svg nieder-liebersbach Hessenpokalsieger 2014 (27.09.)

Nachwuchspaar Eva Trillig & Fabienne Lay belegt in der Einzelwertung Patz 3

Joomplu:4797

Spannend und auf einem guten Niveau war der Hessenpokal 2014, und nach den Worten des Hessischen Sportakrobatik Präsidenten Norbert Müllmann  wäre es schön, wenn ein paar Zuschauer mehr den Weg zu dieser Sportart finden würden. Der Pokalcharakter der durch die Einführung des KO Modus im vergangenen Jahr dem etwas in die Jahre gekommenen Sportevent um die Hessenpokal-Mannschaftsmeisterschaft, und nun mit einer zusätzlichen Einzelmeisterschaft, neuen Schwung eingehaucht hatte, sorgte für einen interessanten Verlauf des Wettkampfs und für einige überraschende Ergebnisse.   

 

Veranstaltet vom Hessischen Sportakrobatikverband und ausgetragen im Landesleistungszentrum beim Ausrichter der FTG Pfungstadt traten 22 Formationen aus 6 hessischen Vereinen um die Hessenpokal Einzelmeisterschaft und 5 Vereine um den Hessischen Mannschaftspokal an. Startberechtigt waren die A, N und S Klasse. Die erste Runde wurde paarweise zugelost und so traten zwei Formationen egal welcher Klasse gegeneinander an. Die Formation mit der höheren Punktewertung qualifizierte sich für die nächste Runde die andere schied aus. Interessante Paarungen entstanden und es kam auch zu (einigen) vereinsinternen Duellen und letzten Endes gelang  vier Liebersbacher Formationen der Sprung in die Endrunde. 

Mit insgesamt sechs Formationen ging die SVG ins Rennen und konnte mit großem Vorsprung nach der ersten Runde den Titel um den Mannschaftspokalsieger erfolgreich verteidigen. (Ausschlaggebend waren hier die besten drei Ergebnisse eines Vereins) 

Bis ins Finale der Einzelwertung schaffte es das Nachwuchsdamenpaar Eva Trillig und Fabienne Lay und konnte sich hier gegen 5 Mitkonkurrenten, davon 4 A-Klasse Formationen,  mit einer guten Leistung auf dem dritten Platz behaupten. „Sie haben sich von Runde zu Runde gesteigert und am Ende ihre beste Übung gezeigt“, freute sich Trainerin Diana Lay.  

Auch die  Nachwuchsgruppe Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher konnte  zweimal ein Duell gegen eine Formation aus Dettingen für sich entscheiden und erreichten im Finale mit ihrer höchsten Wertung an diesem Tag den Vierten Platz. Ein guter Einstand gelang der Pfungstädterin Lea Doreen Poos bei ihrem Debüt für die SVG in ihrer neuen Formation zusammen mit  Charleen Nikoles und Hannah-Maria Viktor. Sie schafften es mit zwei tollen Übungen bis ins Finale. Hier verhinderte ein Fehler beim zweiten Element eine bessere Endplatzierung. Auf dem Weg dorthin trafen sie in der zweiten Runde auf ihre Vereinskameradinnen Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch, die  mit einer ebenfalls guten Leistung zweimal die beste Nachwuchswertung turnten aber der A-Klasse ob der höheren Wertung im direkten Duell den Vortritt lassen musste.  

Eine Schrecksekunde nach einer erfolgreich absolvierten ersten Runde gab es beim Einturnen zur Zweiten für die Jugend  Damengruppe  der SVG. In neuer Besetzung mit Jana Gall zeigten Madita Schmitt und Katharina Gall einen schöne Kombiübung, zogen dann aber zur Sicherheit ihren Start zurück. Mit zwei hohen Wertungen schlugen das Damentrio Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmidt zwei Konkurrenten aus dem Feld. Im Finaldurchgang kosteten dann aber ein Fehler und Zeitabzug zu viel Punkte, sie landeten auf dem fünften Platz. 

Ihren Vorjahrestitel verteidigt hat das Kassler Junioren-Damenpaar Jana Mendel/Xenia Mehlhaff, das Trio der Gastgeber Isabel Specht/ Vanessa Rapp/ Alida Dunkel landete auf dem zweiten Platz.  

Gefeiert wird der Pokalsieg und die Einzelmedaille aber erst am 11. Oktober bei der 5. Ausgabe des Horst Stephan Pokals in Nieder-Liebersbach, denn schon am kommenden Wochenende geht es für fünf Nachwuchsformationen zum Internationalen Akrobatikmeeting nach Baunatal.

Hier einige Informationen zum Wettkampf:

Seit 2013 wird der Wettkampf im K.O. Modus ausgetragen. Jeder teilnehmende Verein kann bis zu 6 Starts (Formationen) melden. Startberechtigt sind W2/W3/MX/M2/M3/M4 aus den Leistungsklassen A, N und S. Durch das Los werden jeweils zwei Fromationen ausgelost die gegeneinander starten.

Als Veranstalter zeichnet sich der Hessische Sportakrobatik Verband verantwortlich und die FTG Pfungstadt richtet das Turnier aus.

Ermittelt wird der Mannschaftspokalsieger aus den Ergebnissen der 1. K.O. Runde (alle Starter) hierfür sind mindestens 3 Starts für einen Verein nötig. Die drei höchsten Wertungen werden zu einem Mannschaftsergebnis addiert. Desweiteren wird der Hessenpokalsieger aus allen Disziplinen ermittelt.

Gefordert wird in der 1. Runde eine Kombi-Übung, die Schüler starten mit einer Balance-Übung.

In der 2. Runde zeigen die A- und S-Klasse die Dynamic-Übung, der Nachwuchs die Kombi.

In Runde 3 starten die A- und S-Klasse mit einer Balance-Übung, der Nachwuchs mit einer Kombi.