HSAV Trainingslager in Pfungstadt

Pfungstadt Das D-Kader Trainingslager war eine rundum gelungene Veranstaltung. Von Sonntag 17.08. bis Sonntag 24.08. haben ca. 19 Sportler/innen von einer Woche Training im Leistungszentrum in Pfungstadt profitiert. Es gab einen festen Kern von 3 Formationen, die die ganze Woche dabei waren. Die restlichen Formationen haben sich an verschiedenen Tagen abgelöst. Unter der Leitung von Landestrainer Adam Markowski und den mitgereisten Vereinstrainern haben Formationen aus Nieder-Liebersbach, Dettingen u. Baunatal  8 Stunden täglich in 3 Trainingseinheiten hart an sich gearbeitet. Insbesondere Handstandtraining stand auf dem Programm. Hier war bei allen Formationen eine absolute Steigerung nach dieser Woche zu sehen. Aber auch in Tempo wurden neue Elemente ohne Longe frei gemacht oder vorbereitet. Auch an der Choreographie wurde fleißig gefeilt.

Die Stimmung in der Gruppe war toll u. wir hatten trotz heftigem Muskelkater  und blauer Flecken  sehr viel Spaß. Freundschaften wurden geschlossen und unsere Hessischen Sportler sind sich wieder ein ganzes Stück näher gekommen.  Ein Kinobesuch am Mittwoch diente zur kurzen Erholungsphase, die unsere Sportlerinnen auch sehr nötig hatten.

Am Ende der Woche waren alle sehr erschöpft, aber auch total begeistert. Alle wünschen sich, dass ein solches Trainingslager im nächsten Jahr wiederholt wird.  (D. Nikoles)

 

60 Jahre - Herzlichen Glückwunsch Heinz !!!

 

 

 

 

Lieber Heinz,

zu Deinem runden Geburtstag wünschen Dir die Sportakrobaten alles, alles Gute, vor allem Gesundheit und viel Glück. 

....und dass Du den Akrobaten noch lange erhalten bleibst!

 

 

 

 

 

  

 

 (Foto: Alexander Iser)

 

 

Auftritt in Viernheim bei der MGV-Hitparade

Viel, viel Beifall für die Akrobaten beim Gartenfest des MGV in Viernheim

Auszug aus dem Artikel des Viernheimer Tageblatt vom 4. August 2014

....Nach der Pause wurden auf der Tanzfläche Matten ausgerollt und er (Organisator Walter Wohlfahrt) übergab das Mikrofon an eine Fachfrau in Sachen Sportakrobatik, dieser immer wieder faszinierenden Mischung aus Spitzenakrobatik, Kunstturnen, mit spektakulären Pyramiden und atemberaubenden Sprüngen, Ballett und einfallsreichen, ausdruckstarken Choreographien, eine spannende Mischung der unterschiedlichsten Elemente und Bewegungsabläufe und es war ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus und einer der gefeierten Höhepunkte des Abends.

Jeanette Defièbre-Doering gehört zum großen Trainerinnen.Team der Sportakrobatikabteilung der SVG Nieder-Liebersbach und ist auch stellvertretende Abteilungsleiterin, sie hatte 10 sehr erfolgreiche junge Damen zwischen 8 und 20 Jahren mitgebracht aus dieser erfolgreichsten hessischen Sportakrobatiktruppe mit 15 Titeln bei den Landesmeisterschaften und Top-Plätzen bei den Deutschen, z. B. drei dritte Plätze. Auch beim Internationalen  Deutschen Turnfest in Mannheim und der Metropolregion im vergangenen Jahr begeisterten sie immer wieder.

Nach einigen Grundübungen, die bereits kräftig beklatscht wurden und für Staunen sorgten, präsentierten dann jeweils eine Dreiergruppe ihr Showprogramm, quasi die "Kür", wie sie von den jungen Nieder-Liebersbacherinnen so erfolgreich und meisterlich bei Wettkämpfen dargeboten wird. Hübsche, gertenschlanke und extrem bewegliche junge Leistungssportlerinnen im chicen Kostüm. Zunächst die Nachwuchsgruppe mit Alicia, Sophia und Ann-Sofie und dann die Großen, die dritten der DM, Christina, Laura und Anna und bei der Finalpyramide alle (Madita, Jana, Katharina und Hannah-Maria) zusammen.Das war wirklich ein Genuss für das Auge und die Choreografie war perfekt auf die entsprechende Musik  abgestimmt.

Wer übrigens mal etwas ganz Besondere für seine Veranstaltung sucht, eine außergewöhnliche Attraktion, diese jungen Sportlerinnen kann man mit ihrer Super-Show auch buchen.........

 

 

herzlichen Glückwunsch Doreen & Andreas

Doreen Heckmann, Sportliche Leiterin der SVG Akrobaten, heiratete am Wochenende ihren langjährigen Lebensgefährten Andreas Nötzel. Die Abteilungsleitung gratulierte dem frischvermählten Paar, während die Sportler und Trainer bei der HM in Kassel Medaillen sammelten.

Wir alle wünschen dem Paar alles Gute und viel Glück auf seinem gemeinsamen Lebensweg!

 

hessische Meisterschaften 2014 in kassel

7 Titel und insgesamt 15 Medaillen 

Kassel Es waren einige Tränen  die so manchem über das Gesicht kullerten. Und am Ende eines langen, tollen Wettkampftages war nicht auszumachen ob es die Tränen der Freude über eine gewonnene Medaille oder eine gute Leistung waren die überwogen oder die, die flossen weil man einen über viele Jahre geschätzten Wegbegleiter, sei es Sportler oder Trainer, verabschieden musste.

Es war überhaupt eine in vielen Facetten außergewöhnliche Hessische Meisterschaft, deren  Ausrichter SVH Kassel mit seiner liebevollen Gestaltung ihren eigenen charakteristischen  Stempel aufdrückte. Bemüht, an einem heißen Sommertag die Sportler und das Publikum bei Laune zu halten, gestalteten die Verantwortlichen um den Wettkampf ein kleines Rahmenprogramm. Und auch die späteren Siegerehrungen wurden unter anderem durch das Überreichen einer weißen Rose zu etwas Besonderem was den Geehrten noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Unter dem Vorzeichen den letzten gemeinsamen Wettkampf zu bestreiten und ihre  Übungen noch ein letztes Mal zu präsentieren ging das Liebersbacher Trio Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall auf die Matte. In der Balance war es ein „Abrutscher“ und in der Tempo Kleinigkeiten die sie nicht ganz oben auf dem Treppchen stehen ließen. Aber, dramaturgisch hätte es sich nicht besser gestallten lassen, zeigten sie ihre beste Leistung in ihrer letzten Kombiübung bei der es auf der Matte schon feuchte Wangen gab. Mit den Leistungen zeigte sich auch Trainerin Sandra Crisafulli zufrieden. In Zukunft will Helena ihr Hauptaugenmerk auf Schule, Abitur und Beruf legen, so dass die ohnehin knappe Zeit den Trainingseinheiten und ihrem eignem sportlichen Anspruch nicht mehr gerecht worden wäre.

Bei den Damenpaaren der A-Klasse Jugend bewiesen Charleen Nikoles und Hannah Maria Victor mit drei souveränen Übungen ihr Können. Belohnt mit hohen Wertungen nahmen sie drei Hessenmeistertitel mit nach Hause.

Gleiches gelang auch dem Senioren Damentrio Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmidt. Einzig der neuen spritzigen Trommelübung (Tempo) fehlt es den Dreien noch an Schwierigkeit. „Sie sind schon fleißig am Trainieren und mit mehr Routine wird das ihre Paradeübung sein/werden“, freute sich Trainerin Denise Kautz über den Erfolg ihres Trios.  

Ein Novum in der Geschichte der Hessischen Meisterschaft über das sich die Trainer der SVG ganz besonders freuten gab es bei den Damenpaaren im Nachwuchs. Gleich dreimal mit exakt gleicher Punktzahl landeten Liz Eschelbach/Helena Haiber, Fabienne Lay/Eva Trillig und Sophie Patzelt/Emily Neher unter den acht qualifizierten Paaren auf dem Dritten Rang.

Ebenso große Freude bei den Damengruppen. Hier belegten die SVG Formationen die Plätze eins bis vier. Mit dem Meistertitel zum Abschied machte das Trio Lea Weizer/Mirjam Wagner/Sophia Eichenauer ihrer Trainerin Verena Schmitt wohl das größte Geschenk und  werden in der nächsten Saison in der A-Klasse starten. Die durch den Beruf notwendige örtliche Neuorientierung von Verena Schmitt (lange Jahre Sportlerin, Trainerin und Kampfrichterin) bedauerte Diana Nikoles (Sportliche Leitung) genauso wie die zahlreichen Trainer und Sportler vor Ort. „Wir sind alle sehr traurig dass sie geht und wir werden sie in unserem Team sehr vermissen“. 

Nach dreimal Platz eins bei den Ligawettkämpfen konnten  Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber /Larissa Weihrauch nicht ganz ihre gewohnte Leistung abrufen. Platz zwei ist dennoch ein großer Erfolg für das Trio.   Über den dritten Platz freuten sich Sarah Weizer/Lara Neher/ Emily Beaupré während Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré mit Platz vier ganz knapp das Treppchen verpassten.

Die Ehrungen der Platzierten und die Verabschiedungen der scheidenden Sportler und Trainer gerieten nach dem sportlichen Wettkampf noch einmal zum emotionalen Höhepunkt der Veranstaltung. In diesem Rahmen wurden auch die Sieger der Hessen- und Landesliga durch den Präsidenten des HSAV Norbert Müllmann geehrt. Und endlich hielten die Sportler der SVG per Urkunde die Betätigung dessen in Händen was sie vor zwei Wochen siegreich vollbracht hatten.

Im Wettkampfgericht im Einsatz waren von der SVG: Diana Lay, Yvonne Schmitt, Diana Nikoles, Denise Kautz, Désirée Moreno Barrientos und  Tamara Dien

Sophie Patzelt/Emily Neher, Helena Haiber/Liz Eschelbach, Eva Trillig/ Fabienne Lay (3xPlatz drei Damenpaare Nachwuchs) Madita Schmitt/Katharina Gall/Helena Zeiss(3x2.Platz A-Klasse Jugend) Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmidt (3x Platz 1 A-Klasse Senioren) Charleen Nikoles/Hannah Maria Victor (3x Platz 1 A-Klasse Jugend)

Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch/Alicia Eckert (Damentrio Nachwuchs Platz 2) Lea Weizer/Sophia Eichenauer/Mirjam Wagner (Damentrio Nachwuchs Platz 1) Sarah Weizer/Lara Neher/Emily Beaupré (Damentrio Nachwuchs Platz 3) Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré (Damentrio Nachwuchs Platz 4)   

 

 

 

 

 

 

 

Helena & Verena

 

viel glück und erfolg auf eurem weiteren lebensweg

 

  

 

(Fotos: Alexander Iser) 

SVG Mannschaftsmeister in Landes- und Hessenliga

 

 „Gefeiert wird nach der Hessischen“

  

  

Treffender hätte das Geschenk der SVG Sportakrobaten für ihren Abteilungsleiter Richard Andolfatto an seinem 65. Geburtstag kaum ausfallen können, denn - 

nach der exzellenten Vorlage von zwei Doppelsiegen, folgte vor wenigen Tagen beim KSV Baunatal die Kür und der dritte Streich in der auf drei Wettkampftage reduzierten kurzen Ligasaison.   

 

 

Baunatal Auf den Punkt genau ist es den Liebersbacher Mannschaften in der Landes- und Hessenliga zum wiederholten Male gelungen ihre Leistungen abzurufen und mit dem dritten Saison-Doppelschlag eindrucksvoll die Landesmannschaftsmeisterschaft im Nachwuchs und in der A-Klasse unter Dach und Fach zubringen.  Auch beide Tageshöchstnoten gingen in der Hessenliga durch  Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall und in der Landesliga durch Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch an die SVG.  An letztere bereits zum dritten Mal. 

Dabei sind Zahlen allein nicht alles. „Unsere N-Klasse hat sich stark präsentiert und vor allem tänzerisch überzeugt. Bis auf wenige Unsicherheiten haben sich alle nochmals gesteigert“, lobte die Sportliche Leitung Diana Nikoles. Und in der Tat muss man dem Nachwuchs auch eine große mentale Stärke zuschreiben sind doch nahezu alle aktuellen Wettkampfformationen erst zu  Jahresbeginn neu zusammengestellt worden. Unterstrichen wird dies zudem dass sich von dem insgesamt neun Formationen umfassenden Nachwuchskader sieben Gruppen und Paare für die in zwei Wochen in Kassel stattfindenden Hessischen Einzelmeisterschaften qualifiziert haben.  Lediglich ein Damenpaar und ein Trio sind  ganz knapp, jeweils um einen Platz, an der Hürde der besten Acht gescheitert.

In der Hessenliga trat die A-Klasse der SVG durch zwei Ausfälle mit dem minimal Anspruch an eine Mannschaft von zwei Formationen an. Dass es trotzdem zum Sieg gereicht hat hebt auch hier noch einmal die derzeitige Klasse der beiden Trios Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmitt und Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall hervor, die mit hohen Wertungen jenseits der 27 Punktemarke von den Wertungsrichtern belohnt wurden.

So richtig gefeiert wird allerdings erst nach der Hessischen.  „Wir schauen zuversichtlich auf die HM und hoffen auf viele Medaillen“, kommentiert  Nikoles die Ambitionen der Sportler bei den Landesmeisterschaften.

Am Mattenrand hatte Tamara Dien ihren ersten Kampfrichtereinsatz mit Bravour gemeistert. Komplettiert haben das Wertungsgericht  aus den Reihen der SVG außerdem Yvonne und Verena Schmitt sowie Diana Nikoles.

Im Anschluss an den Wettkampf hatte eine Delegation Abteilungsleiter Richard Andolfatto  persönlich gratuliert und die Nachrichten der aktuellen Erfolge überbracht.

Für die Hessischen Meisterschaften am 19. Juli in Kassel (Ausrichter SVH Kassel) haben sich folgende Nachwuchsformationen qualifiziert: Sophie Patzelt/Emily Neher, Eva Trillig/Fabienne Lay, Helena Haiber/ Liz Eschelbach, Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch, Lea Weizer/Mirjam Wagner/Sophia Eichenauer, Nele Schmitt/Alina Schäfer/Josephine Beaupré sowie Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher 

Landessportbund ehrt erika müllmann

                       

 

Der Landessportbund Hessen hat Erika Müllmann mit dem Lu-Röder-Preis 2013 ausgezeichnet. Die 67-Jährige wurde für ihr langjähriges Engagement für die Sportakrobatinnen der FTG Pfungstadt (seit 2013 Trainerin bei den SVG Sportakrobaten) geehrt.  

Hintergrund

Mit dem Lu-Röder-Preis wird an die Arbeit von Lu Röder erinnert, die von 1973 bis 1987 Mitglied des Präsidiums des Landessportbundes Hessen war und sich intensiv um die Belange der Frauen im Sport bemühte.

"Menschen wie sie sind mit ihrem unschätzbaren Engagement und ihrer Erfahrung für den Sport unverzichtbar." Mit diesen Worten hat der Landessportbund Hessen am 24. Mai2014 Erika Müllmann mit dem Lu-Röder-Preis ausgezeichnet. Die mit 1.500 Euro dotierte Ehrung wird an Frauen vergeben, die sich in besonderer Art und Weise für die Belange von Frauen im Sport einsetzen – für die Erika Müllmann eine passende Auszeichnung.

Denn seit mehr als vierzig Jahren ist die Preisträgerin bei den Sportakrobaten ihres Heimatvereins FTG Pfungstadt/seit2013 SVG Nieder-Liebersbach aktiv. Sie setzt sich dabei bis heute sowohl für die Belange des weiblichen Nachwuchses als auch für die der erwachsenen Sportakrobatinnen ein, teilte der Landessportbund mit. Auf Landesebene sei Müllmann für ihr kämpferisches Engagement für Frauen im Sport bekannt.

(hr-online 24.05.2014)   

Dmm der jugend in Damme (Westfalen)

Damme Mit drei fehlerfreien Übungen hat am Wochenende die Jugendmannschaft aus Hessen bei den DMM in Damme auf dem 4. Platz das Treppchen knapp verpasst. Deutscher Mannschaftsmeister wurde Sachsen1 vor Württemberg und Niedersachsen1. 

2. Doppelsieg in den Hessischen Ligen - SVG festigt Tabellenführung

Zeiss/Schmitt/Gall mit Tageshöchstwertung

Mörlenbach/Weiher Nach dem zweiten Doppelsieg in dieser kurzen Ligasaison hat sich die SVG in eine hervorragende Ausgangssituation vor dem letzten Wettkampf am 6. Juli im nordhessischen Baunatal gebracht und so scheint eine erfolgreiche Titelverteidigung nur noch eine Formsache.  

Eindrucksvoll haben sie bewiesen, dass sie sich auch durch „personelle Ausfälle“ nicht aus der Ruhe bringen lassen und diese zu kompensieren wissen. Dies untermauert auch sie Sportliche Leiterin der SVG Dr. Doreen Heckmann, „Als Mannschaft sind wir in Hessen unschlagbar. Ich kann den beiden Mannschaften nur gratulieren. Sowohl in der Hessen- wie in der Landesliga beide Höchstnoten zu turnen, spricht für sich.“ 

Dass sie nach dem Limes-Cup ihre Übung im Hinblick auf die WM choreographisch stark aufgewertet haben, zeigte das Mixpaar Oliver Edelmann und Eva Breisch. Es war ein sehr vielversprechender Auftritt. Obwohl ihre Tempo-Übung noch nicht mit allen Höchstschwierigkeiten bestückt war, honorierten die Kampfrichter ihre Vorstellung mit einer hohen Wertung und die Zuschauer mit begeistertem Applaus. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es für die beiden direkt weiter zur WM-Vorbereitung in das Landesleistungszentrum in Pfungstadt, zu dem Bundestrainer Vitcho Kolev eingeladen hatte. 

Zwei Wochen nach der knapp verpassten Medaille bei den Deutschen Meisterschaften boten Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall eine wahre meisterliche Vorstellung. In ihrer Paradedisziplin der Tempoübung erturnten sie sich die Tageshöchstwertung in der A-Klasse. 

Enorm verbessert in ihrer choreographischen Leistung haben sich ebenfalls Christina Schmitt/Laura Schmitt/Anna Schmitt. Neue, extravagante Hebungen und tänzerische Varianten umrahmten die schöne Übung des Trios, bei der auch ein kleiner Patzer bei einem Flugelement keine große Auswirkung auf die Gesamtwertung hatte.  

In der Summe der beiden Wertungen von Zeiss/Schmitt/Gall und Edelmann/Breisch lag die SVG am Ende mit 54 Punkten ganze 1,3 Zähler vor dem SVH Kassel und gar 3 Punkte vor FTG Pfungstadt. So gestaltet sich auch die aktuelle Reihenfolge in der Tabelle. Die SVG führt mit 20 Punkten die Hessenliga an, vor dem SVH Kassel und der FTG Pfungstadt, beide 17 Punkte.  

Die besten drei hessischen Nachwuchs-Trios. Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher - Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer - Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch  (Foto: Alexander Iser)

 

Auch in der Landesliga zeigte sich der SVG-Nachwuchs in seinen Leistungen stark verbessert. An der Ausführung der Elemente wurde gearbeitet und die eine oder andere Formation konnte sogar höhere Schwierigkeiten in ihre Übung einbauen. Mit den Plätzen eins bis drei sind die Liebersbacher Damentrios die besten in Hessen. Erneut die Tageshöchstnote im Nachwuchs erturnten Alicia Eckert/Ann-Sofie Haiber/Larissa Weihrauch. Damit sind sie schon vor dem letzten Wettkampf so gut wie qualifiziert für die Hessische Meisterschaft, ebenso wie Mirjam Wagner/Lea Weizer/Sophia Eichenauer und Sarah Weizer/Emily Beaupré/Lara Neher.  

Die vier SVG-Damenpaare Eva Trillig/Fabienne Lay, Lisa Weis/Aliya Döhrer, Sophie Patzelt/Emily Neher sowie Helena Haiber/Liz Eschelbach boten dem Wettkampfgericht und den Zuschauern tolle Leistungen. Auch hier haben noch alle Paare die Möglichkeit sich für die HM zu qualifizieren. Die Defizite beim Halten und Zählen stehen nun zu Oberst auf dem Trainingsplan der Nachwuchsakrobaten, genauso wie das Training der Mimik und des Lächelns während der Choreographie, sodass die Anstrengung beim Element von den Kampfrichtern nicht mehr am Gesicht abgelesen werden kann. 

