Mainz/Laubenheim Mit einer hervorragenden Vorstellung und hoher Wertung dominierte das Liebersbacher Trio Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski die N1 Konkurrenz beim Nachwuchsturnier in Mainz-Laubenheim. Sie gewannen mit 25,500 Punkten vor ihren Mannschaftskolleginnen Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger (Foto rechts), die ebenfalls mit einer fehlerfreien Übung und 24,600 Punkten den zweiten Platz belegten. Beide Formationen haben auch im Hinblick auf die in Kassel stattfindenden Hessischen Meisterschaften beste Chancen sich einen der Landesmeistertitel im Nachwuchs zu sichern.

Mörlenbach/Weiher Zum dritten und letzten Liga-Wettkampf der Hessen- und Landesliga in der Saison 2016, geht es am kommenden Wochenende nach Mörlenbach zum KSV Weiher.

Nieder-Liebersbach Drei Tage lang war der englische Profitrainer Neil Griffiths bei den Nieder-Liebersbacher Sportakrobaten zu Gast und trainierte rund 31 Akrobaten aus Albershausen, Hofherrnweiler-Unterrombach, Hüttlingen (alle Württemberg), Kassel, Pfungstadt und der SVG. Penny Horchler, Trainerin vom SVH Kassel, hatte den Kontakt hergestellt und konnte vor Ort in Kassel kurzfristig auf keine Trainingshalle zurückgreifen. Gerne halfen die SVG Akrobaten aus und kurzer Hand wurde das Training nach Nieder-Liebersbach verlegt.

Neil Griffiths, 43, aus Ashford, Surrey, formt seit über 15 Jahren Akrobaten auf Weltklasse Niveau. Etwa 500 Athleten gingen in diesen Jahren durch „seine Schule“.
Im Jahr 2010 führte er die Gymnastik-Truppe „Spelbound“ zum fulminaten Sieg der 4. britischen Ausgabe des „Supertalents“ (British Got Talent). Danach gab es Auftritte rund um den Globus. Einer ihrer Höhepunkte war 2012 ihre Performance zum akrobatischen Teil der Abschlussfeier der olympischen Sommerspiele in London.
Über 40 Stunden trainiert Neil Griffiths wöchentlich unter besten professionellen Bedingungen an der Eliteschule im Sportclub Spelbound, im Heathrow Gymnastics Club in Hounslow/Middlesex. Bis 2015 war er Cheftrainer im Club an der Green Lane, einem der erfolgreichsten Profikader Großbritanniens, der Welt- und Europameister umfasst. Er gilt landesweit als einer der besten Trainer im britischen Königsreich.

Nach der offiziellen Begrüßung in Nieder-Liebersbach durch Jeanette Defièbre-Doering, stellvertr. Abtl. der Sportakrobaten, Dr. Doreen Heckmann-Nötzel (Sportliche Leitung) und Oliver Edelmann (Sportler/Trainer) wurde ihm, um sich einen Eindruck der SVG Formationen und der ehrenamtlichen Arbeit bei der SVG machen zu können, das offizielle Werbeheft und ein Bildband der Gala mit der russischen Nationalmannschaft überreicht.

„Es war ein Glücksfall für uns, dass wir hier in Nieder-Liebersbach mit Herrn Griffiths trainieren konnten. Nachdem Penny Horchler seinen Besuch in Deutschland organisiert hatte, dann aber in Kassel keine freie Trainingshalle bekam haben wir als Teil der großen „Akrobatikfamilie“ gerne ausgeholfen. Unser eigener Trainingsraum war dabei wieder einmal von großem Vorteil“, schwärmt Jeanette Defièbre-Doering noch von den Eindrücken des Wochenendes. „Finanziert haben die Aktiven das Trainingswochenende selbst. Die SVG, vor allem Verena Doll, organisierte den Ablauf und die Versorgung der 41 Sportler/Trainer während der Trainingszeiten (10:00-18:00 Uhr). Alles Weitere lag in der Hand von Frau Horchler“.


Die neuen Trainingseindrücke und die erklärten Kniffe zu den Elementen haben Sportler wie Trainer einige neue Ansatzpunkte für die Gestaltung der zukünftigen Trainingseinheiten aufgezeigt und könnten ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu weiteren Erfolgen sein.


