen mit 20,48 Punkten über einen 12. Platz. Bei den Damenpaaren kassierten Jule Kunz/Lilli-Angelina Ehret (N1) einen Zeitfehler und landeten, nach schöner Übung, auf dem 16. Platz unter 22 Konkurrenten. Beide Formationen konnten bei diesem Wettkampf viel Erfahrung sammeln und werden sich mit ihren Trainern in den nächsten Wochen intensiv auf die Wettkämpfe im neuen Jahr vorbereiten. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok