JVA Rieweloch

Fastnachtssitzung 2015 der Liewerschbescher Riewelescher

weitere Bilder in der Galerie "Fastnacht 2015"

Ein Feuerwerk der Turnkunst mit

"POWER!"

Das "Feuerwerk der Turnkunst", Europas erfolgreichste Turnshow mit einzigartigen akrobatischen und bewegungskünstlerischen Showacts, füllte auch dieses Mal wieder mit der "Vertigo" Tour die Hallen in Deutschland. Unter den Artisten aus der ganzen Welt befanden sich im aktuellen Programm auch Oliver Edelmann und Eva Breisch von der SVG Nieder-Liebersbach.

Zusammen mit der Showgruppe POWER! gewannen sie als Lokalgruppe 2014 den TUI-Nachwuchspreis. Aber das allein ist nicht der Grund warum die Gruppe in das Ensemble der VERTIGO Tournee 2014/2015 aufgenommen wurde. Die Gruppe präsentiert Sportakrobatik-Performance der Spitzenklasse. Die jungen Akrobaten betreiben ihre Sportart in Wettkämpfen überaus erfolgreich und haben zahlreiche Titel bei Deutschen Meisterschaften errungen.

Mit 31 Shows in 20 Städten traten sie nun innerhalb von 4 Wochen vor mehr als 200000 Zuschauern und vor Begeisterung bebenden Hallen auf. Mittlerweile ist das Duo der SVG wieder zurück im Trainings-Alltag und bereitet sich auf die Wettkampfsaison 2015 vor. (Eva Breisch)

                      

                                                                                                                                                                                                                                           

  

Goldene Ehrennadel des DSAB

für Jeanette & Hermann

Im Rahmen der Jahresabschlussfeier der Sportakrobaten der SVG wurden Jeanette Defièbre-Doering und Hermann Messer mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Sportakrobatikbundes ausgezeichnet. Die Laudatoren Norbert Müllmann, Präsident des hessischen Sportakrobatikverbandes (HSAV), und Norbert Hildenbeutel (HSAV-Sportwart) würdigten ihre besonderen Leistungen für die hessische Sportakrobatik. 

Im Alter von vier Jahren begann Jeanette Defiébre-Döring zunächst mit dem Turnen bevor sie mit 11 Jahren zur Sportakrobatik kam. In ihrer aktiven Karriere sammelte sie im 1er als auch mit der 3er-Gruppe 15 deutsche Meistertitel und unzählige Hessenmeistertitel. Auch international gelangen ihr hervorragende Platzierungen wie 1985 Platz Drei beim Wolkov-Cup (Russland), 1987 dem dritten Platz beim World Cup in den USA und 1988 Platz Zwei bei einem Turnier in Tokio. Ebenfalls 1988 wurde sie EM-Dritte und WM-Vierte in Antwerpen und erwarb im gleichen Jahr ihre Trainerlizenz. 2001 rückte sie in den Abteilungsvorstand auf und ist seit 2009 stellvertretende Abteilungsleiterin. Außerdem ist sie seit 2002 für das Stützpunkttraining Süd des HSAV verantwortlich.

„Unvergessen sind seine Auftritte im Herren-4er“, sagte Norbert Müllmann über Hermann Messer, „leider gibt es aktuell keine einzige hessische Herrengruppe mehr.“ Seit 1999 ist der Pfungstädter für die SVG als Trainer tätig, der seine Sportlerkarriere 1965 bei der FTG Pfungstadt begann. Als Teil verschiedener Herrengruppen erreichte er acht deutsche und 18 hessische Meistertitel. Noch erfolgreicher war seine Trainerkarriere, die er 1988 in Pfungstadt begann. Als Trainer von Herrenpaaren sammelte er zwischen 1988 und 1998 30 hessische und 24 deutsche Meistertitel. Mit weiteren Formationen folgten zusätzliche Titel und Teilnahmen an Welt- und Europameisterschaften. 

„Sie haben viel für unseren Sport und den Verein getan“, würdigte SVG-Abteilungsleiter Richard Andolfatto ihr Engagement.  (Text & Foto: Alexander Iser)

Jahresabschlussfeier 2014

 

Es war wieder einmal beste Unterhaltung bis zum letzten Programmpunkt und pünktlich um Mitternacht verhalte der letzte Applaus des Abends. Die Sportakrobaten und die Breitensportgruppe der SVG Nieder-Liebersbach hatten am Samstag  zu ihrem traditionellen Jahresabschluss geladen. 

Die große Sportakrobatikfamilie war der Einladung gefolgt und so konnte Abteilungsleiter Richard Andolfatto nach der Begrüßung der Ehrengäste des Abends, Ehrenabteilungsleiter Horst Stephan sowie den Präsidenten des Hessischen Sportakrobatikverbandes Norbert Müllmann mit seiner Frau Erika, den HSAV Sportwart Norbert Hildenbeutel und Vereinsvorsitzenden Friedrich Mischke, seinen Rückblick auf ein erneut erfolgreiches Sportjahr 2014, an ein gutgelauntes Publikum in vollbesetzter Halle richten.   