 

Mainz/Laubenheim Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Sportakrobaten in Mainz/Laubenheim konnten sich die zwei Formationen der SVG Nieder-Liebersbach bei ihrer DM Premiere stark präsentieren und gute Platzierungen sowie eine Finalteilnahme in der Damenpaarkonkurrenz erreichen. Gut 65 Tage nach dem WM-Finale der Age Group (11-16 Jahre) waren in Mainz bis auf eine Ausnahme die gesamten deutschen WM-Teilnehmer am Start. Entsprechend groß war in diesem Jahr auch das Starterfeld bei den Damengruppen (28 Formationen) und bei den Damenpaaren (20 Formationen). Die SVG Starter wollten sich gut präsentieren und strebten mit fehlerfreien Übungen und entsprechenden Wertungen Plätze im vorderen Mittelfeld an.
Große Aufregung gab es noch kurz vor der Meisterschaft. Durch eine Bänderverletzung konnte Alina Schäfer mit ihrem Trio nicht an den Start gehen. „Ersatzfrau“ Mirjam Wagner erlernte in nur zwei Trainingseinheiten die Choreographien und präsentierte mit Josephine Beaupré und Nele Schmitt zwei sehr saubere Übungen in dem gigantischen Teilnehmerfeld. In der Tempoübung überzeugte Josephine punktgenau mit ihrem bisher besten individuellen Salto und erreichte gemeinsam mit ihren Partnerinnen und fehlerfreier Übung den 9.Platz(25,25 Punkte). Auch in Balance zeigten sie eine sehr saubere Vorstellung und konnten nach Meinung ihrer Trainer mehr als zufrieden sein mit ihrer Leistung. Hier stand am Ende mit 25,6 Punkten der 18. Platz zu Buche. Um weiter vorne zu landen hätten sie bei dieser starken Konkurrenz choreographisch noch etwas zulegen müssen.
Leider sollte es nach der Addition beider Übungen (Platz 13) nicht für den Sprung ins Finale der besten Acht reichen. Aber Hut ab vor dieser tollen Leistung nach nur wenigen Trainingsstunden und auch Trainerin Jennifer Moreno Barrientos war vollauf zufrieden. „Alles in allem hätten sie es in dieser kurzen Zeit nicht besser machen können“.
Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch haben an diesem Wochenende auch gezeigt, dass von ihnen in Zukunft noch mehr zu erwarten ist. Erfolgreich sind sie bei den Ligawettkämpfen in ihr erstes A-Klasse Jahr gestartet und schafften einen nahtlosen Übergang aus der Nachwuchsklasse. In Mainz turnten sie in der Kategorie Balance nach den Anforderungen der Age Group die volle Schwierigkeit und präsentierten den Kampfrichtern und der mitgereisten Fangruppe eine saubere, synchrone und fehlerfreie Übung. Mit einer Wertung von 25,900 Punkten belegten sie den 9. Platz. In der Kategorie Tempo sah Trainerin Verena Doll eine deutliche Verbesserung von Larissa’s Rondat Salto, die ihrem Spitznamen „Sprungteufel“ alle Ehre machte. Auch hier turnten sie mit der vollen Schwierigkeit der Age Group alle Elemente ohne gravierende Fehler und steigerten sich auch in der Artistik. Die Wettkampfrichter belohnten sie mit 25,600 Punkten und einem 7. Platz.
In der Addition beider Übungen erreichten sie als siebtbestes Damenpaar das Finale der besten Acht und konnten hier ihre Kombiübung zeigen. Ein Sturz beim Flieger-Aufgang und zwei zusätzliche Zeitfehler kosteten Punkte (21,900). Hier befanden sie sich aber in bester Gesellschaft denn auch anderen Paaren wollte an diesem Tag nicht alles gelingen und so wäre ohne die Zeitfehler sogar noch der sechste Platz drin gewesen. Ein hervorragender 8. Rang stand am Ende auf der Habenseite, mit dem sie zwar im Vorfeld geliebäugelt aber nur zu träumen gewagt hatten.
Trainerin Verena Doll war vollauf zufrieden mit dem Erreichen des Finales und auch Haiber/Weihrauch zogen ein positives Resümee. „Die DM war eine super Erfahrung und noch einmal ein ganz anderes Niveau als in der Hessischen Liga. Wir haben uns gut geschlagen unter den Formationen die schon international an den Start gingen“.

 

Vorbericht

Am Wochenende finden im Sportzentrum am Ried in Mainz/Laubenheim die Deutschen Jugendmeisterschaften der Sportakrobaten in der Altersklasse 10 – 16 Jahre statt. Von der SVG Nieder-Liebersbach werden hier die Damengruppe Alina Schäfer, Nele Schmitt und Josephine Beaupré sowie das Damenpaar Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch vertreten sein. Beide Formationen müssen sich in einem großen Starterfeld bewähren.

Einen nahtlosen Übergang vom Nachwuchs in die A-Klasse ist Haiber und Weihrauch (21 Starter) in diesem Jahr gelungen. Die Landesmeister des Vorjahres zeigten bisher eine kontinuierliche Leistungssteigerung in den Elementen, Individuell und in ihren Choreographien. Für beide Sportler ist es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Ihr A-Klasse Debut gaben sie an den Ligawettkämpfen und haben hier mit zwei hervorragenden Übungen und Wertungen geglänzt.
Bei der DM wollen sie zeigen was sie können aber vor allem auch Erfahrungen sammeln und an Sicherheit gewinnen. „ Wir wollen uns gut präsentieren und streben mit fehlerfreien Übungen und entsprechenden Wertungen einen Platz im vorderen Mittelfeld an“, formuliert Trainerin Verena Doll die Erwartungen.
Schäfer, Schmitt, Beaupré (32 Starter) haben die Schwierigkeiten ihrer Übungen in Bezug auf Elemente und auch Individuell im Vergleich zum Vorjahr enorm gesteigert. Hier sind sie noch in der Schüler-Klasse gestartet und konnten DM Luft schnuppern. Eine gute Vorbereitung auf ihre zweite DM Teilnahme waren neben vielen Trainingseinheiten und zielgerichtetem Training im Trainingslager auch die zwei Ligawettkämpfe bei denen sie bestätigt haben, dass sie in allen Bereichen gut im „Soll“ Richtung Meisterschaft liegen. „Unser Ziel sind saubere Übungen und dementsprechend gute Wertungen“, so die Aussage von ihrer Trainerin Désirée Moreno Barrientos.
Ein Traumziel beider Formationen wäre das Erreichen des Finales gleichbedeutend mit einer Platzierung unter den besten Acht.

Torre del Mar/Malaga Wir gratulieren ganz herzlich unserer Trainerin Desiree Moreno Barrientos und ihrem Mann Kevin zur Hochzeit im sonnigen Spanien und wünschen alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

Nieder-Liebersbach Während des 3-tätigen Trainingslagers der SVG Sportakrobaten wurde nicht nur an den Elementen, den Choreographien und an der Gemeinschaft intensiv gearbeitet, sondern auch die Jugendsprecher und Jugendwarte der Abteilung gewählt. Sie vertreten die Interessen der Sportler/innen gegenüber den Trainern und arbeiten im Vorstand mit.
Zur Jugendwartin der Abteilung Sportakrobatik wurde Franziska Kohl gewählt. Ihr stellvertretend zur Seite steht Christina Schmitt. Als neue Jugendsprecher stellen sich Nele Schmitt und Charleen Nikoles vor.
Somit hat sich der Vorstand der Abteilung wieder verjüngt und arbeitet engagierte Jugendliche in die Abteilungsarbeit ein. Unser Dank gilt Christina und Laura Schmitt sowie Oliver Edelmann, die diese Ämter zuvor inne hatten und verabschiedet wurden.

Zwingenberg/Kreis Bergstrasse Für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement wurde unsere stellvertretende Abteilungsvorsitzende Jeanette Defièbre-Doering bei einer Feierstunde in Zwingenberg mit der „Ehrennadel in Silber“ des Kreises Bergstraße ausgezeichnet.
Diese Ehrung, die alle zwei Jahre kreisweit bis zu 50 Personen zu Teil wird, erhielten in die-sem Jahr 37 Ehrenamtliche aus den Bereichen Soziales, Sport, Rettungsorganisationen, Musik, Kunst, Kultur, Brauchtumspflege, Tier- und Naturschutz sowie Tierzucht. Die Laudatio sowie die Ehrungen nahm Landrat Christian Engelhardt jeweils höchstpersönlich vor.
Seit mehr als 35 Jahren engagiert sich Jeanette Defièbre-Doering mit größtem Einsatz und jeder Menge Herzblut ehrenamtlich auf Sportebene und hier vor allem bei der SVG Nieder-Liebersbach, wo die einstige Weltklasse-Akrobatin aktuell als stellvertretende
Abteilungsleiterin, Trainerin und „gute Seele“ der Sportakrobatik-Abteilung fungiert. Darüber hinaus steht sie dem Hessischen Sportakrobatikverband als Stützpunktleiterin Süd zur Verfügung. So führte sie unter anderem auch bei der Gala mit der Russischen Nationalmannschaft im vergangenen Oktober an beiden Abenden mit die Regie und trug zusammen mit dem Organisationsteam eine große Verantwortung für das Gelingen dieses herausragenden Events in der zweimal ausverkauften Langenberghalle.
Aber auch andere Vereine können und konnten sich immer auf ihre Hilfe verlassen. War es in den achtziger Jahren der TV Reisen, wo sie die Leistungsgruppe Turnen trainierte oder aktueller der VfL Birkenau, wo sie in den Mannschaften ihrer beiden Söhne Pascal und Patrick seit Jahren mit beispielslosem Einsatz die Verkaufsorganisation übernahm und bei Letzterem nach wie vor übernimmt.
Neben dem eigentlichen Preis war für die Geehrte zudem eine besondere Freude, dass mit Birkenaus Bürgermeister Helmut Morr, Nieder-Liebersbachs Ortsvorsteher Volker Buser, dem Ehren-Abteilungsleiter der SVG-Sportakrobaten Horst Stephan sowie ihre Familie, extra eine VIP-Delegation aus der Sonnenuhrengemeinde anreiste. Nicht nur das zeigt, wie sehr Jeanette Defièbre-Doering, die die Annahme von Lob und Ehrungen in der Regel scheut, an diesen Abend die Auszeichnung verdient hat. (bit)

Weinheim Mit einem Überraschungsbesuch beim Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim bedankten sich Richard Andolfatto, Abteilungsleiter der SVG Sportakrobaten, und Jeanette Defièbre-Doering, stellvertretende Abteilungsleiterin der Akrobaten, bei den Teilnehmern der Akrobatk-AG und deren verantwortlichem Lehrer, Herrn G. Ochs, nochmal für ihre Auftritte bei der Sportakrobatik Gala. Es ist wirklich interessant wie viele Schüler und Schülerinnen hier Akrobatik, Trapez, Tuch, Einrad-Fahren u.vm. in einer Akrobatik-AG ausprobieren können.

Nieder-Liebersbach Im Vorfeld des 2. Liga-Wettkampfes in Nieder-Liebersbach fand durch die Anti-Dopingbeauftragte des Deutschen Sportakrobatikbundes, Dr. Birgit Hofferek-Nüß, eine Unterweisung für die D-Kader Sportler, im Rahmen der Dopingpräventionsarbeit des Hessischen Sportakrobatikverbandes, statt. Nach der Begrüßung durch HSAV Sportwart Norbert Hildenbeutel informierte Dr. Hofferek-Nüß die Sportler, deren Eltern und Trainer sowie Dr. Doreen Heckmann-Nötzel als SVG-Antidopingbeauftrage, über den aktuellen Stand und die Vorschriften der NADA. Abschließend überreichte Erika Müllmann (Antidopingbeauftragte des HSAV) Blumen als Dankeschön für die informative Aufklärung.