Für die Landesligamannschaft punkteten somit die beiden Trios Eckert/Haiber/Weihrauch und Wagner/Weizer/Eichenauer mit knapp 2 Punkten Vorsprung vor dem SVH Kassel und TV 01 Dettingen. In der Tabelle ergibt sich die gleiche Reihenfolge. Die SVG führt vor dem letzten Ligawettkampf mit 20 Punkten vor Kassel (18) und Dettingen (16), es folgt die FTG Pfungstadt (15) auf dem derzeitigen vierten Rang. Schon etwas abgeschlagen mit jeweils 9 Punkten auf Platz sechs der KSV Baunatal und auf dem siebten Rang die Wettkampfgemeinschaft TV Babenhausen/TV Pohl-Göns.  

Von der SVG Nieder-Liebersbach waren Diana Lay, Verena Schmitt, Denise Kautz und Doreen Heckmann im Wettkampfgericht eingesetzt.  

DM Jugend in Hoyerswerda

 

Hoyerswerda  Erneut fehlten einer SVG Formation nur eine Winzigkeit zum Sprung aufs Podest. Abermals waren es die 0,1 Punkte die Zeiss/ Schmitt/ Gall, am Ende Mehrkampf Vierter, im direkten Vergleich mit den späteren Medaillengewinnern, eine mehr als verdiente Medaille verwehrten.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend (11 -16 Jahre) im sächsischen Hoyerswerda, räumten am Wochenende erwartungsgemäß vor allem die Sachsen (und Mecklenburg-Vorpommern) so richtig ab. Und der ansonsten  drittstärkste Landesverband Baden-Württemberg musste (wie in letzter Zeit des Öfteren), Hessen, Bayern und auch Niedersachen das eine oder andere Mal den Vortritt lassen.  So ergatterten Helena Zeiss/Madita Schmitt/Katharina Gall als eine von drei Damengruppen in der Kategorie Balance mit dem vierten Rang den ersten nichtsächsischen Platz.

Im größten Teilnehmerfeld präsentierte sich das Nieder-Liebersbacher Trio unter 28 Damengruppen mit ihrer Balance-Übung in Top Form.  Sicher ausgeführte Elemente und eine sehr schöne, ausdruckstarke Choreographie werteten die Kampfrichter mit 26,050 Punkten. Das Treppchen wurde hier gerade mal um 2 Zehntel verpasst aber in Anbetracht des starken Starterfeldes bedeutete dies einen großartiger vierter Platz.

Dementsprechend hochmotiviert gingen sie in ihrer Lieblingsdisziplin der Tempo-Übung auf die Matte, schließlich hatten sie hier im vergangenen Jahr ihre Bronzemedaille gewonnen. Gut ausgeführte Saltos und sichere Landungen sowie eine spritzige  Choreo reichten mit einer Wertung von 26,150 Punkten diesmal für Platz fünf. Trainerin Sandra Crisafulli zeigte sich zufrieden. „Eine Spitzenleistung bei dieser Anzahl von hochkarätigen Damengruppen“, kommentierte sie das Ergebnis auch im Hinblick auf das erreichte Finale. Denn als drittbestes Trio unter den besten Acht und mit einem nicht unerheblichen Vorsprung auf ihre Verfolger wahrten sie ihre guten Chancen auf die begehrte Mehrkampfmedaille.

Weiterlesen ...

Limes Cup & Limes Juniors Cup Aalen 2014

Aalen. Gut zwei Monate vor der Weltmeisterschaft im französischen Levallois kam es am vergangenen Wochenende zum ersten und letzten Aufeinandertreffen der Weltelite der Sportakrobaten beim Limes World Cup auf deutschem Boden. Mit dabei, das Liebersbacher Mixed Paar Eva Breisch und Oliver Edelmann. 

Rekordverdächtige 16 Nationen, knapp 90 Aktive u. a. aus Aserbaidschan, Bulgarien, England, Frankreich, Georgien, Holland, Israel, Kasachstan, Portugal, Russland, Schweiz, Spanien, Tschechien, den USA, Weißrussland und natürlich Deutschland waren am Start. Russland trat mit einer B-Mannschaft an und für die starken Belgier schien der Limes Cup keine Option in der heißen Vorbereitungsphase. 

Weiterlesen ...