An den Anfang seiner Ausführungen stellte er den Dank an alle Sportler für ihre vorbildliche Arbeit  und an die über 20 ehrenamtlichen Trainer, denen es zu verdanken ist, dass der Sportbetrieb so gut und reibungslos funktioniert und die unverzichtbar sind für die Organisation dieser Sportart. Bis zu drei Trainingsabende wöchentlich, Sondertrainingstermine zur Vorbereitung auf Meisterschaften, Wettkampfbetreuung, Kampfrichtereinsätze das bedeutet höchste Beanspruchung und wirkt natürlich oft auch bis in die Familien hinein. Erfreulich daher, dass immer wieder neue, aus dem Wettkampf ausgeschiedene Sportler zur Verfügung stehen, um diese „Lasten“ zu teilen. Er dankte an  dieser Stelle der Sportlichen Leitung Doreen Heckmann und Diana Nikoles sowie der Leitung der Breitensportgruppe Monika Schmittinger, Annemarie Tobias und Elsbeth Müller.

Andolfatto lobte den besonderen Einsatz von Jeanette Defièbre-Doering als stellvertretende Abteilungsleitung und von Yvonne Schmitt die  neben ihrer „Kassenarbeit“ auch noch als Trainerin tätig ist. Hervorzuheben sei auch das Wirtschaftsteam um Dorothee Breisch und die helfenden Eltern die zur Verfügung stehen. 

Durch die gute Zusammenarbeit im Abteilungsteam spricht auch der sportliche Erfolg Bände. Der 56. Deutsche Meistertitel und eine Silbermedaille durch das Mixpaar Edelmann/Breisch gehen, trotz Verletzung im Frühjahr, auf das Vereinskonto und die Damengruppe Schmitt/Schmitt/Schmidt fügte weitere drei Silbermedaillen bei Deutschen Meisterschaften hinzu. Beide Formationen konnten auch international beim Klokan Cup in Prag Siege verbuchen und das Trio setzte im Sommer beim internationalen Sachsenpokal mit drei Silbermedaillen weitere Akzente. Landesmeisterschaften wurden derer 7 gewonnen und 8 weitere Podestplatzierungen hinzugefügt. Als Mannschaft gewann man sowohl die Landesliga als auch die Hessenliga und obendrein noch den Hessenpokal. Dass es besser kaum geht betonte auch der Vereinsvorsitzende Friedrich Mischke in seiner Rede: „Wenn jemand vor ein paar Jahren diesen Erfolg vorausgesagt hätte, der wäre belächelt worden“. Verantwortlich für die Erfolge machte er vor allem auch die verbesserten Trainingsbedingungen durch den eigenen Trainingsraum in der neuen Sporthalle. 

Wie Mischke lobte Andolfatto die Trainingsbedingungen und den guten Kontakt mit den anderen Abteilungen. Er sprach von der neuen Vereinsstruktur, die noch im Januar umgesetzt werden soll, die der Abteilung der Akrobaten mehr Eigenverantwortung im Finanz- und Organisationsbereich bietet ohne die Vereinszugehörigkeit in Frage zu stellen. 

In seinem Ausblick auf die kommende Wettkampfsaison betonte Andolfatto die Wichtigkeit, das Leistungsniveau zu halten, „ dann halte ich eine weitere Deutsche Meisterschaft sowie eine diesjährige Europameisterschaftsteilnahme für möglich“. Auch den Nachwuchs sieht er auf einem guten Weg mit neuen Formationen und großem Potential. Fest in den Sportkalender 2015 einplanen kann man die Deutschen Mannschaftsmeisterschaft am 13. Juni die man nach Nieder-Liebersbach holen konnte. Für den 10. Oktober ist wieder eine Sportakrobatikgala in der Langenberg Halle in Birkenau geplant. Außerdem hat man sich um das Grüne Band und den Georg Hoffmann Preis beworben. 

Im Laufe des Abends wurden für ihre Verdienste um die Sportakrobatik Hermann Messer und Jeanette Defièbre-Doering aus den Händen von Norbert Müllmann, Präsident des HSAV und Norbert Hildenbeutel HSAV Sportwart, mit der goldenen Ehrennadel des DSAB ausgezeichnet. In ihrer Laudatio riefen die beiden Herren des HSAV die erfolgreiche, sportliche Laufbahn der Geehrten noch einmal ins Gedächtnis der Anwesenden und machten deutlich, wie aktiv sie auch noch nach deren Beendung mit dem Akrobatiksport verbunden sind. Sei es als Trainer, Choreografin oder im Vorstand der Abteilung. 

Nach dem gemeinsamen Abendessen umrahmte ein buntes Programm die Ehrungen der erfolgreichen Sportler der abgelaufenen Saison. Großen Beifall gab für die „Kleinsten“ aus der Breitensportgruppe die gekonnt und sehr charmant ihren Tanz vortrugen. Ein Jahresrückblick in Bildern zeigte u. a. wie viel Spaß ein Trainingslager machen kann und beim Bingo-Spiel raufte sich mancher die Haare, weil die ihm fehlende Zahl nicht gezogen wurde. Ein Kutscherspiel sorgte genauso für Lacherfolge wie eine Wasser-Challenge und beim 12-Monatsspiel sicherten sich Trainer und Sportler monatsweise „gesunde Leckereien“ von den Eltern. Die „Senioren“ Sportler präsentierten einen Tanz mit „vertauschten Beinen“ und, dass eine Tanzperformance zur Musik von Michael Jackson keine Frage des Alters ist, bestätigten vier Herren in den besten Jahren aus dem Abteilungsvorstand und setzten der gelungenen Veranstaltung einen würdigen Schlusspunkt.