Nieder-Liebersbach Mit den Tagessiegen sowohl in der Landes- als auch in der Hessenliga hat sich das junge Team der Liebersbacher Sportakrobaten vor heimischer Kulisse auf die Erfolgsspur Richtung Meisterschaft gebracht und nun in beiden Ligen die Tabellenführung übernommen.
Erneut gingen beim 2. Ligawettkampf knapp 70 Formationen in Nieder-Liebersbach über die Matte. Zufriedene Gesichter gab es bei den Organisatoren über den gelungenen Wettkampf und den Zuschauerzuspruch. Zum zweiten Mal kam das elektronische Wertungssystem „Acro-Score“ zum Einsatz, bei dem im laufenden Wettkampfbetrieb weitere Neuerungen erprobt wurden. Im Vorfeld des Wettkampfes fand durch die Anti-Dopingbeauftragte des Deutschen Sportakrobatikbundes, Dr. Birgit Hofferek-Nüß, eine Unterweisung für die D-Kader Sportler, im Rahmen der Dopingpräventionsarbeit des Hessischen Sportakrobatikverbandes, statt.
In der Hessenliga konnte die SVG Nieder-Liebersbach mit dem Tagessieg die Führung in der Gesamtwertung (20 Punkte) weiter ausbauen. Zweiter wurde die FTG Pfungstadt, die sich dadurch auf den zweiten Tabellenplatz (17) schob, vor dem punktgleichen SVH Kassel (17).
In Topform zeigte sich hier das Trio Lea Doreen Poos/Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor, dem erneut die Tageshöchstwertung gelang. Trotz Schmerzen im Fußgelenk bei Hannah Maria, durch eine unglückliche Landung im Training, ließen sie sich auf der Matte nichts anmerken und zeigten lediglich beim Doppelsalto gebückt eine kleine Unsicherheit. Auch choreographisch wussten sie zu überzeugen und erhielten für ihre Dynamic-Übung 27,300 Punkte für die Mannschaftswertung. Stark präsentierte sich auch Jana Gall mit ihrer Übung auf dem Podest. Trainerin Verena Doll war begeistert von der Ausführung der Elemente ohne „Wackler“ und von einer ruhigen, ausdruckstarken und harmonischen Choreographie. Ihre Wertung von 26,400 Punkten trug zur Sicherung des Hessenliga-Sieges bei.
Mit drei neuen Elementen, dem 6/4 Handstand-Salto, kombiniert mit einer technisch sauberen Ausführung der Elemente und mit schönen Flugphasen präsentierte das Jugendtrio Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré ihre Tempoübung. Auch Josephines individueller Salto gelang stark verbessert doch durch die neuen, kurzfristig eingebauten Elemente, hat laut Trainerin Désirée Moreno Barrientos, leider die Choreographie etwas gelitten und war an einigen Stellen etwas ungleich. Bis zur DM Ende Mai gilt es nun diese Baustellen zu beseitigen.
Feinschliff hat Trainerin Verena Doll auch ihrem Damenpaar Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch bis zur DM verordnet. Sie zeigten zum ersten Mal ihre Tempoübung mit neuer Choreographie in einer sehr guten technischen Ausführung. Sie erhielten dafür die beste Wertung bei den Damenpaaren ihrer Klasse. “ Das Projekt Rondat-Salto hat Larissa gemeistert, hier besteht aber auf jeden Fall noch Verbesserungspotenzial“, so das Fazit von Doll.
Ihr persönlich gestecktes Ziel über die 20 Punktemarke zu turnen hat Liz Eschelbach auf dem Podest diesmal mit 22,250 Punkten bei weitem übertroffen und hätte ohne die 0,9 Zeitfehler-Abzug fast die 23er Marke geknackt. Ihre sehr schöne Übung und die gute Ausführung ihrer Elemente spiegelten sich auch in der Techniknote wider.
Landesliga
In der Landesliga trat die SVG mit 8 Formationen an und gehörte hier mit dem SVH Kassel zu der personell bestbesetzten Mannschaft des Wettkampfs. Mit dem Tagessieg vor der FTG Pfungstadt und dem KSV Baunatal liegt die SVG nun Punktgleich mit der FTG Pfungstadt, aber dank der besseren Wertungspunkte, auf Platz eins.Zum Mannschaftergebnis steuerte das Damenpaar Lisa Weis und Aliya Döhrer ihre Wertung von 24,100 Punkten bei, die gleichzeitig auch die beste ihrer Altersklasse war. Bei der sauber geturnten Übung gilt es noch die Unsicherheit von Lisa beim Flick-Flack zu beseitigen dann kann es, nach Aussage von Trainerin Franziska Kohl, ihr Jahr werden.
Seit diesem Jahr erst neu zusammengestellt hatten Madita Schmitt und Lucia Treusch mit sehr vielen krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Da die Junioren2 Anforderungen der A-Klasse noch zu schwer waren entschieden sie sich kurzfristig in der Nachwuchsklasse zu starten. Ganze zwei Wochen Vorbereitungszeit blieb für ihr Debüt als Damenpaar und trotz einem unlogischen Handstandabgang und einem Fangfehler bei einem Tempoelement schafften sie mit 24,000 Punkten die zweitbeste Wertung in ihrer Altersklasse. Ihre Punkte flossen auch in die Mannschaftswertung. „Für die kurze Vorbereitungszeit war es eine tolle Leistung, die aber noch ganz viel Luft nach oben lässt“, resümiert Trainerin Diana Nikoles.
Auch das neue Nachwuchs-Mixpaar Luca Fändrich und Lotta Steinmann legte bei seinem ersten gemeinsamen Auftritt nach kurzer Vorbereitungszeit von vier Trainingseinheiten (durch Verletzung von Lotta) eine gute Basis. „Choreographisch haben sie eine schöne Übung gezeigt und für Lotta war es der allererste Mattenauftritt“, freute sich Trainerin Jenny Moreno Barrientos.
In Kassel mussten Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski nach dem Einturnen verletzt ihren Start absagen nun hatten sie ihre gemeinsame Premiere in eigener Halle und präsentierten sich ausdruckstark als bestes Trio in ihrer Klasse. Trotz aller Rettungsbemühungen von Seraphina kam es bei der hohen Pyramide zum Sturz. Trainerin Nina Schwöbel war dennoch zufrieden, „Ziel war es den Salto sauber zu zeigen vor dem Lena noch vor wenigen Wochen großen Respekt hatte. Sie haben noch viel Potenzial für die kommenden Wettkämpfe“.
Jede Menge Potenzial steckt nach dem Urteil ihrer Trainerinnen Alicia Eckert und Natascha Metzler, auch in dem Damenpaar Katharina Gall und Lilly Böh. Sie präsentierten die technisch beste Übung der Nachwuchsklasse und obendrauf noch sehr synchrone Sprungbahnen. Zum Fehlen eines individuellen Elements, was einen ganzen Punkt Abzug brachte, kam leider noch ein Zeitfehler (0,3) was am Ende die zweitbeste Wertung (23,050) ihrer Altersklasse ergab.
Noch zu viel Anspannung beim Ausdruck und in der Choreographie sind laut ihrer Trainerin Diana Lay, bei Eva Trillig und Emily Neher erkennbar. Für die ansonsten gute Übung (23,600) gab es für einen Sturz beim Einbeinsalto Abzüge in der Technikwertung.
In der Wertung kräfig nach oben ging es diesmal für das Damentrio Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger (23,250). „Für diese kurze Zeit war es eine gute Übung und eine enorme Steigerung gegenüber dem Saisonauftakt in Kassel“, kommentierte Erika Müllmann die Leistung ihrer Sportler.
Ein großes Erfolgserlebnis gab es auch für das Trio Sarah Weizer/Emily Beaupré/Luisa Oppelt durch den allerersten frei gesprungenen Flick-Flack von Luisa. Nach der Freude über das Gelingen schlichen sich in der Folge kleine choreographische Fehler ein. Bis auf den missglückten Handstand war Trainerin Franziska Kohl zufrieden. „Eine schöne Übung die im Laufe der Saison noch enorm ausbaufähig ist“.
Im Wettkampfgericht werteten diesmal von der SVG Tamara Dien, Diana Nikoles, Denise Kautz, Verena Schmitt, Yvonne Schmitt und in der Jury Doreen Heckmann-Nötzel.
Nun hat es die SVG in der Hand beim Ligafinale am 25. Juni, in Mörlenbach beim KSV Weiher, wieder beide Meisterschaften mit nach Hause zu nehmen. Zuvor geht es für die Formationen Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch und Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré vom 28.05. und 29.05. zu den Deutschen Jugendmeisterschaften nach Mainz/Laubenheim.

Ergebnisse der Landesliga-Mannschaft: Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N1) 23,050, Katharina Gall/Lilly Böh (N1) 23,050, Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski (N1) 23,500, Melanie Beaupré/Catharina Träger/Lara Neher (N1) 23,250, Lisa Weis/Aliya Döhrer (N2) 24,150, Madita Schmitt/Lucia Treusch (N2) 24,000, Eva Trillig/Emily Neher (N2) 23,600 und Sarah Weizer/Emily Beaupré/Luisa Oppelt (N2) 21,600
Ergebnisse der Hessenliga Mannschaft: Liz Eschelbach (Podest Schüler) 22,250, Jana Gall (Podest Junioren1) 26,400 Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch (Jugend) 25,850 Nele /Alina Schäfer/Josephine Beaupré (Jugend) 26,050 und Charleen Nikoles/Lea Doreen Poos/Hannah Maria Victor (Junioren1) 27,300 Tageshhöchstwertung.

 

VorberichtNach dem gelungenen Saisonstart der SVG Sportakrobaten Anfang März beim SVH Kassel, gilt es nun in eigener Halle, am 16. April, beim 2. Liga-Wettkampf den Heimvorteil zu nutzen und ordentlich zu punkten. Derzeit liegt der Nachwuchs in der Landesliga auf Platz zwei und könnte mit einer guten Vorstellung mit dem Tabellenführer aus Pfungstadt gleichziehen. Als Führender in der Hessenliga will man trotz eines krankheitsbedingten Ausfalls seine Position behaupten und weiter ausbauen. Gestärkt durch die vielen wöchentlichen Trainingsstunden, einem dreitägigen Trainingslager im Landesleistungszentrum Pfungstadt, geleitet vom Ex-Kunstturnbundestrainer Wolfgang Bohner, sowie einem Stützpunkttraining in der SVG Halle, sehen die Trainer ihre Sportler gut vorbereitet. Auch die Sportliche Leitung der Akrobaten, Dr. Doreen Heckmann-Nötzel, zeigte sich nach einer Trainingskontrolle zufrieden mit den Leistungen der aktuellen Wettkampfformationen. Schwerpunktmäßig wird in den letzten Trainingseinheiten vor dem Wettkampf noch einmal an den individuellen Teilen ihrer Übungen (z. B. Sprünge) und an den Choreographien gefeilt.
Ergänzt wird die zu Jahresbeginn komplett umformierte Landesligamannschaft beim 2. Liga durch den ersten Auftritt der ebenfalls neuformierten Paare Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N1) und Madita Schmitt/Lucia Treusch (N2), sowie dem Trio Paula Wischnewski/Serphina Maul/Lena Wischnewski (N1). Krankheitsbedingt pausieren müssen in der Hessenliga Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer (Jugend).
Insgesamt 69 Starts haben die hessischen Vereine für den kommenden Samstag gemeldet und werden ab 12:00 Uhr auf die Matte gehen. In der Landesliga der C-Klasse starten Tabellenführer FTG Pfungstadt, SVH Kassel, SG Arheiligen e. V., KSV Weiher, TV 01 Dettingen, KSV Baunatal, TG 08 Lispenhausen, SG Götzenheim 1945 und SVG Nieder-Liebersbach. In der Hessenliga (alle A-Klassen) treffen Tabellenführer SVG Nieder-Liebersbach, SVH Kassel, TV Dettingen, KSV Weiher, KSV Baunatal und die FTG Pfungstadt aufeinander.
Landesliga-Mannschaft der SVG: Luca Fändrich/Lotta Steinmann (N1) 23,050, Katharina Gall/Lilly Böh (N1) 23,050, Paula Wischnewski/Seraphina Maul/Lena Wischnewski (N1) 23,500, Melanie Beaupré/Catharina Träger/Lara Neher (N1) 23,250, Lisa Weis/Aliya Döhrer (N2) 24,150, Madita Schmitt/Lucia Treusch (N2) 24,000, Eva Trillig/Emily Neher (N2) 23,600 und Sarah Weizer/Emily Beaupré/Luisa Oppelt (N2) 21,600
Hessenliga Mannschaft der SVG: Liz Eschelbach (Podest Schüler) 22,250, Jana Gall (Podest Junioren1) 26,400 Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch (Jugend) 25,850 Nele /Alina Schäfer/Josephine Beaupré (Jugend) 26,050 und Charleen Nikoles/Lea Doreen Poos/Hannah Maria Victor (Junioren1) 27,300 Tageshhöchstwertung.

Kassel Beim Ligaauftakt in Kassel zeigten die SVG Sportakrobaten, Titelverteidiger in beiden Ligen, zu Saisonbeginn eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen die A-Klasse in der Hessenliga mit 53,35 Punkten vor dem Gastgeber SVH (52,50) und der FTG Pfungstadt (52,20). In der Landesliga belegten die Liebersbacher, mit einem fast komplett umgestellten Nachwuchsteam, knapp hinter der FTG Pfungstadt (49,40), einen hervorragenden zweiten Platz (49,20) und verschafften sich vor dem Heimspiel in eigener Halle am 16. April eine hervorragende Ausgangsposition. Auch die Tageshöchstwertung ging an die SVG. Mit einer ausdruckstarken, fehlerfreien und souveränen Übung, gespickt mit hohen Schwierigkeiten, wurde das Junioren Trio Lea Doreen Poos, Charleen Nikoles und Hannah Maria Victor (Foto) mit 27,65 Punkten belohnt. Diana Nikoles, Trainerin und stellvertretende sportliche Leiterin bringt es auf den Punkt: „Wenn auch manchmal noch ein bisschen holprig, war das insgesamt eine tolle Leistung zum Saisonauftakt. Trotz so viel umgestellter Formationen hat sich unser Team im Nachwuchs gut geschlagen und unsere noch junge A-Mannschaft geht nun als Spitzenreiter auf die heimische Matte“.


Die Punkte für den Sieg in der Hessenliga holten Poos,Nikoles und Victor sowie Alina Schäfer/Nele Schmitt/Josephine Beaupré, die mit ihrer neuen Balance-Übung choreographisch eine große Verbesserung zeigten, bei ihrem sauberen Auftakt aber Abzüge durch einen groben Fehler bei einem individuellen Element hinnehmen mussten (25,70).
Den Wettkampf für die SVG eröffnet hatte Jana Gall. In ungewohnter Rolle auf dem Podest stand sie als langjährige und erfahrene Sportlerin das erste Mal ohne Partner auf der Matte. Ihre Choreo präsentierte sie sehr harmonisch und sauber, ihre große Nevosität führte zu Zeitfehlern und damit zu Abzügen (0,6) in der Wertung (22,5). Auch Liz Eschelbach startete zum ersten Mal auf dem Podest und auch sie hatte mit großer Nervosität und dem eigenen Anspruch zu kämpfen, so dass nicht alle Elemente glückten (19,2). Für den nächsten Wettkampf hat sie, nach Aussage ihrer Trainerin Yvonne Schmitt, die 20 Punktemarke zu ihrem persönlichen Ziel definiert.
In der vergangenen Saison noch erfolgreich in der Nachwuchsklasse unterwegs, gelang es dem Damenpaar Ann-Sofie Haiber und Larissa Weihrauch mit sauberen Elementen und 25,6 Punkten nahtlos an die Leistungen des Vorjahres anzuknüpfen. Die neue Choreographie wurde exzellent präsentiert und ist, nach Ausssage von Trainerin Verena Doll, im weiteren Verlauf der Saison noch ausbaufähig. Ein ebenso gelungenes Debüt feierte das Trio Mirjam Wagner, Lea Weizer, Sophia Eichenauer mit ihrem ersten Start in der Hessenliga. Bis auf den missglückten Handstand, der mit 0,6 Punkten Abzug zu Buche stand, war Trainer Hermann Messer zufrieden mit der Vorstellung seines Trios (24,70).


Neue Formationen setzen Zeichen
Das sportliche Duell des Nachwuchs in der Landesliga zwischen dem Titelverteidiger SVG und der FTG Pfungstadt, konnte die FTG knapp für sich entscheiden. Insgesamt nahmen mit dem Neuling SG Götzenhain 9 Mannschaften teil. Am Mannschaftsergebnis der Liebersbacher maßgeblich beteiligt war das Trio Sarah Weizer, Emily Beaupré, Luisa Oppelt das in dieser Konstellation ihre erste Übung auf die Matte zauberte (25,5). Sie turnten sehr sauber wobei sich in der Choreo einige Fehler einschlichen. Auch individuell sieht Trainerin Désirée Moreno Barrientos noch Verbesserungspotenzial.
Mächtig stolz waren nicht nur ihre Trainerinnen Katja Döhrer und Franziska Kohl sondern auch Aliya Döhrer auf ihre Partnerin Lisa Weis, die nach langer Vorbereitungszeit mit ihrem allerersten Flick Flack auf der Matte glänzte. Die sauber geturnte Übung, mit einem kleinen Zeitfehler beim Handstand, lies die Zwei die Matte mit einem breiten Grinsen verlassen (24,2).
Eine Premiere als Unterfrau feierte Katharina Gall und ihre junge Partnerin Lilly Böh stand zum allerersten Mal überhaupt auf der Wettkampfmatte. Sie bestachen durch saubere Elemente und zeigten sich auch individuell sehr stark. Ihre Wertung von 24,10 Punkten war die Beste unter den in ihrer Altersklasse gestarteten Damenpaaren. Für den weiteren Saisonverlauf sehen ihre Trainerinnen Alicia Eckert und Natascha Metzler noch großes Potenzial.
Wie fast alle Nachwuchsformationen trainiert das Trio Melanie Beaupré, Catharina Träger, Lara Neher erst seit drei Monaten zusammen und für „Oberfrau“ Catharina war es der erste Wettkampf. Sie haben ihre Übung gut durchgeturnt, Abzüge gab es auch hier für ein missglücktes Handstandelement, an dem, so Trainerin Erika Müllmann, bis zum nächsten Wettkampf fleißig geübt wird.


Den Schlusspunkt für die SVG setzte das Damenpaar Eva Trillig und Emily Neher. Auch bei ihrem ersten gemeinsamen Wettkampf zeigten sie für diese kurze Zeit schon sehr hochwertige Elemente. Hier gilt es noch kleine Unsicherheiten zu beseitigen und nach dreimal 0,3 Zeitfehler Abzug will auch das Zählen noch einmal kräftig geübt werden. Dann sieht auch ihre Trainerin Diana Lay gute Perspektiven für einen Aufstieg in die A-Klasse. Durch eine Verletzung beim Einturnen konnte das Trio Paula Wischnewski, Seraphina Maul und Lene Wischnewski leider nicht an den Start gehen.


Zum ersten Mal kam im Wettkampfgericht das elektronische Wertungssystem „Acro-Score“ zum Einsatz. Es lief einwandfrei und sorgte für eine unmittelbare Übermittlung der Wertungen an das Hauptkampfgericht und in der Folge auch dem Zuschauer eine schnelle Wertungsanzeige auf die Leinwand. Von der SVG werteten Désirée Moreno Barrientos, Diana Nikoles sowie Denise Kautz im Kampfgericht. 


Nächster Liga-Wettkampf findet am 16. April in der neuen Sporthalle in Nieder-Liebersbach statt.


Hessenliga:
Lea Doreen Poos/Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor *Junioren 1 27,650
Alina Schäfer/Nele Schmitt/Josephine Beaupré *Jugend 25,700
Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer *Jugend 24,700
Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch *Jugend 25,600
Jana Gall *Junioren1/Podest 22,500
Liz Eschelbach *Schüler/Podest 19,200


Landesliga:
Katharina Gall/Lilly Böh *N1 24,100
Melanie Beaupré/Lara Neher/Catharina Träger *N1 20,650
Sarah Weizer/Emily Beaupré/Luisa Oppelt *N2 25,000
Lisa Weis/Aliya Döhrer *N2 24,200
Eva Trillig/Emily Neher *N2 24,050
*Altersklassen


Hessenliga Tabelle
1 SVG Ndr-Liebersbach 53,350
2 SVH Kassel 52,500
3 FTG Pfungstadt 52,200
4 KSV Baunatal 50,820
5 TV Pohl-Göns 49,600

Landesliga Tabelle

1 FTG Pfungstadt  49,400

2 SVG Ndr-Liebersbach  49,200

3 KSV Baunatal  46,750

4 SVH Kassel  46,500

5 TV Dettingen 01  44,350

5 KSV Weiher  44,350

7 SG Arheiligen  43,350

8 SG Götzenhain 1945  42,550

9 TG 08 Lispenhausen  39,500